5

Aus Heinrich Bölls Roman Ansichten eines Clowns:

Anna ist aus Potsdam, und schon die Tatsache, daß wir, obschon evangelisch, rheinischen Dialekt sprechen, kommt ihr irgendwie ungeheuerlich, fast widernatürlich vor. Ich glaube ein Protestant, der bayrisch spräche, würde ihr wie der Leibhaftige vorkommen.

Warum ist bayrisch kleingeschrieben? Ich glaubte, man könnte (etwa) bayrisch aussehen (was auch immer das bedeuten würde [z.B. Dirndl tragen]), weil da bayrisch ein Adverb ist. Aber wenn man es spricht, dann bezieht sich mach natürlich auf eine Sprache (Dialekt, usw.).

  • 2
    Ich glaube, die Frage basiert auf einem Misvertändniss, duden.de/rechtschreibung/deutsch – Carsten S May 2 '16 at 12:18
  • 6
    Oder andersrum: Bayrisch ist ein Adverb und wird in deinem Beispiel auch als solches benutzt. Der Protestant könnte genausogut laut oder leise sprechen. – tofro May 2 '16 at 12:55
2

Endlich gibt jemand zu, dass ich der Leibhaftige bin … Allerdings ist die Aussage auch grob vereinfachend, in Augsburg leben ca. 15 % evangelische Christen, in Regensburg 13 % in Kempten (Allgäu) waren es lange Zeit zwischen 15 und 20 % und von Kaufbeuren habe ich keine Zahlen gefunden, sie sollten aber ähnlich hoch sein. Dass der Anteil der Katholiken so hoch ist, erklärt sich durch Zuzug aus dem Umland, alle Städte sind seit der Reformation evanglisch. Aber das nur am Rande.


Bayrisch ist natürlich eine Falschschreibung, richtig wäre bairisch, wenn die Dialektgruppe gemeint ist, oder bayerisch, wenn ein Bezug zum Bundesland Bayern hergestellt werden soll. Die Frage dreht sich aber um die Großschreibung im Zusammenhang mit sprechen.

Das bayrisch im Satz beschreibt nicht das, was der Protestant spricht, sondern die Art, wie er spricht. Er könnte auch laut, unverständlich oder mürrisch sprechen. In jedem Fall handelt es sich um ein Adverb, und Adverbien werden klein geschrieben. Deswegen ist es richtig, bairisch sprechen klein zu schreiben.

| improve this answer | |
  • Danke fürs Edit und für die Antwort. Nur wüste ich nicht, ob er auch eigentlich Deutsch mit bayrischen Akzent gesprochen haben könnte (dabei meine ich nicht, dass Heinrich Böll das hätte meinen können, aber kontextunabhängig). – c.p. May 2 '16 at 15:31
  • @c.p. Bairisch sprechen impliziert eigentlich zunächst den Dialekt, muss es aber nicht. Es kann auch nur ein Akzent sein. Das geht aus dem Kontext nicht ausreichend hervor. – Jan May 2 '16 at 15:43
  • 1
    Lt. Duden geht auch bayrisch. – user unknown May 2 '16 at 18:27

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.