6

Die Phrasen zu sehr und zu viel sind beide praktisch ins Englische too much übersetzt. Es scheint mir aber, dass zu sehr wesentlich weniger benutzt wird als zu viel.

Was sind die Unterschiede zwischen die beiden Phrasen? Ist es nur eine stilistische Wahl, oder gibt es etwas mehr dazu?

7

Generell gilt:

  • Sehr bemisst die Intensität. Englisch: very.
  • Viel bemisst die Menge. Englisch: much.
  • Viele/vieler/vieles bemessen die Anzahl. Englisch: many.

Daraus folgt, dass man in vielen Fällen sowieso nur eines der beiden nutzen kann, zum Beispiel:

Ich habe zu viel gegessen.
Es ist zu viel passiert (als dass ich Dir alles erzählen könnte).

Ich habe es mir zu sehr gewünscht (und habe dadurch alles andere vernachlässigt).

Häufig sind auch beide Varianten möglich, ohne dass sich die Bedeutung ändert:

Ich habe zu sehr gelitten.
Ich habe zu viel gelitten.

Andererseits gibt es auch Fälle, in denen kleine Unterschiede bestehen:

Ich war zu sehr abgelenkt, um die Explosion zu hören.
Ich war zu viel abgelenkt, sodass ich garn nicht zum Arbeiten kam.

Im ersten Fall ist die Ablenkung sehr intensiv, nämlich zum Zeitpunkt der Explosion. Im zweiten Fall ist die Ablenkung nicht unbedingt intensiv, aber dauerhaft.

Es regnet zu viel.
Es regnet zu sehr.
Es regnet zu oft.

Im ersten Fall geht es um die Gesamtniederschlagsmenge (in einem Zeitintervall), im zweiten Fall um Regenintensität (zu einem Zeitpunkt) und im dritten Fall um die Regenhäufigkeit.


Dass zu sehr seltener benutzt wird, liegt vermutlich daran, dass es weniger passende Einsatzmöglichkeiten gibt und man es häufig durch ein anderes Wort ersetzen kann, was bevorzugt wird. Dieses Wort ist meistens stark. Zum Beispiel:

Es regnet zu sehr. → Es regnet zu stark.
Ich habe es mir zu sehr gewünscht. → Ich habe es mir zu stark gewünscht.
Es gefiel mir zu sehr (als dass ich es hätte ignorieren können). → Es gefiel mir zu gut.

  • 1
    Deine Unterscheidung zwischen "zu viel" und "zu oft" ist präzise, aber ich glaube, daß umgangssprachlich oft auch ersteres benutzt wird, wenn letzteres gemeint ist. Insbesondere bei Regen: Zwei Wochen immer wieder einsetzender Nieselregen wird bei vielen eher ein "es regnet zu viel" hervorrufen als ein einzelner Wolkenbruch mit der Durchschnittsregenmenge eines ganzen Monats. – Matthias Nov 9 '14 at 22:56
1

Alle Beispiele enthalten "zu viel" und "zu sehr". Das ist insgesamt keine ausreichende Erklärung. "viel" steht für Quantität: Er hat viel Geld. "sehr" steht für Qualität: Er ist sehr reich.

  • 1
    Ein schöner Ansatz, es kurz zu erklären. Aber wie erklärst du dann "Er hat sehr viel Geld"? Drückt "sehr" hier eine Qualität von "viel" aus? – Christian Geiselmann May 9 '17 at 17:00
  • Wilkommen! Ich habe leider keine Ahnung, worauf sich die ersten beiden Sätze beziehen. – Carsten S May 9 '17 at 18:41
  • @CarstenS Ich denke, dass die ersten 2 Sätze sich auf die Antwort von Wrzlprmft beziehen. – Fabio Turati May 10 '17 at 9:25
  • 1
    @FabioTurati, Danke, ich hatte diese Antwort nur in der Review-Queue gesehen. Regina: Diese Website sieht ein Frage-und-Antwort-Format vor, keine Diskussion. – Carsten S May 10 '17 at 9:27

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.