3 deleted 7 characters in body
source | link

In einem Fall (überholt werden) geht es darum, was andere mit dem Traktor machen dürfen (sie dürfen ihn überholen).
Im anderen Fall (überholt sein) geht es um einen Zustand des Traktors, über den etwas ausgesagt wird. (Der Zustand wird zugelassen.) Die anderen Verkehrsteilnehmer spielen in diesem Fall keine Rolle.


Das Verb »überholen« hat zwei Bedeutungen:

  1. Bei einer Überholung einer Maschine wird die Maschine gewartet. Das heißt, defekte und abgenutzte Teile werden durch neue Teile ersetzt, alle Lager werden mit frischem Öl geschmiert, der Schmutz wird entfernt. Eventuell wird die Maschine auch poliert und neu lackiert.

Da auch ein Traktor eine Maschine ist, kann man auch einen Traktor überholen, und damit eine Wartung meinen.

  1. Das Überholen ist im Straßenverkehr jener Vorgang, bei dem ein Fahrzeug, das hinter einem anderen her fährtherfährt, nach links ausschert, beschleunigt, und an dendem ehemals vorausfahrenden Fahrzeug vorbei fährtvorbeifährt. Alternativ kann dieser Vorgang auch aus einer Annäherung eines schnelleren Fahrzeuges an ein langsameres geschehen, ohne dass eine zusätzliche Beschleunigung stattfindet. Ausschlaggebend ist, dass ein schnelleres Fahrzeug an dem langsameren vorbei fährtvorbeifährt.

Da Traktoren nicht für hohe Geschwindigkeit gebaut sind, werden sie sehr oft überholt, wobei in diesem Fall das Vorbeifahren eines anderen Fahrzeuges gemeint ist.

Wenn nun auf einem Schild steht:

Traktoren dürfen überholt werden.

Dann kann das, ohne auf den Kontext Rücksicht zu nehmen, folgendesFolgendes bedeuten:

  1. Es ist erlaubt, abgenutzte Teile von Traktoren auszutauschen, es ist auch erlaubt sie zu schmieren, zu polieren und neu zu lackieren.

  2. Es ist erlaubt, an langsam fahrenden Traktoren vorbei zu fahrenvorbeizufahren.

In der Realität (steht auf einem Verkehrsschild) ist der Kontext völlig klar, und man weiß, dass man nach diesem Schild - vorausgesetzt alle anderen Bedingungen lassen es zu - mit dem eigenen Fahrzeug an einem Traktor vorbeifahren darf.

Stünde aber auf dem Schild:

Traktoren dürfen überholt sein.

Dann handelt es sich um einenein Zustandspassiv. Hier wird keine Aussage darüber gemacht, was andere mit einem Traktor machen dürfen, sondern hier wird eine Erlaubnis über einen Zustand des Traktors erteilt.

Hier lässt sogar der Kontext zwei Bedeutungen zu:

  1. Auf diesem Straßenabschnitt sind auch solche Traktoren zugelassen, deren abgenutzte Teile erneuert wurden, und an denen andere Wartungsarbeiten durchgeführt wurden.

  2. Auf diesem Straßenabschnitt dürfen auch solche Traktoren (weiter-)fahren, die bereits von anderen Fahrzeugen überholt wurden.

Beide Hinweise sind absurd, daher steht dieser Satz auf keinem Verkehrszeichen.

Nachtrag:

Der Begriff »überholt sein« hat noch eine dritte Bedeutung: Mit einem Traktor, der überholt ist, kann auch ein veraltetes Model gemeint sein. In dieser Bedeutung wird die Phrase häufig mit den Worten »schon« und »längst« ergänzt:

Der Traktor von Hans ist bereits 30 Jahre alt und entspricht schon lange nicht mehr dem Stand der Technik. Er ist schon längst überholt.

Ein Traktor, der frisch aus der Werkstatt kommt, wo er gerade überholt wurde, kann ein auch längst überholtes Model sein, und auf der Straße sogar von anderen Traktoren überholt werden.

In einem Fall (überholt werden) geht es darum, was andere mit dem Traktor machen dürfen (sie dürfen ihn überholen).
Im anderen Fall (überholt sein) geht es um einen Zustand des Traktors, über den etwas ausgesagt wird. (Der Zustand wird zugelassen.) Die anderen Verkehrsteilnehmer spielen in diesem Fall keine Rolle.


