5

In deutschen Sätzen wird Verben häufig ein zu vorangestellt oder in das Verb eingefügt. Beispiele dafür sind folgende Sätze:

  • „Ich empfehle dir, den Kartoffelsalat zu probieren.“

  • „Er half mir, den Acker umzugraben.“

Wie lautet die linguistische Bezeichnung dafür?

  • Wikipedia ist nicht konsistent; andere Artikel, wie auch viele Grammatiken, behandeln Infinitivgruppen nicht als Nebensätze. – chirlu Oct 6 '15 at 11:14
  • Ich habe den Titel umformuliert, weil von Phänomen gerade keine Infinitivgruppe abhängen kann. Anders zum Beispiel die Angewohnheit. – chirlu Oct 6 '15 at 11:16
  • @chirlu Danke. Damit ist das Wort „Nebensatz“ aus der Frage Entfernt. Ich habe es nur benutzt, weil ich davon ausging, der Infinitiv mit „zu“ würde nur in Nebensätzen verwendet werden. Jetzt ist die Frage klarer. – Philipp Oct 6 '15 at 12:20
  • Na ja, im eigentlichen Text der Frage steht es weiterhin. Wir könnten es aber auch dort herausnehmen. – chirlu Oct 6 '15 at 12:24
  • Jetzt ist eine Frage draus geworden ;) Schließungsstimme zurückgezogen, +1 gegeben. – Jan Oct 6 '15 at 12:58
3

Diese Kombination ist nicht mit beliebigen Verbformen möglich, sondern nur mit dem Infinitiv. Man spricht dann meist vom „Infinitiv mit zu“. Andere Bezeichnungen sind „zu-Infinitiv“ oder auch „mit zu erweiterter Infinitiv“; die letzte Variante ist allerdings unglücklich, weil sie zur Verwechslung mit dem Begriff „erweiterter Infinitiv mit zu“, den beispielsweise die Rechtschreibregeln benutzen, geradezu einlädt.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.