9

Warum sagt man:

Das sind Fußballfans.

aber:

Es gibt Fußballfans.

Gibt es eine Regel dafür? Als Nicht­mut­ter­sprach­ler würde ich sagen:

Das ist Fußballfans.

16

Betrachten wir einmal die Fälle in den beiden Sätzen:

Das (=Nominativ) sind Fußballfans (=Nominativ).
Es (=Nominativ) gibt Fußballfans (=Akkusativ).

Sein mit Nominativ-Objekt:

Das Verb sein setzt hier zwei Dinge gleich; beide stehen im Nominativ, weshalb man vom sogenannten Gleichsetzungsnominativ spricht. Dieser Link stammt von canoo.net, wo zu lesen ist:

Wenn Subjekt und Gleichsetzungsnominativ in einem Satz nicht den gleichen Numerus haben, steht das finite Verb in der Regel im Plural:

Mein größter Besitz sind meine Kinder.
[...]
Das sind meine Schuhe.

Dies ist in deinem ersten Beispielsatz der Fall: Das Pronomen das steht im Singular, der Gleichsetzungsnominativ Fußballfans steht im Plural; also steht das Verb sein auch im Plural.

Geben mit Akkusativ-Objekt:

In deinem zweiten Satz gibt es so einen Gleichsetzungsnominativ nicht. Das Verb geben verlangt kein Nominativ-Objekt, sondern ein Akkusativ-Objekt, sodass sich der Numerus des Verbs nur nach dem Subjekt richtet. Das Subjekt ist hier es, ein Singular-Pronomen, sodass auch das Verb im Singular stehen muss - und zwar unabhängig davon, ob das Objekt im Singular oder im Plural steht:

Es gibt Fußballfans (=Plural).
Es gibt Suppe (=Singular).

1
  • 1
    Vielleicht solltest du noch ein Singular-Beispiel zu es gibt ergänzen (Vorschlag: Es gibt Suppe.) macht die Sache anschaulicher.
    – Wolf
    Dec 10 '14 at 12:33

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.