Das Verb »überholen« hat zwei Bedeutungen:

  1. Bei einer Überholung einer Maschine wird die Maschine gewartet. Das heißt, defekte und abgenutzte Teile werden durch neue Teile ersetzt, alle Lager werden mit frischem Öl geschmiert, der Schmutz wird entfernt. Eventuell wird die Maschine auch poliert und neu lackiert.

Da auch ein Traktor eine Maschine ist, kann man auch einen Traktor überholen, und damit eine Wartung meinen.

  1. Das Überholen ist im Straßenverkehr jener Vorgang, bei dem ein Fahrzeug, das hinter einem anderen her fährt, nach links ausschert, beschleunigt, und an den ehemals vorausfahrenden Fahrzeug vorbei fährt. Alternativ kann dieser Vorgang auch aus einer Annäherung eines schnelleren Fahrzeuges an ein langsameres geschehen, ohne dass eine zusätzliche Beschleunigung stattfindet. Ausschlaggebend ist, dass ein schnelleres Fahrzeug an dem langsameren vorbei fährt.

Da Traktoren nicht für hohe Geschwindigkeit gebaut sind, werden sie sehr oft überholt, wobei in diesem Fall das Vorbeifahren eines anderen Fahrzeuges gemeint ist.

Wenn nun auf einem Schild steht:

Traktoren dürfen überholt werden.

Dann kann das, ohne auf den Kontext Rücksicht zu nehmen, folgendes bedeuten:

  1. Es ist erlaubt, abgenutzte Teile von Traktoren auszutauschen, es ist auch erlaubt sie zu schmieren, zu polieren und neu zu lackieren.

  2. Es ist erlaubt, an langsam fahrenden Traktoren vorbei zu fahren.

In der Realität (steht auf einem Verkehrsschild) ist der Kontext völlig klar, und man weiß, dass man nach diesem Schild - vorausgesetzt alle anderen Bedingungen lassen es zu - mit dem eigenen Fahrzeug an einem Traktor vorbeifahren darf.

Stünde aber auf dem Schild:

Traktoren dürfen überholt sein.

Dann handelt es sich um einen Zustandspassiv. Hier wird keine Aussage darüber gemacht, was andere mit einem Traktor machen dürfen, sondern hier wird eine Erlaubnis über einen Zustand des Traktors erteilt.

Hier lässt sogar der Kontext zwei Bedeutungen zu:

  1. Auf diesem Straßenabschnitt sind auch solche Traktoren zugelassen, deren abgenutzte Teile erneuert wurden, und an denen andere Wartungsarbeiten durchgeführt wurden.

  2. Auf diesem Straßenabschnitt dürfen auch solche Traktoren (weiter-)fahren, die bereits von anderen Fahrzeugen überholt wurden.

Beide Hinweise sind absurd, daher steht dieser Satz auf keinem Verkehrszeichen.

Nachtrag:

Der Begriff »überholt sein« hat noch eine dritte Bedeutung: Mit einem Traktor, der überholt ist, kann auch ein veraltetes Model gemeint sein. In dieser Bedeutung wird die Phrase häufig mit den Worten »schon« und »längst« ergänzt:

Der Traktor von Hans ist bereits 30 Jahre alt und entspricht schon lange nicht mehr dem Stand der Technik. Er ist schon längst überholt.

Ein Traktor, der frisch aus der Werkstatt kommt, wo er gerade überholt wurde, kann ein auch längst überholtes Model sein, und auf der Straße sogar von anderen Traktoren überholt werden.

In einem Fall (überholt werden) geht es darum, was andere mit dem Traktor machen dürfen (sie dürfen ihn überholen).
Im anderen Fall (überholt sein) geht es um einen Zustand des Traktors, über den etwas ausgesagt wird. (Der Zustand wird zugelassen.) Die anderen Verkehrsteilnehmer spielen in diesem Fall keine Rolle.


Das Verb »überholen« hat zwei Bedeutungen:

  1. Bei einer Überholung einer Maschine wird die Maschine gewartet. Das heißt, defekte und abgenutzte Teile werden durch neue Teile ersetzt, alle Lager werden mit frischem Öl geschmiert, der Schmutz wird entfernt. Eventuell wird die Maschine auch poliert und neu lackiert.

