7

Gibt es einen Unterschied im Gebrauch dieser Partizipien? Zum Beispiel, welche aus diesen Alternativen wäre korrekt?

Die Zeit, die wir in Anspruch nehmen können, ist begrenzt.
Die Zeit, die wir in Anspruch nehmen können, ist beschränkt.

  • 1
    Verwandt: german.stackexchange.com/q/6681/2594 – Wrzlprmft Jun 3 '15 at 10:53
  • Einen weiteren Unterschied gibt es, der in den bisherigen Antworten nicht erwähnt wurde, aber keine eigene Antwort wert ist: »Beschränkt« kann auch eine Person sein. Damit ist in einem abwertenden Sinn gemeint, dass sie nur über geringe intellektuelle Fähigkeiten verfügt. Das Wort ist in diesem Zusammenhang also auch ein Synonym von »dumm«. Das trifft auf »begrenzt« nicht zu. Eine Person kann nicht begrenz sein; das ergäbe keinen Sinn. – Hubert Schölnast Jun 4 '15 at 10:50
8

Beide deiner angegebenen Sätze sind korrekt. Unterschiede gibt es zwischen den Adjektiven dennoch. So kann „begrenzt“ auch für räumliche Begrenzungen genutzt werden.

Der Zaun begrenzt den Garten.

Dieser Satz ist korrekt.

Der Zaun beschränkt den Garten.

ist inhaltlich nicht so schön; lässt die Assoziation zu, dass der Zaun den Garten bei einer Tätigkeit hindert.

6

Verben sind es nicht, sondern Adjektive. Beide Versionen erscheinen mir möglich, aber die erste ist besser. Beschränkt ist eher ein Wort der Fachsprache, z. B. in der Mathematik. Dennoch ist der zweite Satz verständlich.
Zusatzbemerkung: Im Jargon der Mathematik gibt es noch gewisse, von beschränkt abgeleitete Begriffe. Z. B. lernt jeder Student die Bedeutung der folgenden Aussage kennen: Ein metrischer Raum ist genau dann kompakt, wenn er vollständig und totalbeschränkt ist.

  • 3
    Oder genau Partizipien :) – marmistrz Jun 3 '15 at 14:04
5

Diese Wörter haben ähnliche Bedeutungen und meist fällt es mir nicht auf wenn sie vertauscht werden.

Bei "beschränkt" liegt meines Erachtens jedoch häufiger eine äußere Einschränkung vor. Betrachten wir etwa folgenden Satz, in dem ich nicht "begrenzt" verwenden würde:

«Aber das phantastisch veranlagte Kind hatte dieses unnütze Gemach, das von den verschmutzten Fenstern unbeschränkten Blick in die Ferne gab, gerade wegen seiner geheimnisvoll nutzlosen Art sich als eigenste Spielwelt und Versteck gewählt;» Zweig, Stefan. «Ungeduld des Herzens»

Auch im folgenden passt nach meinem Empfinden "beschränkt" besser, da man das niedrige Gehalt als leidiges äußeres Hemmnis empfindet.

mit solchen beschränkten Mitteln kann man sich doch keine Existenz aufbauen. Zweig, Stefan. «Ungeduld des Herzens»

Hier ist ein Beispiel wo ich beide Wörter als zulässig ansehe und "beschränkt" vielleicht sogar vorziehe:

«innerhalb unserer begrenzten, bornierten Froschperspektive!» Zweig, Stefan*. «Ungeduld des Herzens»

Entweder verdeutlicht dies die begrenzte Gültigkeit meiner Theorie, oder aber der Autor wollte verhindern, dass "beschränkt" als "dümmlich" verstanden wird.

Ein ausgezeichnetes Beispiel eines Satzes in welchem nur "begrenzt" stehen darf ist folgender:

Seit ich meine Aufgabe begrenzt wußte, fühlte ich eine Art neuer Kraft. Zweig, Stefan*. «Ungeduld des Herzens»

Hier ist nicht von einer Einschränkung die Rede, sondern von einer wohldefinierten, klar abgesteckten Aufgabe.

Zu meiner Theorie passt, dass "begrenzt" sich von "Grenze" herleitet - und Grenzen sind oft immaterieller Natur - während "beschränkt" von "Schranke" kommt und "Schranken" sind meist massive Hindernisse. Ich würde in der Regel dieser Variante den Vorzug geben:

Die Zeit, die wir in Anspruch nehmen können, ist begrenzt.

Aber eher sagen:

Der Chef beschränkte die zulässige Laufzeit auf 2 Monate.

Dennoch würde mir eine Vertauschung der Begriffe kaum auffallen.

Für Zäune und andere Grenzen würde ich intuitiv begrenzen vorziehen, es sei den sie beschränken jemanden in einer Handlung.

Wenn "begrenzt" für "gering" steht würde ich nicht "beschränkt" verwenden:

An Briefmarken hatte er nur ein sehr begrenztes Intresse.

In folgenden Redewendungen sehe ich stets "beschränkt".

Er ist beschränkt = dumm

wir beschränken uns auf das Thema...

Bei letzterer Formulierung bedingte wohl die Eitelkeit der Autoren die Wahl. So mancher Autor möchte uns glauben machen er hätte wohl die Fähigkeiten, die dazu nötig wären noch viele andere Gebiete der Astrophysik minutiös zu behandeln - aber, ach - die lästigen Verpflichtungen zwängen ihn sich selbst zu hemmen... Keineswegs möchte er in der Regel sagen, er verzichte wegen begrenzten Wissens auf eine relativistische Behandlung!

4

Begrenzt weist darauf hin, dass etwas aufhört.

Die Grenze des Gartens begrenzt das Grundstück.

Beschränkt meint, dass etwas daran gehindert wird, sich weiter auszubreiten oder fortzusetzen.

Obwohl wir großen Hunger hatten, beschränkten wir uns auf eine kleine Mahlzeit.

1

"Begrenzt" legt die Betonung auf die eigentliche Grenze.

"Unsere Zeit is begrenzt, weil wir den Tagungsraum nur für zwei Stunden gemietet haben" - das Ende der Mietzeit ist die Grenze.

"Unsere Zeit ist beschränkt, weil wir noch zwei andere Themen bearbeiten müssen" - es gibt keine direkte Grenze, aber wir haben nicht beliebig viel Zeit.

0

"Begrenzt" is drinnen einer Grenze. "Beschränkt" ist drinnen ein Bereich oder einer Menge.

Sie sind ähnlich, aber nicht die Selbe.

"Begrenzt" is within a boundary. "Beschränkt" is within a scope, or an amount.

They are similar but not the same.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.