3

In Lew Tolstois Anna Karenina heißt es:

… der Tatar, der die Gläser wieder gefüllt hatte und sich um die beiden gerade dann zu schaffen machte, wenn seine Anwesenheit nicht mehr erwünscht war …

Was bedeutet hier sich zu schaffen machen?

  • Steht im Wörterbuch (z.B. LEO: хлопота́ть); ich stimme dafür, die Frage zu schließen. – chirlu Jun 6 '15 at 20:05
  • 2
    Wichtig ist in dem Zusammenhang, dass man sich grundsätzlich an etwas oder um etwas zu schaffen macht. In diesem Fall sind das "die beiden". – dervonnebenaan Jun 7 '15 at 2:35
  • 4
    @chirlu: ich habe mehrere Probleme mit deinem Kommentar und Close Vote. 1. In meiner Online-Ausgabe von LEO erscheint in der Übersetzung von хлопота́ть nicht sich um jemanden zu schaffen machen. 2. "Sich um jemanden zu schaffen machen" ist veraltet und wird heute nicht mehr verwendet ein Wörterbucheintrag ist also eher nicht die Regel 3. Seit wann verlangen wir, dass User hier Wörterbücher in mehreren Sprachen (Russisch) konsultieren müssen, bevor ihre Frage akzeptiert wird? – Takkat Jun 7 '15 at 6:15
  • Nur nebenbei: Gibt es nur eine Übersetzung von Anna Karenina? Oder schrieb Tolstoi selbst auf Deutsch? – user unknown Jun 8 '15 at 0:04
  • Lew Tolstoi schrieb bestimmt auf Russisch und manchmal auf Französisch. – Sergey Zykov Jun 8 '15 at 20:48
6

Der Ausdruck sich um jemanden zu schaffen machen bedeutet, wie die bisherigen Antworten bereits ausdrücken, sich um jemanden bemühen/kümmern; vielleicht noch besser sich um jemandes Wohlergehen sorgen. Heutzutage ist er ein bisschen aus der Mode geraten.

Wesentlich häufiger liest man sich an etwas zu schaffen machen, was bedeutet, dass man anfängt, an einem Gegenstand zu werkeln oder sonst wie etwas zu tun. Stünde da nicht um die beiden, sondern um den beiden, könnte man den Satz auch so verstehen, dass der Tatar jetzt anfängt, den Tisch abzuräumen, und alleine dadurch stört. Allerdings vermute ich eher, dass die traditionelle Bedeutung gemeint ist, wonach er auch etwas tat, das eine Reaktion der beiden zur Folge gehabt haben könnte (fragen, ob etwas fehlt; etwas mündlich anbieten etc.).

| improve this answer | |
  • "Heutzutage ist er ein bisschen aus der Mode geraten." - ein bisschen, ja ... als Muttersprachler aus Deutschland kannte ich den Ausdruck nicht und hatte auch keine Ahnung, was damit gemeint sein sollte. Ich hätte ihn vermutlich so interpretiert, wie du es für "um den beiden" erklärt hättest. Danke für die Erklärung in dieser Antwort! – O. R. Mapper Jun 11 '15 at 11:07
2

sich um die beiden bemühte bzw. sich um die beiden kümmerte

| improve this answer | |
1

It means, to work on something or to pay attention to. In this sentence, the Tartar (apparently a servant) was putting effort into on paying attention to two people when he was not desired.

| improve this answer | |
0

Sich [an oder um etwas] zu schaffen machen bedeutet zunächst einmal, dass man sich unnötige Arbeit macht. (Schaffen ist ein verbreitetes Wort für arbeiten in südlichen Dialekten.) Wichtig sind bei dieser Wendung aber die starken Konnotationen. Wenn man sich an einem Objekt zu schaffen macht, hantiert man damit, oder berührt es zumindest. Es handelt sich meist um eine verstohlene, erkennbar illegale oder zumindest verdächtige Tätigkeit. Wenn man sich um jemand oder etwas zu schaffen macht, findet eine vorgeschobene legitime Arbeit in der Nähe des Objekts statt. Letzteres wird heute kaum noch verwendet.

  • Der Dieb machte sich an dem Auto zu schaffen. Nachdem der die Tür aufgebrochen hatte, öffnete er sie und nahm eine Handtasche heraus.
  • (Veraltet.) Der Räuber machte sich mit Werbeflyern um das Auto zu schaffen. Als der zurückgekehrte Besitzer es gerade aufgeschlossen hatte, griff der Räuber sich den Schlüssel, drängte sich auf den Vordersitz und fuhr mit quietschenden Reifen davon.
| improve this answer | |

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.