10

Die Kopulae „werden“ und „sein“ haben fungieren als Hilfsverb diverser grammatikalisierter Formen:

Werden

  • Inchoativ (†): „Ich werde gehend.“
  • Vorgangspassiv: „Die Haare werden gekämmt.“
  • Futur: „Ich werde einkaufen.“

Sein

  • Verlaufsform (†): „Ich bin gehend.“
  • Perfekt: „Ich bin gegangen.“
  • Zustandspassiv: „Die Haare sind gekämmt.“
  • Absentiv: „Ich bin einkaufen.“

Bleiben

Mit der Kopula „bleiben“ lassen sich zumindest einige Konstruktionen ebenfalls bilden, ohne ungrammatisch zu sein:

  • Ich bleibe gehend.
  • Die Haare bleiben gekämmt.
  • Ich bleibe stehen. (nur bestimmte Verben)

Nun zur Frage: hat „bleiben“ jemals eine Funktion als Hilfsverb gehabt, die über die Funktion als Kopula hinausging?

  • Ich habe mir immer gedacht, dass der zweite Teil stehen vom Wort stehenbleiben etwa wie eine trennbare Vorsilbe wirkt. So habe ich es mindestens verwendet. Kann sein, dass bleiben hier eine Ausnahme ist. Die Antwort weiß ich leider nicht. – Austinh1 Feb 18 '16 at 16:09
2

Als Hilfsverben kenne ich nur sein, haben und werden. Das schließt zwar weitere nicht aus, aber Deine Argumente für bleiben kann ich entkräften:

  • Ich fahre vorausschauend.
  • Ich fahre angeschnallt.
  • Ich fahre einkaufen.

Wurde fahren jemals als Hilfsverb verwendet?

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.