13

Mein 4-jähriger Sohn geht zur Deutschen Schule Rom (die ich selber 15 Jahre lang besucht habe), und daher versuche ich mit ihm soviel wie möglich Deutsch zu sprechen.

Aus meiner Kindheit kenne ich Pipi machen und Pupu machen, aber Pupu scheint von meiner Oma dem Italienischen entlehnt worden zu sein. Das andere Paar, was ich in bayrischen Kinderheimen gelernt habe, ist klein machen und groß machen.

Die Frage ist:

  1. Wie drückt man am besten urinieren und defäkieren in der Kindersprache aus?
  2. Welche regionale Unterschiede gibt es da?
8
  • 1
    es gibt verschiedenen Verniedlichungsformen für die Kindesalter, für größere Kinder klingt Kindergartensprache dann albern, Toschos Antwort ist neutral für alle Alter
    – äüö
    May 9 '14 at 20:02
  • 1
    defä... was? Das hab ich noch nie gehört...
    – Em1
    May 9 '14 at 21:09
  • 2
    @Em1 Tja, so sagt der Biologe ;-) May 12 '14 at 11:53
  • 3
    Hier gibts n gutes Video dazu ;) -> m.youtube.com/watch?v=JwKIc7wkaNo
    – TechRobin
    May 12 '14 at 15:26
  • 3
    @Wernfried: Nein, das ist medizinischer Slang.
    – user2183
    Sep 12 '15 at 8:21

12 Answers 12

19

My parents often used Aa machen for defäkieren respectively Pipi machen for urinieren when I was a young child.

Reference: https://de.wikipedia.org/wiki/Aa_(Kindersprache)

5
  • Aa machen ist tatsächlich die einzige Übersetzung für fare la cacca in meinem Deutsch-Italienisch Wörterbuch von Sansoni. Was mich ein wenig verwundert ist, dass ich diesen Ausdruck in mehr als 50 Jahren nie gehört habe. Übrigens, Aa müsste der Aussprache nach eigentlich A-a (oder A-A?) geschrieben werden. May 9 '14 at 19:58
  • 2
    Ist hier (Ostösterreich) weit verbreitet. Als nicht gerade hochsprachlichen Ausdruck habe ich mir über die Verschriftlichung bisher keine Gedanken gemacht :)
    – Ingmar
    May 10 '14 at 4:55
  • 2
    Im fränkischen/oberbayerischen Raum sind diese 2 Ausdrücke ebenfalls absolut geräuchlich und mM nach die angemehmsten Umschreibungen
    – nixda
    May 10 '14 at 20:39
  • 1
    Meine Eltern und ich sind Oberbayern! Hier ist das ziemlich geläufig. aa is pronounced a-a (two separate As), indeed.
    – cr0
    May 11 '14 at 0:56
  • 3
    Anmerkung: im Grimm ist es der Aa, im Duden das Aa May 14 '14 at 16:58
7

pullern für urinieren.

kacken für defäkieren.

11
  • 9
    Interessante Kindersprache...
    – Em1
    May 9 '14 at 21:11
  • 3
    @Em1 Die ganze Varianten xyz machen helfen nicht wirklich bei der Sprachbildung der Kinder.
    – Toscho
    May 10 '14 at 10:54
  • 7
    @Toscho Wir haben als Kinder "AA machen" gesagt. Ich finde dennoch, dass es meiner Sprachbildung nicht wirklich geschadet hat. May 12 '14 at 11:54
  • 2
    Wenn es stimmt, was Raphael in seiner Antwort sagt, hat kacken eine negative Konnotation, und ist daher nicht für den Umgang mit meinem Sohn geeignet (in meinem Fall würde auch der Anklang zum italienischen cacare dazukommen, was eindeutig eine negative Konnotation hat (im Gegensatz zu fare la cacca)) May 21 '14 at 20:35
  • 1
    Was bedeutet Scheißscheiße? May 22 '14 at 14:07
7

In der ganzen Liste fehlt eindeutig das müssen:

"Ich muss mal!"