Da auch ein Traktor eine Maschine ist, kann man auch einen Traktor überholen, und damit eine Wartung meinen.

  1. Das Überholen ist im Straßenverkehr jener Vorgang, bei dem ein Fahrzeug, das hinter einem anderen herfährt, nach links ausschert, beschleunigt, und an dem ehemals vorausfahrenden Fahrzeug vorbeifährt. Alternativ kann dieser Vorgang auch aus einer Annäherung eines schnelleren Fahrzeuges an ein langsameres geschehen, ohne dass eine zusätzliche Beschleunigung stattfindet. Ausschlaggebend ist, dass ein schnelleres Fahrzeug an dem langsameren vorbeifährt.

Da Traktoren nicht für hohe Geschwindigkeit gebaut sind, werden sie sehr oft überholt, wobei in diesem Fall das Vorbeifahren eines anderen Fahrzeuges gemeint ist.

Wenn nun auf einem Schild steht:

Traktoren dürfen überholt werden.

Dann kann das, ohne auf den Kontext Rücksicht zu nehmen, Folgendes bedeuten:

  1. Es ist erlaubt, abgenutzte Teile von Traktoren auszutauschen, es ist auch erlaubt sie zu schmieren, zu polieren und neu zu lackieren.

  2. Es ist erlaubt, an langsam fahrenden Traktoren vorbeizufahren.

In der Realität (steht auf einem Verkehrsschild) ist der Kontext völlig klar, und man weiß, dass man nach diesem Schild vorausgesetzt alle anderen Bedingungen lassen es zu mit dem eigenen Fahrzeug an einem Traktor vorbeifahren darf.

Stünde aber auf dem Schild:

Traktoren dürfen überholt sein.

Dann handelt es sich um ein Zustandspassiv. Hier wird keine Aussage darüber gemacht, was andere mit einem Traktor machen dürfen, sondern hier wird eine Erlaubnis über einen Zustand des Traktors erteilt.

Hier lässt sogar der Kontext zwei Bedeutungen zu:

  1. Auf diesem Straßenabschnitt sind auch solche Traktoren zugelassen, deren abgenutzte Teile erneuert wurden, und an denen andere Wartungsarbeiten durchgeführt wurden.

  2. Auf diesem Straßenabschnitt dürfen auch solche Traktoren (weiter-)fahren, die bereits von anderen Fahrzeugen überholt wurden.

Beide Hinweise sind absurd, daher steht dieser Satz auf keinem Verkehrszeichen.

Nachtrag:

Der Begriff »überholt sein« hat noch eine dritte Bedeutung: Mit einem Traktor, der überholt ist, kann auch ein veraltetes Model gemeint sein. In dieser Bedeutung wird die Phrase häufig mit den Worten »schon« und »längst« ergänzt:

Der Traktor von Hans ist bereits 30 Jahre alt und entspricht schon lange nicht mehr dem Stand der Technik. Er ist schon längst überholt.

Ein Traktor, der frisch aus der Werkstatt kommt, wo er gerade überholt wurde, kann ein auch längst überholtes Model sein, und auf der Straße sogar von anderen Traktoren überholt werden.

2 Nachtrag hinzugefügt
source | link

In einem Fall (überholt werden) geht es darum, was andere mit dem Traktor machen dürfen (sie dürfen ihn überholen).
Im anderen Fall (überholt sein) geht es um einen Zustand des Traktors, über den etwas ausgesagt wird. (Der Zustand wird zugelassen.) Die anderen Verkehrsteilnehmer spielen in diesem Fall keine Rolle.


Das Verb »überholen« hat zwei Bedeutungen:

  1. Bei einer Überholung einer Maschine wird die Maschine gewartet. Das heißt, defekte und abgenutzte Teile werden durch neue Teile ersetzt, alle Lager werden mit frischem Öl geschmiert, der Schmutz wird entfernt. Eventuell wird die Maschine auch poliert und neu lackiert.

Da auch ein Traktor eine Maschine ist, kann man auch einen Traktor überholen, und damit eine Wartung meinen.

  1. Das Überholen ist im Straßenverkehr jener Vorgang, bei dem ein Fahrzeug, das hinter einem anderen her fährt, nach links ausschert, beschleunigt, und an den ehemals vorausfahrenden Fahrzeug vorbei fährt. Alternativ kann dieser Vorgang auch aus einer Annäherung eines schnelleren Fahrzeuges an ein langsameres geschehen, ohne dass eine zusätzliche Beschleunigung stattfindet. Ausschlaggebend ist, dass ein schnelleres Fahrzeug an dem langsameren vorbei fährt.

