4,668 reputation
721
bio website
location Bavaria
age
visits member for 3 years, 2 months
seen 17 hours ago

38 y/o Bavarian native, translator, master (German M.A.) in English and Art History, used to teach university, worked at a publishers', taught seminars for school students at major museum.


Oct
15
comment Is the word “erkrankte” dated?
@HagenvonEitzen: Richtig, "I got sick" ist zweideutig; "sich übergeben" wär aber "I was sick" - jetzt aber Themenwechsel, mir ist gar nicht gut... :)
Oct
15
comment Prägnantes Wort für das hörbare Einatmen, wenn einem “der Atem stockt”
Prima Frage! Ich vermute, Du wünschst Dir eine deutsche Entsprechung für "gasp" - glaube aber, dass es da nichts derart Prägnantes gibt... Zu "lechzen": Das klingt zwar lautmalerisch, beschreibt aber eigentlich keinen physischen, sondern einen mentalen Vorgang, der nicht unbedingt mit einem Geräusch verbunden ist, oder?
Oct
10
comment Kann “selbst” auf das Objekt einer Handlung angewandt werden?
@Em1: Bin mir nicht sicher, ob der Vergleich mit dem Englischen auf einen grünen Zweig führt... Die im Deutschen möglichen beiden Abstufungen "sich" und "sich selbst" gibt's da schlichtweg nicht in dieser Form. Was in die Richtung ginge wäre vielleicht sowas wie "he himself" - in Deinem Beispiel (das ich wieder im in meiner Antwort konstruierten Kontext sehe) wäre u.U. "I am proud of him himself" denkbar.
Oct
10
comment Kann “selbst” auf das Objekt einer Handlung angewandt werden?
@Em1: Nee, schon klar: "sogar" heißt es nur beim Einsatz als vorangestelltes Adverb. Aber "ich selbst" kann man tatsächlich als Pronomen auffassen - ich habe nur ein Problem damit, "selbst" als solches zu bezeichnen. Es hat mit den echten Pronomen absolut nichts gemeinsam. Der einzige Bezug ist, dass es bei den echten Pronomen stehen kann und diese einfärbt.
Oct
9
comment Kann “selbst” auf das Objekt einer Handlung angewandt werden?
@Em1 (1. Kommentar): Ah, ok - wenn ich Dich richtig verstehe, geht es Dir ausschließlich um die reflexive Verwendung (auch hier kein Pronomen, aber egal :)) -- Dann bleibt eigentlich nur die Verwendung mit dem Objekt, weil beim Subjektbezug soweit ich sehe, immer "sogar" bzw. "persönlich" verstanden wird... Reflexiv wird es eigentlich nur im Zusammenhang mit dem Reflexivpronomen "sich" (das sozusagen das Objekt bildet) verstanden - und auch da nur in nachgestellter Position.
Oct
9
comment Kann “selbst” auf das Objekt einer Handlung angewandt werden?
@Em1: Superinteressante Frage! Allerdings hat dieses Beispiel "ich habe es nicht ihm selbst gesagt" absolut eindeutig die zweite genannte Bedeutung. "nicht ich,..." wäre: "Ich habe es ihm nicht selbst gesagt." Einmal bildet "ihm selbst" eine Phrase, einmal "ich selbst" (evtl. könnte man hier auch für "selbst sagen" argumentieren...).
Aug
22
comment Besser als meines – why “meines”?
Grrr, die mein/dein-Unterscheidung scheint hier irgendwie das Hauptproblem für mich zu sein, sorry... :( ... Ich finde auch, dass das Beispiel (von Deinem Fund ganz zu schweigen) falsch und grauenhaft klingt - das Ausweichen auf den Dativ ist in diesem Fall absolut die zu bevorzugende Variante...
Aug
21
comment Besser als meines – why “meines”?
Das wäre zwar ein Beispiel für ein Neutrum im Genitiv - in der verkürzten Version um die es hier geht find ich es trotzdem ungewöhnlich: "Der Inhalt meines Buches ist spannender als der meines." Ich muss mich zwingen, das so stehen zu lassen, weil sich alles in mir sträubt - auch wenn es korrekt ist.
Aug
21
comment Besser als meines – why “meines”?
