12

Ich habe diesen Ausdruck return ( a | func() ) aus einer Programmiersprache.

Ich möchte sagen, dass die Funktion func() ausgeführt wird und das Ergebnis mit dem jetzigen Ergebnis (a) "verodert" und dann zurückgegeben wird.

Wie formuliere ich das richtig?

  • 6
    Genau so. In der Informatik ist "verodern" ein gängiger Begriff. "Verunden" aber übrigens nicht :-) – Thorsten Dittmar Jan 12 '15 at 11:03
  • Ich kenne es sogar als Operatoren unden / odern. – Barth Zalewski Jan 12 '15 at 14:03
  • 1
    @ThorstenDittmar: Verunden geht genauso, würde ich sagen. Ängstlichen Naturen kann man Und-Verknüpfen oder Oder-Verknüpfen anraten. – user unknown Dec 17 '15 at 23:42
14

Ja, der Ausdruck "verodern" existiert und ist in diesem Kontext korrekt.

Ob er schön ist, ist eine ganz andere Frage... Meist kann man ihn umgehen, indem man den Satz umstellt, hier z.B.:

...a wird mit dem Rückgabewert von func() ODER-verknüpft/OR-verknüpft und zurückgegeben.

(Die Großschreibung ist in der Digitaltechnik üblich um auf die logische Funktion zu verweisen. Korrekter ist die Schreibweise "Oder-Verknüpfung". )

Im Fließtext kann man auch dem Begriff "nicht-ausschließende Disjunktion" verwenden, aber ich kenne genug Informatiker, die den Begriff nicht kennen. Andererseits: warum nicht...?

  • Warum ja? Weil Du ihn verwendest? – miracle173 Dec 17 '15 at 16:39
  • 1
    @miracle173 - weil eine ganze Branche ihn verwendet... – Stephie Dec 17 '15 at 22:51
  • 1
    Ich arbeite seit 8 Jahren in der IT (als Software Entwickler) und habe verodern bis heute noch nie gelesen oder gehöhrt. Meine Kollegen und ich verwenden üblicherweise OR-verknüpfen. – raznagul Dec 18 '15 at 11:04
  • Gemäss Duden gibts das Wort eindeutig nicht, aber in der Informatik hab ich sowohl verodern als auch verunden schon öfters gehört. Die Informatiker/Logiker sind da wohl ihrer Zeit voraus. Für den mündlichen Gebrauch sind die Begriffe praktisch, in einer Arbeit bzw. im Geschriebenen würde ich darauf verzichten und einen offizellen Begriff verwenden. – tannerli Dec 21 '15 at 8:15
  • In deinem Fall wird beim ausführen der Funktion func() jeweils a und func() disjunktiv ausgegeben. – user1888089 Dec 25 '15 at 22:00
4

Als Logiker und als Programmierer hab ich das Verb verodern (und ebenso das duale verunden) immer mal wieder gehört und in gesprochener Sprache sicher auch gelegentlich selbst benutzt. Ich würde es aber eindeutig als umgangssprachliche Fachsprache einordnen, obwohl es zweifellos oft die beste und klarste Art ist, einen entsprechenden Sachverhalt auszudrücken. In einer internen Programmdokumentation oder in einem Beweisentwurf würde ich das Verb auch mal schreiben, wenn es sich anbietet. Für eine Endfassung zur Veröffentlichung würde ich dann aber auf jeden Fall eine andere (evt. umständlichere) Formulierung suchen, die das Verb vermeidet. Für ein Logiker-Publikum würde sich im einfachsten Fall disjunktiv verknüpfen anbieten, für Programmierer eher oder-verknüpfen. Noch besser dürfte aber meist eine ganz andere Formulierung sein.

  • oder-verknüpfen war im vorletzten Satz gemeint, vermute ich mal. Ansonsten geht es ganz schön durcheinander. – O. R. Mapper Dec 20 '15 at 17:34
2

Dass es den Ausdruck gibt, ergibt sich schon daraus, dass er hier auf dieser Seite steht. Damit gibt es ihn.