Da Traktoren nicht für hohe Geschwindigkeit gebaut sind, werden sie sehr oft überholt, wobei in diesem Fall das Vorbeifahren eines anderen Fahrzeuges gemeint ist.

Wenn nun auf einem Schild steht:

Traktoren dürfen überholt werden.

Dann kann das, ohne auf den Kontext Rücksicht zu nehmen, folgendes bedeuten:

  1. Es ist erlaubt, abgenutzte Teile von Traktoren auszutauschen, es ist auch erlaubt sie zu schmieren, zu polieren und neu zu lackieren.

  2. Es ist erlaubt, an langsam fahrenden Traktoren vorbei zu fahren.

In der Realität (steht auf einem Verkehrsschild) ist der Kontext völlig klar, und man weiß, dass man nach diesem Schild - vorausgesetzt alle anderen Bedingungen lassen es zu - mit dem eigenen Fahrzeug an einem Traktor vorbeifahren darf.

Stünde aber auf dem Schild:

Traktoren dürfen überholt sein.

Dann handelt es sich um einen Zustandspassiv. Hier wird keine Aussage darüber gemacht, was andere mit einem Traktor machen dürfen, sondern hier wird eine Erlaubnis über einen Zustand des Traktors erteilt.

Hier lässt sogar der Kontext zwei Bedeutungen zu:

  1. Auf diesem Straßenabschnitt sind auch solche Traktoren zugelassen, deren abgenutzte Teile erneuert wurden, und an denen andere Wartungsarbeiten durchgeführt wurden.

  2. Auf diesem Straßenabschnitt dürfen auch solche Traktoren (weiter-)fahren, die bereits von anderen Fahrzeugen überholt wurden.

Beide Hinweise sind absurd, daher steht dieser Satz auf keinem Verkehrszeichen.

Nachtrag:

Der Begriff »überholt sein« hat noch eine dritte Bedeutung: Mit einem Traktor, der überholt ist, kann auch ein veraltetes Model gemeint sein. In dieser Bedeutung wird die Phrase häufig mit den Worten »schon« und »längst« ergänzt:

Der Traktor von Hans ist bereits 30 Jahre alt und entspricht schon lange nicht mehr dem Stand der Technik. Er ist schon längst überholt.

Ein Traktor, der frisch aus der Werkstatt kommt, wo er gerade überholt wurde, kann ein auch längst überholtes Model sein, und auf der Straße sogar von anderen Traktoren überholt werden.

In einem Fall (überholt werden) geht es darum, was andere mit dem Traktor machen dürfen (sie dürfen ihn überholen).
Im anderen Fall (überholt sein) geht es um einen Zustand des Traktors, über den etwas ausgesagt wird. (Der Zustand wird zugelassen.) Die anderen Verkehrsteilnehmer spielen in diesem Fall keine Rolle.


Das Verb »überholen« hat zwei Bedeutungen:

  1. Bei einer Überholung einer Maschine wird die Maschine gewartet. Das heißt, defekte und abgenutzte Teile werden durch neue Teile ersetzt, alle Lager werden mit frischem Öl geschmiert, der Schmutz wird entfernt. Eventuell wird die Maschine auch poliert und neu lackiert.

Da auch ein Traktor eine Maschine ist, kann man auch einen Traktor überholen, und damit eine Wartung meinen.

  1. Das Überholen ist im Straßenverkehr jener Vorgang, bei dem ein Fahrzeug, das hinter einem anderen her fährt, nach links ausschert, beschleunigt, und an den ehemals vorausfahrenden Fahrzeug vorbei fährt. Alternativ kann dieser Vorgang auch aus einer Annäherung eines schnelleren Fahrzeuges an ein langsameres geschehen, ohne dass eine zusätzliche Beschleunigung stattfindet. Ausschlaggebend ist, dass ein schnelleres Fahrzeug an dem langsameren vorbei fährt.

Da Traktoren nicht für hohe Geschwindigkeit gebaut sind, werden sie sehr oft überholt, wobei in diesem Fall das Vorbeifahren eines anderen Fahrzeuges gemeint ist.

