0

Ich habe ein Problem, ich lerne die lokale Adverbien, aber ich verstehe nicht, warum ich in meinem Lehrbuch die folgende Seite über das Adverb drinnen habe

enter image description here

und hier und hier habe ich rein im wohin?-Fall.

Kann jemand mir das erklären?

3

Du sitzt einem kleinen Missverständnis auf.

Otto war draußen gewesen.
Dann ging er rein.
Nun ist er drinnen.

Dein Buch hat jeweils eine Vergangenheitsform (Mit Adverbiale des Ortes) gebildet, und dann die Bewegung von dieser Vergangenheit weg in die Gegenwart beschrieben. Du siehst also das rein neben draußen, weil Otto draußen gewesen sein muss, bevor er reingehen kann.

Umgekehrt hast du neben drinnen nur raus, weil er, wenn er drinnen ist, nicht mehr irgendwo hineingehen könnte, sondern nur noch herauskommen kann.


Zusatznotiz: Ich habe hier absichtlich die Abstufung Plusquamperfekt – Perfekt – Präsens gewählt, um die zeitliche Abfolge überdeutlich zu machen. Diese Konstruktion ist so zwar nicht falsch, aber es ist auch nicht üblich in diesem Zusammenhang das Plusquamperfekt zu benutzen.

|improve this answer|||||
  • leider habe ich ein wenig Konfusion – mle Apr 12 '15 at 16:57
  • 1
    @mle Das ist nicht deine Schuld, sondern die des Lehrbuchs, das Umgangs- und Schriftsprache in verwirrender Weise vermischt. Ich habe den starken Verdacht, dass hier noch weitere Fragen dazu von dir kommen werden, und empfehle dir, soweit möglich, zusätzlich ein anderes Hilfsmittel zu verwenden. – Martin Schwehla Apr 12 '15 at 17:18
  • 2
    @Jan: Entweder Präteritum: »Otto war draußen« (ohne gewesen), oder Perfekt: »Otto ist draußen gewesen.«. Das was du geschrieben hast (»Otto war draußen gewesen«) ist der Plusquamperfekt (wörtlich etwa: »Mehr als Vergangenheit«). Diese Zeitform erfordert aber die Anwesenheit einer anderen Handlung, die in der Vergangenheit stattgefunden hat, und auf die sich das Draußen-Sein bezieht. Etwa so: »Otto war draußen gewesen bevor es zu regnen anfing.« Ohne das vergangene Ereignis, vor dem ein anderes Ereignis stattgefunden hat, ist die Verwendung des Plusquamperfekt nicht angebracht. – Hubert Schölnast Apr 13 '15 at 5:17
  • 1
    @mle: »Ich habe Konfusion« klingt so, als hättest du eine Krankheit, deren Name Konfusion ist. (»Ich habe Schnupfen«, »ich habe Halsweh«, usw.) So konstruiert man keinen Satz, in dem ausdrücken will, dass man verwirrt ist. Man sagt stattdessen: »Ich bin verwirrt«. Dein Kommentar müsste also so lauten: »Leider bin ich ein wenig verwirrt.« – Hubert Schölnast Apr 13 '15 at 5:22
  • 2
    @Jan: Trotzdem ist es - vor allem beim Anschluss mit dann - gemessen am traditionellen Sprachstandard eine exzessive Verwendung des Plusquamperfekts. Darüber, ob man das schon als korrekt werten kann, kann man sich sicher streiten. Aber jedenfalls hat es sich noch nicht allgemein durchgesetzt. – user2183 Apr 13 '15 at 9:44

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.