2

Wenn man einen Aufsatz schreibt, soll man eher das Perfekt oder das Imperfekt verwenden? Oder ist es vielleicht egal?

Darf man darüber hinaus darin Verkürzungen wie im statt in dem schreiben?

Gilt dasselbe, wenn man einen formellen Brief schreibt?

5

Es kommt natürlich sehr auf die Art deines Aufsatzes oder deines Briefes an. Und es hängt auch davon ab, in welchem Rahmen du ihn schreibst.

Grundsätzlich gilt allerdings, dass in Aufsätzen das Präteritum bevorzugt werden sollte. Selbst Bayern wie ich, die in gesprochener Sprache nur wollt(e) und war als Präteritumsformen kennen, haben unsere Schulaufsätze ausschließlich in der für uns ungewohnten Zeitform verfasst.

Bei den Verkürzungen aus Präposition und Artikel ist die Sache ein bisschen vertrakter. Es hängt auch davon ab, wie etabliert das Wort, das beim Verkürzen entsteht, ist. Beispielsweise würde ich im und am schreiben, aufs nur vielleicht, ins wahrscheinlich nicht, aufm mit Sicherheit nicht.

Vermutlich könnte man daraus eine Regel destillieren, dass nur Verkürzungen, die mit dem gebildet werden, wobei ein n der Präposition zu m wird, erlaubt sind; aber das erscheint mir arg künstlich. Da würde ich lieber im Einzelfall entscheiden wollen. Nimm zwischenzeitlich mit, dass im und am gehen, und schreibe den Rest im Zweifel aus.

Ein formeller Brief ist zwar vom Prinzip etwas anderes als ein Aufsatz, ich würde aber im Zweifel die gleichen Grundsätze ansetzen. Wobei mir in meinen Briefen (die Gott sei Dank bisher höchstens mittelförmlich waren) gerne mal ein Perfekt »herausrutscht«.

  • Und darf man dann solche Konstruktion nutzen: Die Briefe muss ich übersehen haben.? Ich finde keine andere Weise, es ohne das Infinitiv Perfekt zu äußern. – marmistrz May 10 '15 at 16:56
  • 1
    @marmistrz wenn, dann ohne über: »[…] muss ich übersehen haben.« Die Konstruktion würde ich auch nicht als klassisches Perfekt einordnen, eben weil das konjugierte Verb (müssen) im Präsens steht. Grundsätzlich sollten alle Infinitivperfekte in Ordnung sein; die Ausnahmen sage ich dir, wenn sie mir einfallen (Wörter, die per se nicht in Ordnung sind (»Das muss ich verschissen haben«) selbstverfreilich ausgeschlossen ;)). – Jan May 10 '15 at 16:59
  • Noch eine Frage: Die Zeitenfolge sagt, dass Präsens nur mit Perfekt stehen kann. Darf es dann so ein Satz im Aufsatz geschrieben werden? Nur ist das Ausmaß dieses Wandels viel kleiner, weil Polen für Jahrzehnten vom Westeuropa isoliert worden ist. – marmistrz Jun 3 '15 at 10:57
  • 1
    @marmistrz Das ist Perfekt Passiv; das stößt mir gleich als unschön auf. Besser: »Weil Polen isoliert war« oder »weil Polen isoliert wurde«. War halte ich für besser, obwohl man durchaus Argumente finden kann, dass auch die passivische Form gestattet ist (Polen hat sich schließlich seine Isolation nicht ausgesucht). Aber solche Fragen kannst du auch im German Language Chat stellen ;) – Jan Jun 3 '15 at 11:02

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.