4

Weiss jemand etwas zur Etymologie, zur Herkunft des wunderbaren schweizerdeutschen Wortes "Gnusch"?

1
  • 1
    Was heißt es denn? Ein bisschen Zusatzinfo wäre nett :)
    – fifaltra
    Jan 30 '14 at 18:56
5

Es existieren zwei mundartliche Varianten: «G'nusch» und «G'nosch» (Unordnung). Hier handelt es sich um eine alemannische Substantivierung des Verbes noschen (suchend in etwas herumwühlen und es dadurch in Unordnung bringen).

Letzteres Verb kommt, bzw. kam regional auch außerhalb der Schweiz vor:

nüschen bairisch herumriechen, herumsuchen wie die Schweine. plattdeutsch: etwas mit der Nase durchwühlen wie die Schweine und Hunde.


Denkbar wäre auch eine in Zusammenhang von verborgenen (politischen) Machenschaften gebrauchte Bildung «G'nusch» als Substantivierung des Verbs nuschen.

nuschere / nuschen: 1. näselnd undeutlich leise reden. 2. über die Verrichtung kleinlicher Dinge die Hauptgeschäfte versäumen. 3. sich im Geheimen nach etwas umsehen. 4. nüschere: unrechte Dinge im Verborgenen tun, heimlich etwas in die Tasche stecken.

2
  • Also ich kenne Gnusch nur in der zweiten Bedeutung (Unordung, Durcheinander). So ist es bei uns recht verbreitet. Gnosch würde ich lediglich als regionale Aussprachevariante (Appenzell?) demselben Wort zuordnen.
    – PMF
    Jan 31 '14 at 12:24
  • @PMF: gut zu wissen, dann sortiere ich die Antwort um :)
    – Takkat
    Jan 31 '14 at 12:33

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.