10

Aus Spiegel-Online:

An der Südgrenze kontrolliert die Bundespolizei, wurde der Zugverkehr nach Österreich zeitweise eingestellt.

Ich verstehe, dass dieser Satz aus zwei Teilen besteht:

An der Südgrenze kontrolliert die Bundespolizei. An der Südgrenze wurde der Zugverkehr nach Österreich zeitweise eingestellt.

Trotzdem möchte ich fragen: Ist der Satz grammatikalisch richtig? Es ist, als würde man schreiben

An dem Wochenende gewann Dortmund, verlor Stuttgart.

Das fühlt sich nicht richtig an. Aber wenn es so wäre, dann wäre es völlig in Ordnung:

Stuttgart gewann am Sonntag, verlor aber am Mittwoch.

  • Du solltest die zwei Fußballsätze noch mal als eigene Frage stellen. Das ist nämlich sehr interessant und zeigt feine Unterschiede. – Ariser Sep 15 '15 at 3:41
  • Bite nicht vergessen: das ist eine Schlagzeile bzw. Überschrift einer Zeitung. Da gelten (auch und gerade im Enslichen) andere Regeln, bzw. nimmt man es mit der Gramamtik nicht immer ganz so genau. – Ingmar Sep 15 '15 at 4:59
  • 1
    @Ingmar Eine Schagzeile bzw. Überschrift ist es in diesem Fall nicht. – boaten Sep 15 '15 at 5:08
  • Es bleibt eine Zeitung. In Gebrauchstexten geht es vor allem um Verständlichkeit, und die ist in jedem Fall gegeben. – Ingmar Sep 15 '15 at 5:29
  • 3
    @Ingmar: Welche Art Text ist denn kein Gebrauchstext? Gerade ein Text der brauchbar sein soll muss doch verständlich sein, und die Grammatik einzuhalten ist dafür mit entscheidend. Ich musste den Satz 2x lesen, was nahelegt, dass er unbrauchbar ist und unverständlich. – user unknown Sep 15 '15 at 15:26
4

Alle drei Sätze sind grammatikalisch korrekt und machen Gebrauch von der Zusammenziehung von Teilsätzen. Diese Möglichkeit besteht dann, wenn nebengeordneten Teilsätze in einem (oder mehreren) Satzgliedern übereinstimmen. In beiden ersten Beispielen der Frage wird jeweils eine Adverbialbestimmung zusammengezogen, im dritten dann ein Subjekt (möglicherweise ein häufiger verwendetes und deshalb vertrauter wirkendes Muster). Komplett ausgeschrieben würde, wie Du schon richtig angenommen hast, der erste Satz lauten

An der Südgrenze kontrolliert die Bundespolizei, an der Südgrenze wurde der Zugverkehr nach Österreich zeitweise eingestellt.

aber die Wiederholung von an der Südgrenze kann man weglassen.

Stilistisch finde ich den Satz aber eher fragwürdig, weil die beiden Teilsätze nicht in derselben Zeitform stehen, was es beim Lesen erschwert, die Wiederholung zu erkennen. Außerdem kann die Zusammenziehung nur schwach darüber hinwegtäuschen, dass der zweite Teilsatz redundant ist - jeder halbwegs in Geografie bewanderte Leser kann sich denken, wo die Grenze liegt, die die Züge nach Österreich überqueren; und letztlich könnte man ohne Zusammenziehung, aber mit exakt der gleichen Zeichenanzahl sehr viel klarer formulieren:

An der Südgrenze kontrolliert die Bundespolizei, der Zugverkehr nach Österreich wurde zeitweise eingestellt.

(Oder auch ganz einfach in zwei Einzelsätzen.)

An dem Wochenende gewann Dortmund, [an dem Wochenende] verlor Stuttgart.

Gleiches Prinzip. Hier würde (wie Carsten S. richtig angemerkt hat) ein 'und' zwischen den Teilsätzen für einen besseren Rhythmus sorgen - es sei denn, der Satz geht noch weiter:

An dem Wochenende gewann Dortmund, verlor Stuttgart, und München spielte unentschieden.

