4

Weder im online Duden noch auf Wiktionary gibt es einen Treffer zu unhäufig. Ist dieses Wort nun ein Neologismus? Ich denke die Bedeutung ist in diesem Fall klar: unhäufig entspricht selten.

  • 4
    Wo hast Du das Wort denn gesehen oder gehört? – Carsten S Jun 18 '16 at 23:07
  • @CarstenS Ich habe es einfach gesagt... – Qbyte Jun 18 '16 at 23:12
7

Ergänzend zu C.p.’s Ngram kann ich nur dem Kommentar von Tofro zustimmen:

Sieht auch »überhaupt nicht nach Wort aus«.

Zur Untermauerung und zum Vergleich das Ngram von unhäufig und rar:

Google Ngram von *unhäufig* und *rar*

Und nur um das noch einmal ins Verhältnis zu setzen, das Ngram von unhäufig, rar und selten:

Google Ngram von *unhäufig*, *rar* und *selten*

Es wäre besser als Okkasionalismus beschrieben.

| improve this answer | |
  • 1
    Man sieht es also unhäufig :-) – Willem Jun 21 '16 at 10:56
4

Als Münchner ist mir das 'unhäufig' geläufig. Ich kenne es aber in erster Linie in Zusammenhang mit 'nicht'. Nicht unhäufig bedeutet gar nicht mal so selten, aber auch nicht häufig. Im Bairischen neigt man zur Sprachfaulheit, hat aber auch Freude an Verschleierungen. Bei 'Gar nie nicht' muss man auch überlegen. Ist 'überhaupt nicht' oder 'eben schon' gemeint.

| improve this answer | |
  • Das würde sich demnach zu Ausdrücken gesellen wie "nicht unübel" oder "nicht undumm", mit denen man Gesprächspartner verwirren kann. – RHa Aug 3 '18 at 21:55
  • Dann wäre es ein Regionalismus. Die grundsätzliche Frage wäre für mich, wann man überhaupt von einem Neologismus sprechen kann. Als Neologismus werden meist Wörter und Redeweisen bezeichnet, die einem als neu und ungewöhnlich vorkommen, bevor sie sich dann, je nach Popularität, im allgemeinen Sprachgebrauch einbürgern. Als Nicht-mehr-Neologismus empfinde ich 'alles gut' in der Bedeutung 'mach dir deswegen keine Gedanken'; ebenso 'Selfie'. Neuer, aber auch nicht mehr taufrisch wäre 'chill mal deine Base/Basis'. 'Aus Gründen' für eine Antwortverweigerung auf 'warum?' könnte echt neo sein. – Ralf Joerres Aug 4 '18 at 10:05
2

unhäufig sieht nicht nach Neologismus aus:

enter image description here

| improve this answer | |
  • 2
    Sieht auch "überhaupt nicht nach Wort aus" - Mit den vorhandenen Antonymen zu häufig wie "rar"; "selten", "vereinzelt",.... ist es auch ziemlich unnötig. – tofro Jun 19 '16 at 8:12
  • 1
    @tofro Ich glaube, das ist für Freunde mehrfacher Negative, z.B. das Wort liest man heute gar nicht mal zu unhäufig. – Thorsten Dittmar Jun 20 '16 at 8:52

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.