10

Beide Verben

einwecken

und

einmachen

bedeuten dasselbe.

Offensichlich ist "Einmachen" von "machen" abgeleitet, aber vovon ist "einwecken" abgeleitet?

1
  • Gute Frage! Hab mich das selbst noch nie gefragt und jetzt ein wenig recherchiert.
    – splattne
    Oct 3, 2011 at 12:44

3 Answers 3

18

Laut Wiktionary ist der Begriff "einwecken" ein Eponym, das heißt, dass er nach einer Person benannt wurde.

Johann Carl Weck (1841 - 1914) war ein deutscher Unternehmer, der eine Gläser mit Dichtgummi produzierte. Seit 1901 verwendete man in Publikationen seiner Firma das Wort einwecken, das dann 1907 in das Duden-Wörterbuch aufgenommen wurde.

0
1

Die anderen Antworten sind alle richtig, daher habe ich zur eigentlichen Frage nicht viel mehr zu sagen. Allerdings fehlt in allen Antworten eine wichtige Information, die auch in der Frage nicht thematisiert wurde:

Das, was in Deutschland offenbar unter dem Markennamen Weck auf dem Markt ist, wurde in Österreich jahrzehntelang unter dem Markennamen Rex vertrieben. Die Marke wurde zwischenzeitlich vom Markt genommen, ist jetzt aber wieder zurück und scheint derzeit voll im Trend der Zeit zu liegen. Hier ist die Website dieser Marke: rexglas.at

Daher kennt man in die Wörter »einwecken«, »Weckglas«, »Weckgummi« usw. in Österreich so gut wie gar nicht. Verwendet man sie, rufen sie entweder fragende Blicke hervor oder outen den Sprecher als Deutschen.

In Österreich verwendet man stattdessen diese Wörter:

Aus dem Verb einrexen hat sich sogar eine Redewendung entwickelt:

  • das kannst du dir einrexen ostarrichi.com, Wörterbuch des Wienerischen
    Bedeutung: Das kannst du vergessen, das kannst du dir behalten / an den Hut stecken / in den A. schieben. Entstanden, weil eingerexte Lebensmittel oft jahrelang eingelagert wurden, und sie dann niemand mehr konsumieren wollte. Wenn etwas eingerext war, wollte es meist niemand mehr.

off-topic:

Dass gleiche Produkte in Österreich einen anderen Markennamen als in Deutschland haben, ist nichts ungewöhnliches:

  • D: Aldi Süd = Ö: Hofer1
  • D: Rewe = Ö: Billa
  • D: Tesa = Ö: Tixo2

1Das Logo von Hofer ist sogar dasselbe stilisiere A, dass auch Aldi-Süd verwendet, obwohl im Wort Hofer gar kein A vorkommt

2Der Gattungsname für transparente Klebestreifen war in Österreich lange Zeit nicht Tesa sondern Tixo. Der Tesa-Hersteller Beiersdorf hat 1985 die Marke Tixo vom ehemaligen österreichischen Hersteller Kores gekauft und verkauft seine Klebestreifen in Österreich mittlerweile unter beiden Markennamen, daher beginnt auch hier allmählich der alte Gattungsname Tixo von Tesa verdrängt zu werden.

1
  • Interessant. Ich hätte mir bis jetzt unter einrexen nichts vorstellen können. Sep 7, 2022 at 17:40
0

"einwecken" ist von der Firma Weck abgeleitet. splattne hat Recht. Der "Weckgummi" stammt auch von der Firma Weck. Es ist ein starker, breiter, flacher Gummi, der zwischen das Glas und den Deckel gelegt wird. Mit Klammern werden beide zusammen gehalten und dann in einem großen Topf eingekocht - eingeweckt.

Das Wort einwecken dürfte in der jüngeren Generation heute kaum noch bekannt sein. Ich hätte mich auch nicht daran erinnert, wenn mich nicht vor ein paar Jahren, eine Bekannte deshalb etwas rüde zurecht gewiesen hätte. Am besten aus dem Vokabular streichen. Einmachen versteht jeder.

Von solchen Marketing-Wörtern gibt es noch viel mehr: Ein Tempo ist ein Papiertaschentuch (und keine Geschwindigkeit), ein Tesa ist ein Klebestreifen, ein Aspirin ist eine Kofpschmerztablette, ein Hirsch ist ein Fahrrad und ein Jeep ist ein Geländewagen. In Deutschland werden Markennamen immer wieder als Synonym für die Funktion verwendet. In der Schweiz ist das fast völlig unbekannt. Dort heißt das Tesa Kläbi. Also aufpassen und besser die allgemein verständlichen Wörter verwenden.

5
  • Ich kann der Empfehlung nicht zustimmen. Zum einen verstehe ich nicht, wieso das „[...] der jüngeren Generation heute kaum noch bekannt sein“ sollte. In meinem Familien- und Arbeitsumfeld gibt es mehrere Leute, ältere wie jüngere, die selber einwecken. Schon deshalb ist der Begriff für diese Tätigkeit immer wieder in aller Munde. Zum andern würde ich nie im Leben einmachen verwenden, weil das für mich ein Synonym für einpullern ist. Dec 7, 2021 at 14:37
  • "einwecken" ist wie "Tempo" und "Tesa" allgemeinverständlich, zumindestens da, wo ich wohne. Warum der Rant in deinem letzten Absatz sein muß, erschließt sich mir nicht.
    – tofro
    Aug 15, 2022 at 14:38
  • @BjörnFriedrich Siehe duden.de/rechtschreibung/einmachen. Als Synonym für "einpullern" habe ich das noch nie gehört, mag aber regional so verwendet werden.
    – Paul Frost
    Aug 20, 2022 at 10:29
  • @tofro Ein Rant geht anders als der letzte Absatz.
    – Paul Frost
    Aug 20, 2022 at 10:32
  • @PaulFrost, siehe de.wiktionary.org/wiki/einn%C3%A4ssen, Abschnitt „Synonyme“ Sep 7, 2022 at 17:44

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.