Ein anderes Stilmittel, das ebenfalls auf einer Auslassung von Satzteilen beruht und das ich hier zunächst als Erklärung angenommen hatte, ist die Ellipse. Zum Unterschied zwischen Ellipse und Zusammenziehung habe ich eine eigene Frage gestellt.

  • An dem Wochenende gewann Dortmund, [an dem Wochenende] verlor Stuttgart. (ist hier 'dem' ein Artikel oder ein Demonstrativpronomen?) vs. An dem Wochenende gewann Dortmund, verlor Stuttgart, und München spielte unentschieden. (klingt noch immer holprig fürs Sprachgefühl / ausserdem ein Beistrich vor einem und ?!?). Die einzige akzeptable Lösung für mein Sprachgefühl sagt mir: An dem Wochenende gewann Dortmund, Stuttgart verlor und München spielte unentschieden. Wozu gibt es schliesslich die Regel des 'Verbes an der 2. Position' im unabhängigen Teilsatz? – mramosch Sep 15 '15 at 18:53
  • Kein einziger Beispielssatz in deinem Link klingt auch nur annähernd so un-deutsch wie deine als grammatikalisch-korrekt vorgeschlagenen Varianten... - An der Südgrenze kontrolliert die Bundespolizei, wurde der Zugverkehr nach Österreich zeitweise eingestellt. -> das hat ja nichts mit Deutsch zu tun - nicht mal ausgeschrieben in einer schlechten Zeitung. Zeig mir bitte ein seriöses Beispiel aus der Literatur, das sich so etwas traut... – mramosch Sep 15 '15 at 18:56
  • 1
    @mramosch Der Beistrich vor und war früher Pflicht und ist heute noch erlaubt, wenn und zwei Hauptsätze miteinander verbindet - was hier (wenn wir uns den ausgelassenen Teil hinzudenken) der Fall ist. Das dem stammt aus der Frage, mangels weiteren Kontextes verstehe ich es als Demonstrativpronomen. canoo.net nennt eine Reihe von Einschränkungen - das man Zusammenziehungen nicht verwenden darf, wenn dadurch ein leeres Vorfeld entsteht, ist nicht dabei. Wenn Du irgendwo eine solche Regel findest: her damit. Und ich sage ja auch nicht, dass man es machen sollte. Nur "verboten" ist es nicht. – Matthias Sep 15 '15 at 19:05
  • Und deshalb gleich erlaubt oder korrekt nur weil es nirgendwo explizit verboten wurde ? Vor lauter Technik das Sprachgefühl komplett ausser Acht lassen ist auch nicht das Wahre. Ich glaube, nicht einmal Handke würde mich davon überzeugen und der ist Meister im Sätze verschachteln... - Aber ich sehe deinen Standpunkt. Danke! – mramosch Sep 15 '15 at 19:10
  • @mramosch Das erste Beispiel bei canoo lässt sich leicht so erweitern, dass das Verb an 1. Stelle steht: "Das Buch liegt in der Bibliothek, kann dort eingesehen werden, aber steht für die Ausleihe nicht zur Verfügung." – Matthias Sep 15 '15 at 19:11
2

Eindeutig inkorrekt! Wo ist das Objekt des Hauptsatzes/Nebensatzes? 'Kontrollieren' ist 'transitiv', auch wenn die Präpositional-Ergänzung das ein wenig verschleiern mag...

  • Die Polizei kontrolliert 'die Südseite'
  • Die Polizei kontrolliert 'die Grenze' an der Südseite
  • An der Südseite hat die Polizei 'die Kontrolle' über
    (meinetwegen ohne Akk.Ergänzung zur Präposition - im Sinne von 'über haben'...)

Wenn das ein zweiter Hauptsatz ist:

  • ..., wurde der Zugverkehr nach Österreich zeitweise eingestellt.

ist er dann eine Frage mit dem Verb an erster Stelle?

Folgendes geht natürlich:

Da an der Südseite die Polizei (die Grenze) kontrolliert, wurde der Zugverkehr nach Österreich zeitweise eingestellt,

Als Schlagzeile akzeptabel:

An der Südgrenze kontrolliert die Bundespolizei - der Zugverkehr nach Österreich wurde zeitweise eingestellt.

