9

Ich habe dieses Wort im Hamburger Raum öfter gehört und glaube, es ist ein Synonym zu werkeln, herumbrezeln, und wurschteln. Liege ich richtig? Und was ist die Herkunft dieses Worts?

  • 2
    Ich habe inzwischen vier (gebürtige) Hamburger gefragt und keiner kennt das Wort... @Susilapitschie, hast du einen ganzen Beispielsatz zu dem Verb? – Iris Jan 12 '16 at 15:32
  • Brakel ist ein Ort zwischen Boffzen und Altenbeken, insofern könnte Brakeln, analog zum Berlinern, das Sprechen des Dialekts der Region sein, wie 'Was het misschien een scheld- of een vies woord dat daarom onleesbaar gemaakt is?' – user unknown Jan 14 '16 at 1:44
  • Ich sehe gerade, in Belgien gibt es eine ganze Stadt namens Brakel, und die Textprobe stammt von einer belgischen Url - man brakelt also, wenn, dann eher in Belgien so. :) – user unknown Jan 14 '16 at 1:49
3

Brakel scheinen einerseits eine Hühnerrasse zu sein, siehe hier oder auch hier. Andererseits kommen Brakeln noch in einem Kinderbuch vor, wo sie als süß schmeckende Rüben beschrieben werden.

Brakeln als Verb ist mir in fünf Jahren Norddeutschland nicht begegnet. Ich könnte mir höchstens eine Bedeutung in Richtung gackern, plaudern vorstellen, und dann nur sehr lokal.

Als Wort für wurschteln, werkeln etc. kenne ich aus dem norddt. Raum eher prökeln bzw. brökeln.

PS: Das beantwortet nicht zwingend deine Frage, aber durch meine Links ist mein Beitrag zu lang für einen Kommentar, deshalb habe ich es als Antwort gepostet.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.