6

Wie sieht die korrekte Namensangabe von Adligen in Adressfeldern und Briefanreden aus, so wie sie Geschäftsleute, Behörden und Krankenhäuser verwenden?

Edit:

Ich meine eher die Namenszusätze wie in

Herr Karl Theodor zu Gutenberg

So und So Straße yy

XXXX X-Stadt

Die Frage ist meine Reaktion auf einige Kommentare zu meiner Antwort, wo behauptet wird das es in Deutschland keinen Adel gibt. Es geht darum ob diese zu berücksichtigen sind oder fortgelassen werden dürfen.

Es geht nicht um die Frage Adel oder nicht Adel.

Hier geht es um die Frage Namensbestandteile adliger Herkunft.

Praktisch bedeutsam ist das, wenn es um die Gestaltung von Serienbriefen geht. Da müssen Textmarken und Datenbankfelder dann zusammenpassen. Diese Aufgabe ist definitiv nicht ganz einfach. Außer im Adressfeld und in der Anrede (Sehr geehrte(r) ...) kann der Name auch noch im Textinneren erwähnt werden. Das ist zugegebenermaßen ein umfassenderes Problem, wobei die Namensbestandteile adliger Herkunft nur ein Teilaspekt sind.

7
  • Hast du eine konkrete Situation? Die Frage wird sonst wahrscheinlich zu "open-ended"
    – Pekka
    Jun 4, 2011 at 18:41
  • Wer ist adlig ?
    – Tim
    Jun 4, 2011 at 19:10
  • 2
    Der Adel ist abgeschafft. Es gibt keine Fürten, Barone, Herzoge, Könige und Kaiser mehr. Get over it. Was es gibt, das sind Namensbestandteile, und dann muß man eben den Namen wissen, und diesen auf den Brief schreiben, wie bei Simone Greiner Petter-Memm. M.a.W.: Der Herr heißt 'zu Guttenberg', aber es ist kein Adelstitel. Jun 5, 2011 at 5:04
  • 1
    "Herr Karl Theodor zu Gutenberg" darf man auf jeden Fall anschreiben mit "Herr Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen" - Der Brief dürfte ankommen ;-)
    – vonjd
    Jun 5, 2011 at 9:03
  • 3
    Ich fürchte ich hätte bei der Wahl des Beispielnamens mehr Sorgfalt walten lassen müssen, um ein geringere Anzahl humorvoller Kommentare zu provozieren.
    – bernd_k
    Jun 5, 2011 at 9:26

1 Answer 1

3

Für deutsche Adelstitel gilt folgende Reihenfolge (entnommen aus dem Wikipedia-Artikel über Adelstitel):

  1. Persönliche Anrede (Herr oder Frau).
  2. staatliche oder kirchliche Ehrentitel
  3. Amtsbezeichnung oder Dienstgrad oder akademische Titel
  4. Akademische Grade, die vor dem Namen zu führen sind, in absteigender Folge
  5. Vorname
  6. Nachname, einschließlich des ehemaligen Adelsprädikats, da Teil des Namens
  7. Akademische Grade, die hinter dem Namen zu führen sind in aufsteigender Folge

Daraus konstruiere ich das fiktive Beispiel:

An Herrn Prälat Prof. Mag.phil. Dr.iur. Gustav Baron von Münchhausen


Die Anrede richtet sich übrigens nach dem Adelsprädikat.

12
  • Was davon ist jetzt Baron und was ist von?
    – bernd_k
    Jun 4, 2011 at 19:48
  • Der Nachname ist laut deutschem Recht alles zusammen: "Baron von Münchhausen"
    – splattne
    Jun 4, 2011 at 19:51
  • D.h. eine Zerlegung in Namensvorsatz + Nachname + Namens zusatz ist eine interne EDV Technische Angelegenheit, um gezielt den Münchhausen finden zu können?
    – bernd_k
    Jun 4, 2011 at 19:56
  • Da bin ich leider überfragt. Kann mir aber vorstellen, dass manche Datenbanken das so handhaben.
    – splattne
    Jun 4, 2011 at 20:01
  • 3
    @splattne Für dich immer noch Dr. thei, bitteschön.
    – Phira
    Jun 4, 2011 at 20:21

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service and acknowledge you have read our privacy policy.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.