Zumindest im Suchergebnis von Google.

Diese Seite ist nämlich die erste Eintrag den Google zurück gibt (abgefragt am 17.12.2015) , wenn man wie in der Antwort von Veredomon "verodern" in Google eingibt.

Der zweite Eintrag ist ein Link auf das Synonymwörterbuch Woxikon der besagt, dass dort dieses Wort dort nicht zu finden ist.

Der dritte Eintrag geht zum Wörterbuch/Suchmaschine Linguee. Da werden mehre Seiten aus dem Internet verglichen, bei denen es offensichtlich englische und deutsche Version gibt. Hier wird im deutschen "verodern" und im Englischen das Verb "or" verwendet (in den Formen "ored", "oring"). Das deutsche Wort "verodern" ist im Duden nicht zu finden, das englische Wort "or" nicht als Verb im Cambridge Dictionaries Online.

Im vierten Ergebnis, einen Links zu einem Leo-Forum, scherzt ein Poster, "verodern" ist möglicherweise vom Fluss Oder abgeleitet und spricht von der "Veroderung der Elbe", was immer das auch bedeuten soll.

Eine Suche in Büchern die zwischen 1800 und 2008 erschienen sind mit google ngrams ergibt keine Treffer für "verodern".

Ich würde mich aber nach der Empfehlung eines Posters in der Diskussion des fünften Suchergebnisses halten:

Bitte sagt nicht verunden und verodern, denn dann bekommt man echte Probleme bei den folgenden logischen Verknüpfungen :
- XOR -> "exklusiv verodern" ? "verexklusivodern" ??
- NOT -> "vernichten" ?

  • 2
    NOT ist ja wohl verneinen. XOR ist auch kein englisches Wort, sondern nur ein Schlüsselwort in manchen Sprachen oder ein Fachausdruck von Experten. Wenn dieser Kontext klar ist und beim Leser als bekannt vorausgesetzt werden kann, kann man auch XOR-en bilden. "Wenn ich A und B XORe erhalte ich ..." wäre eine unproblematische Ausdrucksweise zwischen 2 Programmierern dieser Sprachen. – user unknown Dec 17 '15 at 23:52
  • @user wenn man bei NOT wie bei OR vorgeht, kommt man zu "vernichten" und nicht zu "verneinen". Ich gehe davon aus, das bei entsprechender Fachkenntnis auch "exklusiv verodern" und "verexklusivodern" verstanden wird. "XORe" wird wohl nur verstanden, wenn es geschrieben in dieser Form vorliegt. Setzt man das in die Vergangenheit und verwendet die für Verben übliche Kleinschreibung wird es vermutlich schon ziemlich problematisch "ich habe die Variablen gexort". – miracle173 Dec 18 '15 at 5:16
  • Gexort würde man geksohrt sprechen. Um es Ge-X-ORt zu sprechen müsste man es gehixohrt oder so schreiben. Oder mit einem Bindestrichhagel ge-x-or-t. – user unknown Dec 18 '15 at 15:03
1

Es gibt den Ausdruck:

https://www.google.de/#q=verodern

Hört sich aber doch sehr speziell an.

  • 2
    Kommt auf die Umgebung an. Bei mir im Informatikstudium ist der Begriff durchaus geläufig. – Œlrim Jan 12 '15 at 3:33
  • Nicht spezieller als "Enthaaren". – user unknown Jan 12 '15 at 6:44
  • Bitte vermerke, dass "verodern" sehr umgangssprachlich ist. In Fachbüchern wird auf schriftsprachlichem Niveau "ODER-verknüpfen" verwendet. – äüö Jan 12 '15 at 8:17
  • 1
    Informatikstudium kann man wohl als "speziell" ansehen, es ist eben kein Bestandteil des allgemeinen Wortschatzes. – Veredomon Jan 12 '15 at 8:35

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.