2

Ich habe gerade gesehen, dass es in München zum Semesteranfang ein für mich neues Wort gibt, nämlich Ersti.
Woher kommt das? Gibt es das schon woanders in Unistädten? Oder ist es neu?
Wie ist es in Österreich?

  • 1
    Steht übrigens auch im Duden: duden.de/rechtschreibung/Ersti – chirlu Oct 8 '15 at 18:36
  • Schon im Duden? Sorry, das wußte ich nicht. – Karl Oct 9 '15 at 1:37
  • Ähnlich wie beim englischen freshie statt freshman kann man auch Ersti – manchmal auch Erstie geschrieben – den positiven Aspekt der Geschlechtsneutralität schwer absprechen. Vereinzelt hört man allerdings von der Erstine, genauso wie von der Azubine oder Hiwine, aber bisher weder von der *Studine noch der *Assine, obwohl die movierten Formen der Langfassungen unterschiedlich gebildet werden: ?Erstsemesterin, Auszubildende, Hilfswissenschaftlerin (eigentlich studentische oder wissenschaftliche Hilfskraft: SHK bzw. Wihi). – Crissov Oct 9 '15 at 10:17
  • An manchen Unis heißt es übrigens Ersi. – jona Oct 11 '15 at 14:16
12

Zumindest in ganz Deutschland ist es gut bekannt.

Wer neu an der Universität zu studieren anfängt, steigt im ersten Semester ein, ist also ein Erstsemester. Da einige Studis an der Uni einen veritablen Aküfi haben, ist der lange Ausdruck ihnen zu lang, und sie kürzen es auf Ersti, analog zu Profs, dem Asta oder dem Audimax.


Erklärungen:
Uni = Universität
Prof = Professor
Studi = Student
Ersti = Erstsemester
Audimax = Auditorium maximum
Asta (eig. AStA) = Allgemeiner Studentenausschuss
Aküfi = Abkürzungsfimmel.

  • 3
    Aküfi kannte ich noch gar nicht. Ab jetzt mein neues Lieblingswort. – Em1 Oct 8 '15 at 18:24
  • 1
    Lass uns der Vollständigkeit halber doch noch den Hiwi, den Assi und die Stupo aufnehmen... – Stephie Oct 8 '15 at 19:34
  • 1
    @Stephie: Was ist denn die Stupo? – chirlu Oct 8 '15 at 19:56
  • 1
    @Stephie: Ach so, das waren bei uns zwei separate Dokumente, von denen keines eine geläufige Abkürzung hatte. – chirlu Oct 8 '15 at 20:05
  • 1
    +1 für den Aküfi, ;) Auf der Liste -- lang genug hin oder her -- fehlt übrigens noch der Studi. – elena Oct 9 '15 at 8:39
8

Ich kann nur zu dem Teil »Wie ist es in Österreich?« Stellung nehmen:

»Ersti« ist zumindest mir völlig unbekannt. (Ich bin Akademiker, lebe seit 50 Jahren in Österreich, und habe mein letztes Studium erst vor sechs Jahren abgeschlossen)

Viele Abkürzungen, die in Deutschlang gängig zu sein scheinen, werden in Österreich nicht verwendet.

Ein »Auszubildender« heißt in Österreich nicht Azubi, weil es den Begriff »Auszubildender« bei uns gar nicht gibt. So jemand heißt in Österreich »Lehrling«. Das trifft auch auf viele andere Abkürzungen zu, weil es den juristischen Begriff in Österreich gar nicht gibt (z.B. »Hartz 4«, »BAföG«)

»Ersti« ist in diesem Zusammenhang insofern eine Ausnahme, weil es den Begriff »Erstsemestriger« durchaus auch in Österreich gibt. Dass dieser Begriff bei uns nicht verwendet wird, liegt vermutlich daran, dass die Abkürzung wegen des i am Ende ein wenig kindisch klingt.

Als ich das Wort vor wenigen Minuten in der Frage laß, war meine erste Assoziation: Jemand, der das erste Jahr im Kindergarten (in D: »Kindertagesstätte«)* oder in der Volksschule (in D: Grundschule) verbringt. An junge Erwachsene, die eine Uni besuchen, hätte ich nie im Leben gedacht.

*(Eine »Kita« gibts in Österreich auch nicht)

  • 4
    Achtung: Kindergärten gibt es in D durchaus, sogar schon deutlich länger als Kitas und auch noch immer. Die beiden Begriffe beschreiben unterschiedliche Dinge. – Stephie Oct 9 '15 at 3:32
  • 2
    Auch ihr seid vor keiner Infantilisierung sicher: stv-philosophie.at/ersti-tutorium-ws-1516 – Carsten S Oct 9 '15 at 6:28
  • 1
    Mit Kitas, Kindergärten usw. ist es kompliziert und uneinheitlich: de.wikipedia.org/wiki/Kindertagesst%C3%A4tte – chirlu Oct 9 '15 at 7:10
  • 3
    "liegt vermutlich daran, dass die Abkürzung wegen des i am Ende ein wenig kindisch klingt" - dieser Eindruck ist auch in Deutschland nicht anders und meiner Meinung nach ein Stück weit beabsichtigt. Vorrangig wird der Begriff meiner Auffassung nach von studentischen und Gremien Hilfsorganisationen benutzt. Dazu passt relativ gut, dass durch den etwas kindischen Klang von "Ersti" ausgedrückt wird, dass aus Sicht der älteren Studenten die Erstsemester wie "Kinder" sind, und gleichzeitig gegenüber den Ersties, dass diese freundlich aufgenommen werden und sie sich wohl fühlen sollen, ... – O. R. Mapper Oct 9 '15 at 8:24
  • 2
    ... freundschaftliche Kontakte knüpfen und auch Spaß an ihrem Studium haben sollen, statt alles bierernst zu nehmen und ständig Angst zu haben, dass in der Universität lauter Fremde sind, die einem den Kopf abreißen wollen. In einer offiziellen administrativen Ankündigung einer Universität würde nie die Abkürzung "Ersti" benutzt werden, in einer Einladung zu einem Kennenlernwochenende für Erstsemester hingegen durchaus. – O. R. Mapper Oct 9 '15 at 8:25
2

Es bezeichnet (verniedlicht) einen Studenten im ersten Semester. Ich kenne es auch aus Stuttgart, Karlsruhe, Berlin, Aachen und Darmstadt.

0

Ich war Student an einer deutschen Universität in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Damals hatten wir schon Uni, Prof, Audimax und Asta; Studi und Ersti gab es noch nicht.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.