Da wird so manches weggelassen um Platz oder Zeit zu sparen ;-)

Dein Gefühl ist genau richtig :-)

  • 1
    kontrollieren kann auch ohne Objekt gebraucht werden, der Duden gibt selbst ein Beispiel dafür. – Matthias Sep 15 '15 at 9:56
  • @Matthias: Nun, das einzige 'kleine' Beispiel des Dudens (von mehr als zehn insgesamt), das kein Objekt verwendet ist ein Synonym für 'Kontrolle ausüben' oder 'die Kontrolle über haben' -> und das findest du auch in meiner Antwort explizit erwähnt... - Ausserdem funktioniert das auch nur wirklich gut wenn du ein Wort wie z.B. 'scharf' dazusagst -> 'Hier kontrolliert die Bundespolizei scharf' Klingt noch eher halbwegs deutsch als 'Hier kontrolliert die Bundespolizei' - 'WEN' oder 'WAS' stellt sich da sofort die Frage... Objekt, Bitteschön !?! - Danke fürs DV ;-) – mramosch Sep 15 '15 at 10:44
  • 1
    Da hast Du etwas zu schnell gelesen. Kontrolle (sing.) ausüben und die Kontrolle (2) über etwas haben sind zwei weitere Bedeutungen von kontrollieren. Ich habe verlinkt auf "Kontrollen ausüben", was nicht dasselbe ist. Derjenige, der im Zug kontrolliert, geht durch die Gänge. Die Person, die die Kontrolle hat, sitzt vorne. – Matthias Sep 15 '15 at 10:45
  • @Matthias: Nun, der Terrorist, der die Kontrolle über das Flugzeug hat sitzt ja (meistens) auch nicht vorne ;-) Und wo sitzt dann die Polizei an der Südgrenze? DUDEN: 'der Fahrer konnte 'den Wagen' nicht mehr kontrollieren' (einziges Beispiel zu 'Kontrolle über haben') - Wer hier WO geht, sitzt oder sonst was tut ist deine persönliche Interpretation die der Duden aber nicht belegt! Ich hab's doch sehr genau gelesen... ;-) – mramosch Sep 15 '15 at 10:54
  • 1
    Du solltest Deinen letzten Kommentar nochmal auf Fehler kontrollieren. Und dann solltest Du kontrollieren, ob Du wirklich schon alle Bedeutungen von kontrollieren verstanden hast. Die eine, die Du ziemlich penetrant ignorierst oder auf "Kontrolle haben" umzubiegen versuchst, ist nämlich gerade die, die für den Satz in der Frage wichtig ist. – Matthias Sep 15 '15 at 11:11
0

Das ist die sogenannte Bildzeitungs-Apposition, benannt nach dem Medium, das sie populär gemacht hat. Mittlerweile breitet sie sich auch in seriösen Medien aus. Zwei Hauptsätze, die mit derselben Wortgruppe beginnen, werden unter Weglassung der wiederholten Wortgruppe ohne Konjunktion aneinandergereiht, nur durch ein Komma getrennt. Grammatisch ist das nicht korrekt und eher dem Telegrammstil verwandt.

  • Hast Du dafür eine Quelle? Und eine Erklärung, wie die Benennung zustande kommt? Eine Apposition nach der Definition bei canoo.net kann ich hier jedenfalls nicht erkennen. – Matthias Sep 15 '15 at 14:45
  • Und wenn es nicht wahr ist, ist es zumindest gut erfunden? Wo sind die Quellen für diese Anekdote? ;-) – mramosch Sep 15 '15 at 15:42
  • 1
    Hm, scheint, ich muss diese Aussage zurückziehen. Mein alter Deutschlehrer hatte das immer so bezeichnet, aber eine Quelle finde ich jetzt tatsächlich nicht dafür. – Tilman Schmidt Sep 15 '15 at 21:56
  • 1
    Na das ist doch eine Quelle...;-) Auf wen sollen wir uns denn sonst berufen wenn nicht auf unsere Deutschlehrer... – mramosch Sep 17 '15 at 0:28

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.