13

Gibt es ein Wort, das die Fragezeichen ersetzen kann?

sehen      blind
hören      taub
fühlen     taub
sprechen   stumm
riechen    ???
  • 2
    Sprechen ist, im Gegensatz zu den vier anderen, kein Verb für eine Sinneswahrnehmung. – Matthias Nov 26 '15 at 9:27
  • 1
    Definitiv nicht geruchslos oder ruchlos. Zu schmecken gibt es auch keine nicht-fachsprachliche Bezeichnung. – Crissov Nov 26 '15 at 21:10
  • @Crissov: Dass es ein Äquivalent im Fall des Schmeckens nicht gibt, ist mit auch aufgefallen, nachdem ich die Frage gestellt hatte. Schätze, man kann sich dort mit Ähnlichem behelfen wie für riechen. – bsumirak Nov 27 '15 at 11:47
  • Und da wären wir dann bei der Ageusie, wenn der Geschmackssinn komplett abhanden gekommen ist. – Em1 Nov 27 '15 at 12:43
9

Ich würde den Begriff geruchsblind verwenden, auch wenn er fachlich nicht korrekt ist (siehe auch Beispiel unten).

Analog Farbenblind ist es auch kein Ausdruck dafür, dass man nichts riechen kann, sondern eher ein Ausdruck dafür, dass man manche Gerüche nicht riechen kann.

Riechstörung wäre eine andere Möglichkeit, auch wenn es nicht unbedingt ausdrückt, dass man nichts mehr riechen kann.

Beispiel einer Verwendung:

Allergien, Viren oder Verletzungen können eine Anosmie auslösen Professor Hüttenbrink, wie entsteht eine Geruchsblindheit?

Karl-Bernd Hüttenbrink: Stop! Geruchsblind ist der falsche Ausdruck. Man sagt ja auch nicht gehörblind. Blindheit betrifft den Sehsinn, beim Hören spricht man von Hörstörungen, die bis zur Taubheit reichen können. Und es gibt Riechstörungen, die in einer sogenannten Anosmie gipfeln können. Das ist der Fachausdruck für den Zustand, in dem ein Patient gar nicht mehr riechen kann.

Quelle: Sinnverlust: Krankheitsbild mit vielen Ursachen, Kölner Stadt-Anzeige

|improve this answer|||||
  • 2
    Aus dem Gefühl heraus hätte ich eher zu "taub" als zu "blind" gegriffen. Man findet im Internet übrigens die Begriffe "geruchsblind", "riechblind", "geruchstaub" und "riechtaub". – Em1 Nov 26 '15 at 8:16
  • 2
    @Em1 geruchstaub hab ich zunächst als Geruch-Staub gelesen ;) – hiergiltdiestfu Nov 26 '15 at 8:17
12

Unter Anosmie versteht man das Fehlen des Geruchssinns. Das Adjektiv dazu ist anosmisch. Die Person wird als Anosmatiker bezeichnet.

|improve this answer|||||
  • 3
    Allerdings definitiv nicht auf demselben sprachlichen Niveau wie blind oder stumm. +1 für fachlich richtig, aber niemand sollte erwarten, im Alltag verstanden zu werden, wenn er anosmisch benutzt. – hiergiltdiestfu Nov 25 '15 at 22:51
  • Das wird bestimmt an-osmisch getrennt, oder? – Jan Nov 25 '15 at 23:07
  • @Jan: Prinzipiell ja. – chirlu Nov 25 '15 at 23:53
  • Das sind medizinische Fachbegriffe und keine Begriffe der Alltagssprache. »Können Sie mir bitte sagen, wonach dieses Schnitzel riecht? Ich bin leider anosmisch.« wird man kaum hören, und wenn es doch mal gesagt werden sollte, wird es von so gut wie niemandem verstanden. – Hubert Schölnast Nov 26 '15 at 8:50
  • 1
    @HubertSchölnast Stimmt, man würde es umschreiben, denn es gibt keinen Begriff der Alltagssprache. Und nein, auch die Begriffe "geruchsblind" oder "geruchstaub" gehören nicht zur Alltagssprache und sind ausschließlich aufgrund der Analogie zu sehblind und hörtaub bzw. gefühlstaub verständlich. Aber die Frage besagt nicht, dass gesucht wird, wie man in der Alltagssprache sich klar verständlich ausdrückt, sondern ob es einen Begriff gibt, der die Position der Fragezeichen einnimmt. – Em1 Nov 26 '15 at 10:34

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.