"Gross oder klein?"

Die Bedeutung dürfte eindeutig sein.

6

Ich bin in der Steiermark geboren und aufgewachsen, da hieß es:

Für »urinieren«:

ludeln
Lulu machen

»Lulu« ist in Österreich übrigens in der Kindersprache sowohl das Wort für Urin als auch für das Ausscheidungsorgan bei Kindern (sowohl Penis als auch Scheide).

Für »scheißen« (gibt es Leute, die tatsächlich im täglichen Leben »defäkieren« sagen???):

bogerln

In Wien sagt man

Lulu machen

und

A a machen
gacksen
Gacksi machen

Die Verkleinerungsform von »Gacksi« ist das »Gackerl«, und mit diesem Wort wurde in Wien dafür geworben den Hundekot nicht liegen zu lassen, sondern in ein Sackerl zu geben: http://www.wien.gv.at/rk/msg/2007/0920/016.html

2
  • 3
    Natürlich wird man im täglichen Sprachgebrauch nicht defäkieren verwenden; scheißen empfinde ich dann aber als durchaus etwas zu hart. IdR wird man den Sachverhalt eben umschreiben: Ich muss aufs Klo (im Dialekt auch gerne "ich geh' aufs Häusl") oä. Wie gesagt, an derben Ausdrücken für derlei Ausscheidungsvorgänge mangelt es ja nun wirklich nicht, aber es war ja explizit nach Kindersprache gefragt.
    – Ingmar
    May 10 '14 at 4:54
  • Mein Vater war gebürtiger Oberschlesier und sagte auch "Lulu". Scheint also nicht nur in Österreich verwendet zu werden. "gacksen" ist vermutlich eine Variante von "kacken". May 27 at 21:39
5

In my Jewish home we had pish and plop. The latter I took to be baby-talk on my mother's part, but I always assumed "pisch" would have been a good German word. Apparently not?

As an adult, I always preferred the expressions "number 1" and "number 2" until I ran into some kind of big misunderstanding with a Lebanese friend. In the end he explained that in Lebanon, it's the other way around. The best way to avoid confusion, he concluded, was to talk about "the big thing" and "the small thing". I think this would work in any language.

4
  • 2
    Duden has pischen, although it might be Austrian: duden.de/suchen/dudenonline/pischen
    – Ingmar
    May 13 '14 at 19:51
  • 2
    Thank you Marty - even if it's not an answer to my question. Anyway the proposal of your friend corresponds to the German groß machen and klein machen. To your question, pish is an onomatopoeia just like the German pissen, and plop is too (probably without a German counterpart). May 13 '14 at 19:52
  • 3
    Friends of mine use pischern when asking their dog whether he wants to urinate. Should also work for children. Jul 4 '16 at 9:47
  • 1
    "Pischen" is not that unusual, but it is certainly a variant of "pissen".
    – Paul Frost
    May 27 at 21:34
4

Für "urinieren": pieseln oder bieseln. Ist hier in Süd-Bayern auch unter Erwachsenen in Gebrauch (sehr informell natürlich bzw. unter Freunden). Was Kindersprache angeht, kann ich nur für meinen 2,5-jährigen Sohn sprechen, der es versteht und manchmal auch benutzt. Die Variante mit 'p' steht im Duden, mit 'b' scheint es die bairische Schreibweise zu sein (aber da kenne ich mich als Zugereister nicht aus.)