Wenn nun auf einem Schild steht:

Traktoren dürfen überholt werden.

Dann kann das, ohne auf den Kontext Rücksicht zu nehmen, folgendes bedeuten:

  1. Es ist erlaubt, abgenutzte Teile von Traktoren auszutauschen, es ist auch erlaubt sie zu schmieren, zu polieren und neu zu lackieren.

  2. Es ist erlaubt, an langsam fahrenden Traktoren vorbei zu fahren.

In der Realität (steht auf einem Verkehrsschild) ist der Kontext völlig klar, und man weiß, dass man nach diesem Schild - vorausgesetzt alle anderen Bedingungen lassen es zu - mit dem eigenen Fahrzeug an einem Traktor vorbeifahren darf.

Stünde aber auf dem Schild:

Traktoren dürfen überholt sein.

Dann handelt es sich um einen Zustandspassiv. Hier wird keine Aussage darüber gemacht, was andere mit einem Traktor machen dürfen, sondern hier wird eine Erlaubnis über einen Zustand des Traktors erteilt.

Hier lässt sogar der Kontext zwei Bedeutungen zu:

  1. Auf diesem Straßenabschnitt sind auch solche Traktoren zugelassen, deren abgenutzte Teile erneuert wurden, und an denen andere Wartungsarbeiten durchgeführt wurden.

  2. Auf diesem Straßenabschnitt dürfen auch solche Traktoren (weiter-)fahren, die bereits von anderen Fahrzeugen überholt wurden.

Beide Hinweise sind absurd, daher steht dieser Satz auf keinem Verkehrszeichen.

In einem Fall (überholt werden) geht es darum, was andere mit dem Traktor machen dürfen (sie dürfen ihn überholen).
Im anderen Fall (überholt sein) geht es um einen Zustand des Traktors, über den etwas ausgesagt wird. (Der Zustand wird zugelassen.) Die anderen Verkehrsteilnehmer spielen in diesem Fall keine Rolle.


Das Verb »überholen« hat zwei Bedeutungen:

  1. Bei einer Überholung einer Maschine wird die Maschine gewartet. Das heißt, defekte und abgenutzte Teile werden durch neue Teile ersetzt, alle Lager werden mit frischem Öl geschmiert, der Schmutz wird entfernt. Eventuell wird die Maschine auch poliert und neu lackiert.

Da auch ein Traktor eine Maschine ist, kann man auch einen Traktor überholen, und damit eine Wartung meinen.

  1. Das Überholen ist im Straßenverkehr jener Vorgang, bei dem ein Fahrzeug, das hinter einem anderen her fährt, nach links ausschert, beschleunigt, und an den ehemals vorausfahrenden Fahrzeug vorbei fährt. Alternativ kann dieser Vorgang auch aus einer Annäherung eines schnelleren Fahrzeuges an ein langsameres geschehen, ohne dass eine zusätzliche Beschleunigung stattfindet. Ausschlaggebend ist, dass ein schnelleres Fahrzeug an dem langsameren vorbei fährt.

Da Traktoren nicht für hohe Geschwindigkeit gebaut sind, werden sie sehr oft überholt, wobei in diesem Fall das Vorbeifahren eines anderen Fahrzeuges gemeint ist.

Wenn nun auf einem Schild steht:

Traktoren dürfen überholt werden.

Dann kann das, ohne auf den Kontext Rücksicht zu nehmen, folgendes bedeuten:

  1. Es ist erlaubt, abgenutzte Teile von Traktoren auszutauschen, es ist auch erlaubt sie zu schmieren, zu polieren und neu zu lackieren.

  2. Es ist erlaubt, an langsam fahrenden Traktoren vorbei zu fahren.

In der Realität (steht auf einem Verkehrsschild) ist der Kontext völlig klar, und man weiß, dass man nach diesem Schild - vorausgesetzt alle anderen Bedingungen lassen es zu - mit dem eigenen Fahrzeug an einem Traktor vorbeifahren darf.

Stünde aber auf dem Schild:

Traktoren dürfen überholt sein.

Dann handelt es sich um einen Zustandspassiv. Hier wird keine Aussage darüber gemacht, was andere mit einem Traktor machen dürfen, sondern hier wird eine Erlaubnis über einen Zustand des Traktors erteilt.

