8

In englischen Wörterbüchern sehe ich immer zwei Übersetzungen für das deutsche Wort eingreifen:

  • intervene
  • interfere

Diese zwei englischen Wörter haben ähnliche Bedeutungen: sie bedeuten etwas machen, das einen Prozess oder Entwicklung stoppt, an dem du nicht beteiligt bist. Allerdings im amerikanischen Englisch benutzt man das Wort interfere fast immer in einem negativen Sinn:

  • Don't interfere with my plans! (Ich habe Pläne und deine Aktionen, die sie stören, sind ungewollt: negativer Sinn)
  • You shouldn't interfere in other people's business. (Wenn dich etwas nichts angeht, sollst du nichts machen: die Aktionen sind negativ)

Andererseits hat das Wort intervene gewöhnlich einen positiven Sinn: das ist was der Held in Märchenbüchern immer macht, um die Prinzessin zu retten. Es impliziert, dass die Situation, die im Moment passiert, schlecht oder böse ist und dass die Aktionen die Situation verbessern werden:

  • The man tried to kill himself but his friends intervened. (Er wird leben, weil die Aktionen seiner Freunde ihn gerettet haben: positives Ergebnis)

Auf Englisch würde man fast nie das Wort interfere in dem letzten Beispiel benutzen, das würde implizieren, dass der Selbstmord des Manns etwas Neutrales oder vielleicht Gutes wäre. Wenn man interfere in diesem Satz benutze, könnte man vielleicht erwarten, den folgenden Satz zu lesen:

  • The man tried to kill himself but his friends interfered. He would have to find another way to do it. (Vielleicht ist der Mann frustriert, dass er den Selbstmord nicht begehen konnte: negatives Ergebnis)

Der Satz, wo ich diesem Wort begegnet bin:

Seine Bemerkungen zur Empfängnisverhütung sind nach meiner Einschätzung ein Signal, dass die katholische Kirche nicht überall gängelnd eingreifen will.

Also meine Fragen:

  1. Hat eingreifen einen solchen positiven oder negativen Sinn? Welchen?
  2. In dem Satz nach oben, könnte man auch das Wort einmischen benutzen?
  3. Sind eingreifen und einmischen austauschbar?
  • Intervenieren, eingreifen, sich einmischen - das sind Verben, die sich nicht auf ein Du beschränken lassen. Auch ich kann eingreifen, er, wir, ihr, sie. Wie das derjenige bewertet, dem es geschieht, ist oft nicht vorherzusehen und die Wörter treffen darüber keine Aussage. Der, der es tut, wird es immer positiv bewerten, sonst würde er es ja nicht tun. Dritte Parteien können es wieder anders bewerten. Interferieren würde ich eher als Seiteneffekt einer anderen Handlung betrachten, während intervenieren ein zielgerichtetes Handeln ist. – user unknown Mar 2 '16 at 6:36
9

Eingreifen wird verwendet, wenn der Eingreifende ein wie auch immer geartetes, größtenteils anerkanntes Recht auf das Eingreifen bzw. ein moralisches oder politisches Mandat oder die erforderliche Autorität dafür hat. Siehe Eingreiftruppe. --> to intervene

Einmischen dagegen bedeutet ungefragtes und (meistens) unerwünschtes Eingreifen oder gar Stören – daher gibt es auch keine Einmischtruppe. --> to interfere

Ob die jeweiligen Begriffe jetzt eine „positive oder negative Bedeutung“ haben? Einmischen kann man sich z. B. auch in eine Prügelei, um die Streithähne auseinanderzubringen – es ist dann immer noch ungefragt bzw. unaufgefordert, aber kann im Endeffekt durchaus positiv sein.

  • also ich würde in einem bericht, bspw. polizeibericht, eher eingreifen als einmischen erwarten. weil einmischen hat meiner meinung nach schon eine negative konotation... – Armin Mar 1 '16 at 23:10
  • Der Polizeibericht impliziert ja auch Autorität, daher wie gesagt da: eingreifen. Bei einem unbeteiligten Dritten ohne diese Autorität könnte man meinem Gefühl nach ruhig einmischen sagen – tofro Mar 1 '16 at 23:18
  • ich meinte auch sowas wie: bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen wurde eine dritte Person verletzt, die versuchte einzugreifen. – Armin Mar 1 '16 at 23:20
  • "Der grosse Hans hat den armen kleinen Fritz verkloppt. Da konnte ich nicht anders, als mich einzumischen" – tofro Mar 1 '16 at 23:22
  • Da würde ich eher dazwischengehen sagen xD – Armin Mar 1 '16 at 23:23
0

Ich würde sagen, dass der wesentliche Unterschied im Deutschen darin besteht, dass einmischen weniger konkret ist, das könnte auch eine reine Meinungsäußerung sein, wie in

Da mische ich mich nicht ein!

Es schwingt außerdem etwas viele Köche verderben den Brei mit, also meiner Meinung nach ein negativer Beigeschmack, aber nicht stark ausgeprägt.

Bei der diplomatischen Wendung Einmischung in innere Angelegenheiten wird deutlich, dass es nur um Wortmeldung geht, etwa öffentlich Forderungen zu stellen.

Eingreifen ist (wie am Wortstamm erkennbar) deutlich handlungsorientiert.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.