7

Wenn von B, S und D nur B eine eine bestimmte Eigenschaft aufweist, gibt es eine Möglichkeit, dies mit dem Wort "eigen" zu vermitteln?

Beispiel:

Das dem Deutschen eigene Eszett.
Dieses Feature ist Python (zu?) eigen.

Gibt es sonst ein Adjektiv, mit dem das möglich ist?

8
  • Im Duden kommt diese Verwendung von "zu eigen" nicht, daher im Beispiel nur geklammert vor. Nov 9 '15 at 23:14
  • 1
    Das ist ziemlich gehoben und auch nicht unmißverständlich; normalerweise würde man sagen, X ist eine Besonderheit des Deutschen. Natürlich ist das kein Adjektiv.
    – chirlu
    Nov 9 '15 at 23:32
  • 2
    Obwohl „eigen“ bedeuten kann „auffällig abweichend von anderen“, lässt es anscheinend genügend Spielraum, um nicht „ausschließlich-exklusives Alleinstellungsmerkmal“ auszudrücken.
    – dakab
    Nov 10 '15 at 7:43
  • 1
    evtl. spezifisch, charakteristisch, einzigartig, herausragend, *unik ← unique und Alleinstellungsmerkmal → ?alleinstellend
    – Crissov
    Nov 10 '15 at 9:39
  • 1
    In case the appearance of the term eigen is more important than the word class, there is also the option to nominalize: Eine Eigenheit von X (im Vergleich zu A, B) ist Y. ( Y is a peculiarity of X (with respect to A, B) ).
    – collapsar
    Nov 10 '15 at 13:53
4

X ist ein Alleinstellungsmerkmal von Y

Ich würde mit den Kommentaren übereinstimmen, dass "X ist Y eigen" durchaus in die richtige Richtung geht, und ich persönlich finde es gar nicht so unnatürlich, aber es ist eher im Sinne von "ein Charakteristikum", nicht "ein Alleinstellungsmerkmal" zu verstehen. Daher der Vorschlag.

Kein Adjektiv, aber "the closest you'll get", wie es im Englischen so schön heißt.

3
  • Die Formulierung ist (ohne "zu") durchaus gebraeuchlich. Sehr gerne in der Form "Mit der ihm eigenen Gelassenheit...". Sie beschreibt dann Eigenschaften die fuer jemanden typisch sind. Wie sehr das Merkmal ein Alleinstellungsmerkmal sein muss, oder lediglich typisch, darauf wage ich mich noch nicht festzulegen.
    – Ludi
    Nov 10 '15 at 17:46
  • Genau das habe ich doch, mit Bezug auf obige Kommentare zur Frage, auch gesagt?! Nov 10 '15 at 20:25
  • Ja, beinahe. Darum habe ich es ja auch als Kommentar geposted.
    – Ludi
    Nov 11 '15 at 19:05
3

Das Wörtchen eigen ist ein Eigenschaftswort (Adjektiv), welches die Zugehörigkeit, die Eigentümlichkeit oder auch Eigenschaft beschreibt. (S. Duden.) Das Adjektiv eigentümlich ist oft Synonym für eigen. Es gehört schon sehr lange zur deutschen Sprache, was sich auch darin ausdrückt, dass es in anderen Sprachen oft vom lateinischen proprius (beständig, unvergänglich; wesentlich, eigentlich; eigen, eigentümlich; persönlich, individuell) abgeleitete Übersetzungen hat. Es hat auch noch andere Bedeutungen als die gefragte (s. u., Synonyme).

La lettre ß est un caractère propre à l'écriture allemande.

Der Buchstabe ß ist ein der deutschen Schrift eigenes Schriftzeichen.

Vermutlich ist die Verbindung proprius-eigen im Mittelalter entstanden, obwohl die Wurzel von eigen sich schon früher ins Englische verzweigt hat (own, s. wiktionary.), aber dann auch Konkurrenz aus dem lateinischen bekam (property, Eigentum), und diese auch im Sinne "Eigenschaft" wie eigen (proper to) benutzt werden kann.

Eine besondere Eigenschaft von eigen ist, dass es nicht gesteigert werden kann, also ein Absolutadjektiv ist! (Es kann nichts „eigener“ als eigen sein.)

Die Worte eigentümlich (mit [heute] anderer Bedeutung als Eigentum), eigenartig, eigentlich, Eigenheit, Eigner, (sich) eignen sowie das substantivierte Eigen (gleich Eigentum) teilen ihre Etymologie mit eigen (bzw. dem vermutlich ursprünglichen, proto-germanischen Ausdruck).

Und um die ursprüngliche Frage nach "sonst einem Adjektiv" (also Synonymen) zu beantworten: zugehörig, kennzeichnend oder charakteristisch scheinen mir für die gefragte Bedeutung passende Kandidaten zu sein.

4
  • Danke für die tolle Antwort! Nov 11 '15 at 16:07
  • Danke. Es darf übrigens jeder die Antwort editieren, und zum Verbessern allemal. Das gibt dann auch Kudos. Und der Fragesteller darf auch die Antwort "akzeptieren", die ihm am besten gefällt. Das gibt dann auch Kudos, aber für den anderen! :-)
    – Dirk
    Nov 11 '15 at 16:24
  • @Dirk Almost. Als "Accepter" bekommt man auch 2 Pünktchen, und für's Editieren bekommen nur diejenigen was ab, die noch nicht soviel Rep haben ;)
    – Em1
    Nov 11 '15 at 20:30
  • Mannomann. Ganz schön kompliziert. (Und etwas merkwürdig ist es schon, dass dieser Kommentar jetzt belohnt wird.)
    – Dirk
    Nov 12 '15 at 0:26
1

Im Sinne der Beispiele wäre gebräuchlich oder vorkommend noch eine Alternative. Also „Das im Deutschen gebräuchliche Eszett.“

Das drückt allerdings keine Exklusivität aus. Dazu müsste man es dann weiter umschreiben: „Das nur im Deutschen gebräuchliche Eszett.“

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.