9

Ich habe eine Nachricht mit dem Wort

genieβen (anstatt genießen)

bekommen. Es stört mich irgendwie genau so wie oe anstelle ö; nun weiß ich aber nicht, ob ich intolerant bin und lernen muss, diese Schreibweise zu akzeptieren, oder ob es tatsächlich ein Fehler ist. Ist das Beta geläufig?

  • 4
    Ich sehe diesen Fehler insbesondere bei naturwissenschaftlichen Ausdrücken manchmal andersherum, also dass statt β fälschlicherweise ein ß geschrieben wird. – Loong Apr 24 '16 at 13:02
  • 3
    In diesen typischen Bedienungsanleitungen für irgendwelche Billigprodukte aus dem Fernen Osten sieht man ein Beta verhältnismäßig oft. Sie bieten sich aber nicht gerade als Vorbild an. :-) – chirlu Apr 24 '16 at 18:02
  • @c.p.: Ich meinte nicht, daß „dein“ Text eine solche Bedienungsanleitung sei. Es war nur ein Beispiel, wo man dem Phänomen sonst noch begegnet. – chirlu Apr 24 '16 at 18:52
  • 4
    Trotz grösseren Aufwands: Falsch, und damit schlechter als das eigentlich einfachere ss. Aber immer noch besser, als am (US)-Traktor meiner Eltern in den 70ern, der ein Schild hatte, auf dem stand: FuB vom Kupplungspedal nehmen – tofro Apr 24 '16 at 19:40
14

Natürlich nicht. Im Deutschen nutzen wir keine griechischen Buchstaben, so ähnlich sie irgendwelchen anderen lateinischen Buchstaben aussehen mögen. Das Eszett entstand als Ligatur von ſ und s, und hat mit dem Beta nun mal gar nichts zu tun. Meiner Meinung nach störst du dich daran zurecht.

Sollte ß mal nicht verfügbar sein, soll ss benutzt werden - so ist es genormt und üblich.

Ich habe ähnliche Tendenzen manchmal im Polnischen beobachtet, wo man statt Ł das Pfund-Symbol £ nutzt - furchtbar! (wobei das Polnische über keine solche Fallback-Lösung wie das ss für ß verfügt, also irgendwie ist der Reiz für derartige "kreativen Provisorien" größer)

  • 4
    Das Eszett entstand als Ligatur von ſ und s – Das ist zumindest irreführend. In gebrochenen Schriften entstand das Eszett in der Tat aus einer Ligatur, aber von ſ und z. In der Antiqua wurde das Eszett erst um die Wende zum 20. Jahrhundert eingeführt, erwuchs aber nicht aus einer Ligatur, sondern wurde direkt so in die Welt gesetzt (die Gestaltung war aber teilweise an alte ſs-Ligaturen angelehnt). – Wrzlprmft Apr 24 '16 at 19:04
  • Danke für die Korrektur, ich war mir nicht sicher, ob es nun s oder z war. An der Kernaussage, dass ß mit β nichts zu tun hat, ändert das aber nichts. – Bartłomiej Zalewski Apr 24 '16 at 19:05
  • 2
    ß heißt Eszett, nicht Eses... Natürlich sind es ſ und z und nicht ſ und s.... – Adrian Apr 25 '16 at 16:15
  • Vollkommen richrig, @adjan – Bartłomiej Zalewski Apr 25 '16 at 17:21
5

Es ist offensichtlich falsch (im Gegensatz zu oe). Alles darüber hinaus ist „primarily opinion based“.

Andere Alternativen wären übrigens genie3en und genie\3en. Ich weiß nicht, wie gelassen Du auf diese reagieren würdest.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.