5

In der Umgangssprache findet die Redewendung "etwas anwerfen / anschmeißen" Gebrauch, um etwas in Gang zu setzen, z.B. um einen...

  • Computer hochfahren
  • Motor zu starten
  • Grill anzuzünden

Es finden sich viele Beispiele in verschiedenen Kontexten. Aber zu keinem mag es passen, dass etwas wortwörtlich "angeworfen" bzw. "angeschmissen" wird.

Worin liegt nun der Ursprung dieser Redenwendung? Ggf. nehme ich sie auch einfach zu wörtlich.

1
  • 1
    Interessant: laut Wortschatz Leipzig ist der mit Abstand häufigste Kontext für anwerfen übrigens das Wort Notenpresse.
    – guidot
    Commented Jan 22, 2016 at 14:33

2 Answers 2

6

Laut DWDS kommt das vom ahd. anawerfan, etwas anwerfen, anstoßen, in Gang bringen (z. Bsp. einen Wagen, einen Baumstamm den Hügel hinunter). Wenn man dasselbe Wort für "werfen" und "stoßen" verwendet, kann man das durchaus wörtlich sehen - etwas anstoßen, eben. Daraus ist dann die etwas sinnbildlichere Verwendung in Zusammenhang mit Maschinen geworden. "Anschmeißen" hat sich dann aus "anwerfen" entwickelt, weil in moderner Verwendung werfen und schmeißen Synonyme sind.

1
  • Danke für die verständliche Veranschaulichung der Herleitung. Diese macht aus dem Althochdeutschen durchaus Sinn. Commented Jan 22, 2016 at 11:41
1

Das kommt aus der Zeit vor dem elektrischen Anlasser, als der Motor eines Fahrzeugs noch mit einer Kurbel in der Mitte der Fahrzeugfront in Gang gesetzt werden musste: das kraftvolle Drücken der Kurbel mit seiner kreisförmigen Bewegung ähnelt einem Wurf. Siehe Bild

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service and acknowledge you have read our privacy policy.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.