14

Jeder hat diese Wendung bestimmt schon einmal gehört, für mich ist sie Synonym zu "leider", vielleicht ein wenig stärker.

Aber woher kommt sie? Und welche Konstruktion ist das? Und hatte sie ursprünglich vielleicht eine andere Bedeutung?

10

Laut Duden.de ist die Wendung entstanden aus (bei dem) Leiden Gottes und soll den Umstand ausdrücken, dass selbst Gott beim Anblick dieses Vorfalls leidet.

| improve this answer | |
9

Im etymologischen Wörterbuch des Deutschen nach Pfeifer findet sich folgender, interessanter Eintrag:

leider Adv. 'bedauerlicherweise, unglücklicherweise', ahd. leidōr (9. Jh.), mhd. leider, mnd. lēder, leider, eigentl. Komparativ des Adverbs (ahd. leido, mhd. leide, s. oben) mit verstärkender Funktion, seit Beginn der Überlieferung oft als Ausruf des Bedauerns und der Klage gebraucht; auffällig ist die steigernde Fügung leider Gottes (17. Jh.), die nach ANDRESEN in: ZfdA (1886) 417f. wahrscheinlich auf Umbildung der Beteuerungsformel (beim) Leiden Gottes beruht.

Demnach ist "leider" in der Wendung "Leider Gottes" nicht der noch übrig gebliebene Komparatativ des heute nicht mehr benutzten Adverbs "leide" in der Bedeutung von "bedauerlicherweise", sondern eine (umgangssprachliche) Verkürzung von

Beim Leiden Gottes

| improve this answer | |

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.