[...] sondern "welches Deutsch". Genitiv wäre z.B. "Der Klang meines Deutschen ist besser als der Klang deines." Klingt natürlich furchtbar, weswegen m.E. der Genitiv so gut wie nie verwendet wird.
Aug
21
comment Besser als meines – why “meines”?
@Vogel612: Genau, das wäre die richtige Version, mit "das von dir" als Ersatz für ein Nominativ-Pronomen - mein Beispiel (mit "von deinem" als Ersatz für ein Genitiv-Pronomen) sollte verdeutlichen, dass ein Genitiv hier nicht passt. Dass "meines" und "deines" Possessivpronomen sind, hatte ich ja geschrieben. Die müssen aber, nur weil sie Besitz anzeigen (und somit immer irgendwie die Frage "wessen" beantworten), nicht zwingend im Genitiv stehen. Hier steht "meines" bzw. "deines" für "mein Deutsch" bzw. "dein Deutsch". Beantwortet wird in den Sätzen aber nicht die Frage "wessen Deutsch", [...]
Aug
20
comment Besser als meines – why “meines”?
@Vogel612: Lol, ich bin da vorhin auch erstmal eine Zeitlang mit verknoteten Gehirnwindungen dagesessen. Aber gerade die von Dir genannten Fragen führen m.E. eindeutig zu "wer". Dass "deines" natürlich auch die Antwort auf "wessen" ist, liegt daran, dass es ein Possesivpronomen ist - hat aber mit dem Fall im vorliegenden Satz nichts zu tun (sonst könnte man ja auch *"Mein Deutsch ist besser als von deinem" sagen).
Aug
20
comment Besser als meines – why “meines”?
@Vogel612: It's actually nominative neuter (which looks the same as genitive)
Aug
20
comment Besser als meines – why “meines”?
Sorry for butting in, Quasimodo - since your answer was accepted I felt that the error in the last bit should be rectified asap. Hope you're not offended! [I got rid of the example altogether, since I literally could not think of a neuter genitive example that a native speaker would use... a masculine example does not help here, imo.]
Aug
19
comment Besser als meines – why “meines”?
Yep, clinch is right: at the moment the + I want to give for "enbracketed" is cancelled out by the last example (wrong case + wrong gender)...
Jul
21
comment Translate late 1800's postcard to English
Also, "zum Fenster *hin" is not very likely: the first letter looks much more like "s" (narrow, spiky) than "h" (pronounced loops); and there's the "u"-hook instead of an "i"-dot...
Jul
21
comment Translate late 1800's postcard to English
Maybe worth considering: since there appear to be several irregular abbreviations ("fehl." for "fehlt" and "un" for "und") and since Latin name endings often get ommitted in dialect, Maximil and Viktor could both be women (Maximiliane and Viktoria). Roße/Roßa and Stephan's second wife could be the two people in the windows. (I'm not convinced that one of these is male.)
Jul
9
comment Meaning of “Abgechecktheit”
@MichaelBorgwardt: Okay, a bit confused now... none of the three Duden definitions of "abchecken" fits the context here - so the relationship seems to me tentative at best. "Checken" is a much more likely candidate. My point is that non-natives will run a very high risk of not being understood if they use "Abgechecktheit". It complicates things instead of helping communication.
Jul
9
comment Meaning of “Abgechecktheit”
@MichaelBorgwardt: As a native speaker, you're of course free to use this expression. I just don't think it's a good idea not to warn non-natives that it is slang. Since this site is not the German equivalent of urban dictionary but strives to provide useful advice for general usage rather than definitions of newly coined slang expressions, I may have come across a bit judgemental - but I still think it was justified. Also note that googling "Abgechecktheit" exclusively yields links to either this particular interview, comments on it, or this question - not a single other occurrence.
Jun
5
comment Can native German speakers identify each other's dialect even if they are speaking “Hochdeutsch”?
Hmmm, not so sure that fei and gell are "typical for Frankisch" - both are equally common in Upper and Lower Bavaria (pretty sure about the Upper Palatinate, too, although I wouldn't want to bet).
May
23
comment Confusion with this ad by DB. Is it possible to omit the verb?
I'm surprised than no one has mentioned so far that the quotation marks are a really bad idea here. They make absolutely no sense and are probably the main reason this example is so confusing, since they can be understood to imply a different speaker for the second phrase.