Hier lässt sogar der Kontext zwei Bedeutungen zu:

  1. Auf diesem Straßenabschnitt sind auch solche Traktoren zugelassen, deren abgenutzte Teile erneuert wurden, und an denen andere Wartungsarbeiten durchgeführt wurden.

  2. Auf diesem Straßenabschnitt dürfen auch solche Traktoren (weiter-)fahren, die bereits von anderen Fahrzeugen überholt wurden.

Beide Hinweise sind absurd, daher steht dieser Satz auf keinem Verkehrszeichen.

Nachtrag:

Der Begriff »überholt sein« hat noch eine dritte Bedeutung: Mit einem Traktor, der überholt ist, kann auch ein veraltetes Model gemeint sein. In dieser Bedeutung wird die Phrase häufig mit den Worten »schon« und »längst« ergänzt:

Der Traktor von Hans ist bereits 30 Jahre alt und entspricht schon lange nicht mehr dem Stand der Technik. Er ist schon längst überholt.

Ein Traktor, der frisch aus der Werkstatt kommt, wo er gerade überholt wurde, kann ein auch längst überholtes Model sein, und auf der Straße sogar von anderen Traktoren überholt werden.

1
source | link

In einem Fall (überholt werden) geht es darum, was andere mit dem Traktor machen dürfen (sie dürfen ihn überholen).
Im anderen Fall (überholt sein) geht es um einen Zustand des Traktors, über den etwas ausgesagt wird. (Der Zustand wird zugelassen.) Die anderen Verkehrsteilnehmer spielen in diesem Fall keine Rolle.


Das Verb »überholen« hat zwei Bedeutungen:

  1. Bei einer Überholung einer Maschine wird die Maschine gewartet. Das heißt, defekte und abgenutzte Teile werden durch neue Teile ersetzt, alle Lager werden mit frischem Öl geschmiert, der Schmutz wird entfernt. Eventuell wird die Maschine auch poliert und neu lackiert.

Da auch ein Traktor eine Maschine ist, kann man auch einen Traktor überholen, und damit eine Wartung meinen.

  1. Das Überholen ist im Straßenverkehr jener Vorgang, bei dem ein Fahrzeug, das hinter einem anderen her fährt, nach links ausschert, beschleunigt, und an den ehemals vorausfahrenden Fahrzeug vorbei fährt. Alternativ kann dieser Vorgang auch aus einer Annäherung eines schnelleren Fahrzeuges an ein langsameres geschehen, ohne dass eine zusätzliche Beschleunigung stattfindet. Ausschlaggebend ist, dass ein schnelleres Fahrzeug an dem langsameren vorbei fährt.

Da Traktoren nicht für hohe Geschwindigkeit gebaut sind, werden sie sehr oft überholt, wobei in diesem Fall das Vorbeifahren eines anderen Fahrzeuges gemeint ist.

Wenn nun auf einem Schild steht:

Traktoren dürfen überholt werden.

Dann kann das, ohne auf den Kontext Rücksicht zu nehmen, folgendes bedeuten:

  1. Es ist erlaubt, abgenutzte Teile von Traktoren auszutauschen, es ist auch erlaubt sie zu schmieren, zu polieren und neu zu lackieren.

  2. Es ist erlaubt, an langsam fahrenden Traktoren vorbei zu fahren.

In der Realität (steht auf einem Verkehrsschild) ist der Kontext völlig klar, und man weiß, dass man nach diesem Schild - vorausgesetzt alle anderen Bedingungen lassen es zu - mit dem eigenen Fahrzeug an einem Traktor vorbeifahren darf.

Stünde aber auf dem Schild:

Traktoren dürfen überholt sein.

Dann handelt es sich um einen Zustandspassiv. Hier wird keine Aussage darüber gemacht, was andere mit einem Traktor machen dürfen, sondern hier wird eine Erlaubnis über einen Zustand des Traktors erteilt.

Hier lässt sogar der Kontext zwei Bedeutungen zu:

  1. Auf diesem Straßenabschnitt sind auch solche Traktoren zugelassen, deren abgenutzte Teile erneuert wurden, und an denen andere Wartungsarbeiten durchgeführt wurden.

  2. Auf diesem Straßenabschnitt dürfen auch solche Traktoren (weiter-)fahren, die bereits von anderen Fahrzeugen überholt wurden.

Beide Hinweise sind absurd, daher steht dieser Satz auf keinem Verkehrszeichen.