3
  • 1
    Pieseln kann in Norddeutschland (zumindest in meiner Familie ...) auch das Verb für leichten Regen sein. Jul 4 '16 at 9:50
  • @Raketenolli das ist eher ein Reim auf nieseln, die Bedeutung urinieren bleibt aber bestehen.
    – Chieron
    Jul 5 '16 at 11:05
  • Wenn wir schon bei der Mundart sind: Die schwäbischen Kinder sagen "I muss a Rolle" - Was beim hochdeutschen Turnlehrer schonmal zu Missverständnissen führen kann.
    – tofro
    Jul 5 '16 at 19:27
4

Ich bilde mir ein, dass die überregional üblichste Bezeichnung in der deutschen Kindersprache "Kacka machen" ist. (Ich selber bin nicht damit aufgewachsen, sondern mit "einen Stinker machen".) Bisher bin ich davon ausgegangen, dass man das "Kaka machen" schreibt, in Analogie zu "Pipi machen". Aber ich beuge mich der Macht des Duden.

Neben dem Kacka (Maskulinum oder Neutrum) kennt der Duden auch noch das Aa (Aussprache A-A). Es scheint mir eine offensichtliche Ableitung von Kacka zu sein.

0
3

Es gibt hier wohl große regionale (und auch familiäre) Unterschiede. Das Wort "harnen" würde ich aktiv übrigens nicht verwenden, wenn man keine Umschreibung möchte (auf die Toilette gehen), dann wäre "urinieren" meine erste Wahl.

Für Erwachsene gibt es natürlich auch jede Menge derberer Ausdrücke. Für Kinder? "Pipi machen" ist in Ordnung, in Österreich (?) verwendet man auch oft "Lulu". "Groß" und "klein" ist in Ordnung, aber keine Kindersprache: so würde zB auch der Arzt mit einem Patient reden. "Pupu" kenne ich im Deutschen nicht, Kinder verwenden bisweilen den Ausdruck "Gacki" oder "Kacki".

4
  • Werde in der Frage harnen mit urinieren ersetzen. Danke May 9 '14 at 17:38
  • 2
    Auf die Toilette gehen (oder aufs Klo gehen) unterscheidet leider nicht zwischen "groß" und "klein" May 9 '14 at 17:46
  • True, but what does that matter under normal circumstances? Of course it's sometimes different with children, agreed.
    – Ingmar
    May 9 '14 at 18:00
  • 2
    With small children it makes quite a difference May 9 '14 at 18:05
2

In Thüringen (Germany) as a small kid they told me A-a machen was to defecate, another woman spoke about käckern, which does also sound milder instead of the vulgar kacken. Pipi/Lulu machen (to urinate) or pullern/lullern/strullern is appropriate for smaller children, too. Later, maybe in school or already in later kindergarden times it was ich muss mal klein (urinate) and Ich muss mal groß (defecate). Adults can say ich geh mal wohin/ich geh mal um die Ecke.

I also know the word pischen, probably related to the jewish 'pish'. There is a tradition which I got to know in our area Thüringen. It is called Pisch-Bier-Party. That means people, especially men meet to have some drinks (beer) when one man has become a father and the woman is still in hospital. The explanation is to drink a lot so that the child will be able to "gut pischen/pullern".

0
2

Mein Großvater (der im Allgäu geboren wurde und den größten Teil seines Lebens in München verbrachte) sagte für urinieren "Wisi machen" oder "a Wiserl machen". Das habe ich auch von anderen bayrischen Sprechern so gehört.

1

Mein 3-jähriger Sohn sagt

Ich muss Pipi machen.

und

Ich muss Schissi machen.

Wir haben nie versucht, eine spezielle Kleinkindersprache zu pflegen, sodass dies wohl eine Mischung aus dem ist, was wir sagen und was er woanders hört.

Interessant finde ich, dass unabhängig von der genauen Bezeichnung für das was heraus kommt, immer eine Sache gemacht wird, statt ein einzelnes Verb dafür benutzt.

PS: Urinieren habe ich ja schon in der Sprache gehört, aber defäkieren noch nie.

1

Ich war in einem katholischen Kindergarten, da hat man immer von scheißen und pissen gesprochen. Ich denke, das ist heutzutage auch normal.

0

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.