4,676 reputation
721
bio website
location Bavaria
age
visits member for 3 years, 2 months
seen 8 hours ago

38 y/o Bavarian native, translator, master (German M.A.) in English and Art History, used to teach university, worked at a publishers', taught seminars for school students at major museum.


Nov
21
comment Regionale Unterschiede: Ist ein “Zehner” ein Schein oder eine Münze?
Meiner Erfahrung aus dem süddeutschen Raum zufolge (Ober- & Niederbayern, Österreich, Oberpfalz) wird die normale -er-Endung ausschließlich für die Scheine benutzt. Ich kann mich bewusst an einen einzigen abweichenden Fall erinnern: in einem alten Film hätte jemand (ein Norddeutscher) statt einem "Zehner" lieber eine Mark gehabt. Für mich damals superverwirrend. Fazit: für mich klingt "Zehner" in der Verwendung für eine Münze entweder nach dem hohen Norden oder antiquiert.
Oct
31
revised Vor + Dative usage for action towards something
incorporation of Emanuel's comment
Oct
31
answered Vor + Dative usage for action towards something
Oct
21
reviewed Approve suggested edit on Etymologie von “gemein”
Oct
15
comment Is the word “erkrankte” dated?
@HagenvonEitzen: Richtig, "I got sick" ist zweideutig; "sich übergeben" wär aber "I was sick" - jetzt aber Themenwechsel, mir ist gar nicht gut... :)
Oct
15
comment Prägnantes Wort für das hörbare Einatmen, wenn einem “der Atem stockt”
Prima Frage! Ich vermute, Du wünschst Dir eine deutsche Entsprechung für "gasp" - glaube aber, dass es da nichts derart Prägnantes gibt... Zu "lechzen": Das klingt zwar lautmalerisch, beschreibt aber eigentlich keinen physischen, sondern einen mentalen Vorgang, der nicht unbedingt mit einem Geräusch verbunden ist, oder?
Oct
10
comment Kann “selbst” auf das Objekt einer Handlung angewandt werden?
@Em1: Bin mir nicht sicher, ob der Vergleich mit dem Englischen auf einen grünen Zweig führt... Die im Deutschen möglichen beiden Abstufungen "sich" und "sich selbst" gibt's da schlichtweg nicht in dieser Form. Was in die Richtung ginge wäre vielleicht sowas wie "he himself" - in Deinem Beispiel (das ich wieder im in meiner Antwort konstruierten Kontext sehe) wäre u.U. "I am proud of him himself" denkbar.
Oct
10
answered Is the word “erkrankte” dated?
Oct
10
comment Kann “selbst” auf das Objekt einer Handlung angewandt werden?
@Em1: Nee, schon klar: "sogar" heißt es nur beim Einsatz als vorangestelltes Adverb. Aber "ich selbst" kann man tatsächlich als Pronomen auffassen - ich habe nur ein Problem damit, "selbst" als solches zu bezeichnen. Es hat mit den echten Pronomen absolut nichts gemeinsam. Der einzige Bezug ist, dass es bei den echten Pronomen stehen kann und diese einfärbt.
Oct
9
comment Kann “selbst” auf das Objekt einer Handlung angewandt werden?
@Em1 (1. Kommentar): Ah, ok - wenn ich Dich richtig verstehe, geht es Dir ausschließlich um die reflexive Verwendung (auch hier kein Pronomen, aber egal :)) -- Dann bleibt eigentlich nur die Verwendung mit dem Objekt, weil beim Subjektbezug soweit ich sehe, immer "sogar" bzw. "persönlich" verstanden wird... Reflexiv wird es eigentlich nur im Zusammenhang mit dem Reflexivpronomen "sich" (das sozusagen das Objekt bildet) verstanden - und auch da nur in nachgestellter Position.
Oct
9
answered Kann “selbst” auf das Objekt einer Handlung angewandt werden?
Oct
9
comment Kann “selbst” auf das Objekt einer Handlung angewandt werden?
@Em1: Superinteressante Frage! Allerdings hat dieses Beispiel "ich habe es nicht ihm selbst gesagt" absolut eindeutig die zweite genannte Bedeutung. "nicht ich,..." wäre: "Ich habe es ihm nicht selbst gesagt." Einmal bildet "ihm selbst" eine Phrase, einmal "ich selbst" (evtl. könnte man hier auch für "selbst sagen" argumentieren...).
Oct
4
awarded  Nice Answer
Sep
24
awarded  Autobiographer
Aug
31
awarded  Yearling
Aug
22
comment Besser als meines – why “meines”?
Grrr, die mein/dein-Unterscheidung scheint hier irgendwie das Hauptproblem für mich zu sein, sorry... :( ... Ich finde auch, dass das Beispiel (von Deinem Fund ganz zu schweigen) falsch und grauenhaft klingt - das Ausweichen auf den Dativ ist in diesem Fall absolut die zu bevorzugende Variante...
Aug
21
comment Besser als meines – why “meines”?
Das wäre zwar ein Beispiel für ein Neutrum im Genitiv - in der verkürzten Version um die es hier geht find ich es trotzdem ungewöhnlich: "Der Inhalt meines Buches ist spannender als der meines." Ich muss mich zwingen, das so stehen zu lassen, weil sich alles in mir sträubt - auch wenn es korrekt ist.
Aug
21
comment Besser als meines – why “meines”?
[...] sondern "welches Deutsch". Genitiv wäre z.B. "Der Klang meines Deutschen ist besser als der Klang deines." Klingt natürlich furchtbar, weswegen m.E. der Genitiv so gut wie nie verwendet wird.
Aug
21
comment Besser als meines – why “meines”?
@Vogel612: Genau, das wäre die richtige Version, mit "das von dir" als Ersatz für ein Nominativ-Pronomen - mein Beispiel (mit "von deinem" als Ersatz für ein Genitiv-Pronomen) sollte verdeutlichen, dass ein Genitiv hier nicht passt. Dass "meines" und "deines" Possessivpronomen sind, hatte ich ja geschrieben. Die müssen aber, nur weil sie Besitz anzeigen (und somit immer irgendwie die Frage "wessen" beantworten), nicht zwingend im Genitiv stehen. Hier steht "meines" bzw. "deines" für "mein Deutsch" bzw. "dein Deutsch". Beantwortet wird in den Sätzen aber nicht die Frage "wessen Deutsch", [...]
Aug
20
comment Besser als meines – why “meines”?
@Vogel612: Lol, ich bin da vorhin auch erstmal eine Zeitlang mit verknoteten Gehirnwindungen dagesessen. Aber gerade die von Dir genannten Fragen führen m.E. eindeutig zu "wer". Dass "deines" natürlich auch die Antwort auf "wessen" ist, liegt daran, dass es ein Possesivpronomen ist - hat aber mit dem Fall im vorliegenden Satz nichts zu tun (sonst könnte man ja auch *"Mein Deutsch ist besser als von deinem" sagen).