0

Sprache dient der präzisen Wissensübertragung. Doch in der deutschen Sprache gibt es Wörter, die für sich betrachtet das Gegenteil dessen bedeuten, wofür sie stehen. Trotzdem ist für die Allgemeinheit die Bedeutung bekannt. Gemeint sind Wörter wie Hustensaft oder Kopfschmerztablette. Natürlich soll Hustensaft keinen Husten verursachen und Kopfschmerztabletten keinen Kopfschmerz. Eigentlich müssten sie Antihustensaft und Antikopfschmerztabletten genannt werden.

Gibt es in der deutschen Sprache noch mehr solcher Wörter?

Gibt es eine Bezeichnung für die Art von Wörtern?

Die letzte Frage ist ein wenig weiter gefasst und eventuell gar nicht zu beantworten. Wie ist es möglich, dass solche Wörter in einer Sprache überhaupt entstehen, da sie eben nicht einen Sachverhalt genau beschreiben, sondern sogar das genaue Gegenteil?

  • Kopfschmerztabletten sind Tabletten die man einnimmt wenn man Kopfschmerzen hat. Gibt es überhaupt ein Medikament, bei dem die Benennung anders rum ist? Ein Wintermantel hilft auch gegen die Kälte des Winters aber wird eben im Winter getragen. Die Behauptung, es müsse eigentlich anders herum lauten, halte ich für falsch. – user unknown Jan 14 '15 at 17:35
  • Das "Anti-"Medikament: Antibiotikum. – Stephie Jan 14 '15 at 17:50
  • 1
    Hmm - (natürliche) Sprache dient m.E. nur im Ausnahmefall der „präzisen“ Wissensübertragung. Im Regelfall übermittelt sie nur ungenaue, interpretationsbedürftige Informationen. Die Bedeutung der verwendeten Zeichen kann sich außerdem im Zeitverlauf radikal ändern. Um so präziser eine Sprache wird, um so unverständlicher wird sie für die Allgemeinheit. D.h. Alltagssprache ist strukturell vage. Und gerade Nomenkomposita sind im besonderen Maße ungenau, da das Verhältnis der beteiligten Nomen von Fall zu Fall bestimmt werden muss. – tohuwawohu Jan 14 '15 at 19:53
  • 6
    Wieso gibt es denn hier 5 Downvotes. Die Frage mag zwar auf einem Irrtum beruhen (siehe meine Antwort), ist aber anständig ausgeführt und es haben sich bestimmt schon viele Leute (speziell Lerner) das gleiche gefragt. Bloß weil man eine Frage dumm findet ist das kein Grund sie runterzuvoten. Und so dumm ist sie garnicht. Da gibt es hier ganz andere Kaliber. Also bitte Leute, macht die Downvotes weg oder erklärt euch. – Emanuel Jan 15 '15 at 10:00
  • 2
    @userunknown: Die "Anti-Baby-Pille", die man nach dem Muster der "Kopfschmerztabletten" etc. "Baby-Pille" nennen müsste. – O. R. Mapper Jan 17 '15 at 10:22
8

Das Grundproblem mit der Frage ist, dass deine Interpretation von

Kopfschmerztablette

eben genau das ist... eine Interpretation von vielen möglichen. Die Teile in zusammengesetzten Wörtern können in ganz unterschiedlichen Beziehungen stehen.

Hundedecke (Decke für Hunde) – Wolldecke (Decke aus Wolle)
Schlüsselloch (Loch für Schlüssel) – Erdloch (Loch in der Erde)
Regenschirm (Schirm gegen Regen) – Bildschirm (Schirm für Bild)
Eisskulptur (Skulptur aus Eis) – Eiskratzer (Kratzer für/gegen Eis)

Wenn keine Fugenelemente vorhanden sind, bleibt einem nur der gesunde Menschenverstand oder der Kontext. Das Wort

Kopfschmerztablette

lässt objektiv nur den Schluss zu, dass es eine Tablette ist, die mit Kopfschmerzen zu tun hat. Das trifft auf alle folgenden Deutungen zu

Tablette für Kopfschmerzen
Tablette gegen Kopfschmerzen
Tablette aus Kopfschmerzen
Tablette mit Kopfschmerzen

Manche machen mehr Sinn als andere und die sinnvollste Bedeutung wird sich wohl schnell durchsetzen.

Daher gibt es keine besondere Bezeichnung, weil diese Wörter eben genau nix Besonderes sind.

Ich kann schließlich auch sagen "Hundedecke" ist solch ein Wort, das sein Gegenteil heißt, da es theoretisch auch "Decke gegen Hunde" heißen könnte.

  • Danke fürs ernsthafte Auseinandersetzen mit der Frage und nicht fürs von oben herab vorverurteilen. Daher akzeptiert. – solid Jan 15 '15 at 20:32
  • Papa, warum heißt ein Schweinsschnitzel »Schweinsschnitzel«? - Weil es aus dem Fleisch eines Schweines ist. - Und ein Putenschnitzel? - Das ist aus dem Fleisch einer Pute. - Und Kalbsschnitzel? - Na, rate mal. - Aus dem Fleisch eines Kalbes? - Ja, sehr gut! Du hat's verstanden. - Du Papa? - Ja? - Ich mag mein Kinderschnitzel nicht mehr. – Hubert Schölnast Jan 16 '15 at 20:42
  • 1
    de.wikipedia.org/wiki/… – user6191 Jan 17 '15 at 2:05
7

Nur, weil etwas einen Namensbestandteil hat, kann man nicht drauf schliessen, wie dieser Namensbestandteil gemeint ist. Das ergibt sich aus dem Kontext.

Siehe auch Babyöl (für Babys) und Olivenöl (aus Oliven).

Das ist in anderen Sprachen genauso (Englisch: baby oil and olive oil).

  • 1
    Hundekuchen sind nicht aus Hund, Schokokekse aber aus (mit) Schokolade gemacht. Und Zitronenfalter falten keine Zitronen. – Stephie Jan 14 '15 at 17:48
  • Mir fällt es schwer hier eine Antwort auf die Frage(n) zu erkennen. Daher down vote. – solid Jan 14 '15 at 18:08
  • 1
    @solid Was erwartest Du in einer Antwort, was hier fehlt? Du hast nach mehr Beispielen gefragt, und ich habe welche gebracht. Ich habe Dich auf Deinen Denkfehler, den Kontext ausser Acht zu lassen, hingeweisen. Was brauchst Du noch? – Robert Jan 14 '15 at 18:11
1

Hustensaft ist kein Saft, der Husten verursacht - darauf käme wohl keiner, sondern Saft gegen den Husten oder Saft, der gut ist bei Husten. "Wörter, die das Gegenteil bedeuten" zeigt ein falsches Verständnis der Substantiv-Kompositionen.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.