4

Ist dieser Satz korrekt?

"Ich müsste lügen, wenn ich behauptete, es interessiere mich gerade, was sie tat."

Dieser Satz stammt aus einem Text, der von einem Ich-Erzähler im Imperfekt erzählt wird. Folgender Sachverhalt soll beschrieben werden:

Person A erzählt zum Zeitpunkt 1 einer Person B, wie Person A zum Zeitpunkt 2 Desinteresse über die Handlungen von Person C zu Zeitpunkt 2 empfunden hat.

"Gerade" bezieht sich auf den Zeitpunkt 2, zu dem die innere Handlung stattfindet, also zu dem des Empfindens von Desinteresse, nicht auf den Zeitpunkt, zu dem dieser Satz gesagt wird.

Meine Überlegungen sind die folgenden:

  • "Interessiere" ist Konjunktiv I Präsens wegen der indirekten Rede.
  • "Behauptete" ist Konjunktiv II Imperfekt, um Nichtwirklichkeit auszudrücken, denn es wurde nicht tatsächlich behauptet, sondern nur gedacht.

Ist der folgende Satz eine Alternative?

"Ich müsste lügen, würde ich behaupten, es interessiere mich gerade, was sie tat."

Wie muss der Satz richtig lauten?

  • 2
    Problematisch ist doch vor allem interessiere. Wie der Satz dasteht, findet das eindeutig zum Zeitpunkt 1 statt. – chirlu Jan 20 '16 at 21:56
  • Willkommen auf dem Stackexchange der deutschen Sprache. Du kannst eine tour der Seite nehmen. Näheres darüber, wie sie funktioniert, findest du im help center. – Jan Jan 20 '16 at 22:03
  • 1
    @Jan Nimmt man im Deutschen Touren? Ich dachte, man macht welche... – Robert Jan 20 '16 at 22:22
  • @Robert Gute Frage … Hast wahrscheinlich recht. Kommt davon, sich zu viel in zwei Sprachen herumzutreiben xD – Jan Jan 20 '16 at 22:24
  • @Jan Erledigt :) – Kizunacat Jan 20 '16 at 22:45
5

Ich sehe zwei Probleme in Deinem Satz:

  • die Verwendung von müssen, für die ich in Deinem Szenario keine Rechtfertigung entdecken kann
  • gerade stellt einen Bezug zu Zeitpunkt 1 her, nicht wie gewünscht Zeitpunkt 2. @chirlu hat korrekt darauf hingewiesen, dass das an interessiere liegt, das in der falschen Zeitform daherkommt.

Eine mögliche Lösung wäre

Ich würde lügen, behauptete ich, es interessierte mich in jenem Moment, was sie tat.

Das klingt aber in meinen Ohren schon eher wie ein Satz aus einem Roman des 19. Jahrhunderts. Etwas einfacher erscheint mir

Ich kann nicht sagen, dass mich interessierte, was sie tat.

oder schlicht und direkt

Es interessierte mich nicht, was sie tat.


Ergänzung: Eine Variante, in der müssen tatsächlich eine Berechtigung hat:

Ich müsste lügen, wollte ich behaupten, dass es mich in jenem Moment interessierte, was sie tat.

  • ich finde allerdings, dass version 3 eine nuance weglässt, die der autor wahrscheinlich gewollt hatte. ich finde durch das ich müsste lügen kommt der erzähler sehr überheblich rüber, so als wäre es unter seiner würde überhaupt interesse zu zeigen... – Armin Jan 20 '16 at 22:06
  • @Arnim Keine Frage, die Wirkung dieser Sätze ist sehr unterschiedlich. Allerdings hat der OP eben nur den wiederzugebenden Sachverhalt beschrieben, hingegen nichts zum Sprachniveau oder zur beabsichtigten Wirkung gesagt. – Matthias Jan 20 '16 at 22:14
  • 3
    Danke für die schnelle Antwort! Es gibt doch diese Redewendung "Ich müsste lügen, wenn...". Der Satz soll an die Floskel angelehnt sein, ansonsten hat müssen keine echte Notwendigkeit. – Kizunacat Jan 20 '16 at 22:18
  • @Matthias stimmt, allerdings ist mir soeben aufgefallen, dass das gerade im text nicht unbedingt für den zeitpunkt, sondern für die quantifizierung des interesses steht. ich denke da an sätze wie ich bin nicht gerade sehr interessiert. btw es ist arMiN, nicht arNiM xD – Armin Jan 20 '16 at 22:20
  • @Armin So könnte man es tatsächlich auch verstehen, aber in diesem Fall steht "gerade" für den Zeitpunkt :) – Kizunacat Jan 20 '16 at 22:36

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.