6

Heute habe ich am Görlitzer Bahnhof ein ganz alt aussehendes Schild mit der Aufschrift

AUSGANG NACH DER SÜDSTADT

gesehen. Die Südstadt ist ein Görlitzer Stadtteil.

Bedeutet die Aufschrift in die Südstadt oder in Richtung Südstadt und folgt sie etwa alten Grammatikregeln, oder gibt es eine Erklärung, warum hier nach der und nicht in die verwendet wird?

  • 1
    Ich vermute, dass dies ein Dialektsymptom ist. Ähnlich wie in anderen Dialekten sowas gesagt wird wie "Ich geh mal nach'm ALDI", wenn gemeint wird, dass man zu ALDI geht. Hört sich für mich schlimm an, ich würde es, wenn ich Lehrer wäre und es ein Schülertext wäre, als Grammatikfehler anstreichen, denn für mich wäre "AUSGANG RICHTUNG SÜDSTADT" korrekt. – Thorsten Dittmar Aug 16 '16 at 13:58
7

"nach der" ist eine veraltete Richtungsangabe, wie du richtig erkannt hast.

Sie ist allerdings nicht deckungsgleich mit "in die Südstadt", weil das genau genommen implizieren würde, dass man, wenn man diesen Ausgang nimmt, direkt in der Südstadt steht.

Heute würde man wohl eher schreiben:

Ausgang Richtung Südstadt

Wie oft, wenn man nach veralteten Wörtern/Bedeutungen sucht, hilft das Grimm'sche Wörterbuch:

1) die räumliche annäherung, bewegung, richtung nach oder zu einem ziele, mit einem verb oder substantiv der bewegung. der dativ drückt aus: a) das ziel (person, ort, sache), nach dessen richtung hin oder bis zu welchem sich die bewegung erstreckt: mhd.

Wichtig für diese Bedeutung ist der Dativ im Artikel, der (der Artikel) heute mit nach mMn nicht mehr gebräuchlich ist, obwohl ihn der Duden in seinen Beispielen das Zimmer liegt nach der Strasse und ...nach dem Süden fahren... noch erwähnt. In meinem persönlichen Sprachgebrauch kommt "nach" in räumlicher Verwendung nur noch vor Eigennamen und Himmelsrichtungen, und immer ohne Artikel, vor.

wir fahren nach Amerika

Fährt dieser Zug nach München?

  • 1
    Nach meiner Meinung (oder: nach dem Wörterbuch) fordert nach, egal ob kausal oder lokal verwendet, immer noch den Dativ, aber ohne Artikel erkennt man es nicht so leicht. – guidot Aug 16 '16 at 14:34
  • Akzeptiert. Wahrscheinlich ist das ein nicht auf Anhieb erkennbarer Dativ. – tofro Aug 16 '16 at 14:53
  • @tofro In der Schulunterricht in Schweden wird immernoch die Reihe "aus, bei, mit, nach, seit, von, zu" gelernt als Präpositionen, die Dativ steuern. Ist dies also als veraltet zu betrachten? – Beta Aug 16 '16 at 17:17
  • @Beta, nein, meine Aussage ("gebräuchlich nur noch ohne Artikel, nur mit Eigennamen und Himmelsrichtungen") gilt 1. nur für nach in der räumlichen Verwendung "auf ein Ziel zu", und 2. ist das immer noch ein Dativ, auch wenn das Fehlen eines Artikels das schwierig macht, zu erkennen. Ich habe die Antwort leicht modifiziert, hoffentlich ist es jetzt klarer. – tofro Aug 16 '16 at 17:43
  • Ich kenne auch passiv "nach den Pilzen gehen" im Sinne von "auf Pilzsuche gehen" sowie "in die Pilze gehen". – user unknown Aug 17 '16 at 1:42
2

Heute wird nach hauptsächlich für Himmelsrichtungen (nach Norden), oder mit konkreten Namen, dann aber grundsätzlich ohne Artikel verwendet (nach Stuttgart) und im genannten Beispiel würde vermutlich Zur Südstadt (oder In Richtung Südstadt) stehen.

Wenn man mit Passieren des Ausgangs noch nicht in der Südstadt ist, ist in die Südstadt falsch, und ich denke, dass die Formulierung zum Ausdruck bringen möchte, dass man dort zur Südstadt kommen kann (aber vorher noch anderswo verbeikommt, oder bis in die Slowakei, wenn man weitergeht...).

Witzigerweise habe ich hier ein ganz aktuelles Beispiel gefunden,

Eine Fahrt auf dem Super Shuttle nach der Innenstadt und dem Miami Hafen, dem Kreuzfahrthafen, kostet ungefähr $14.00. Ein Taxi nach der Innenstadt kostet ungefähr $22 und eine Einheitssumme von $24 zum Miami Hafen.

  • Ich befürchte, in deinem Link hat ein automatischer Übersetzer so einiges verbrochen: ...Die Miami-Dade Verkehrssystem Busse verbinden MIA und das Rapid Verkehrssystem, so dass es beiden Zugang erlaubt so weit südlich wie Marathon Key bis gerade nördlich der Miami-Dade/Broward County Grenze... – tofro Aug 16 '16 at 14:14
  • 1
    @tofro: Das war auch mein erster Verdacht, aber es ist eine Übersetzerin namentlich genannt. Vielleicht hat sie alte Lehrbüchern des Großvaters herangezogen... – guidot Aug 16 '16 at 14:18
  • 1
    Cool, hab' ich garnicht gesehen. Merke: Nicht an jeder schlechten Übersetzung ist gleich Google schuld. – tofro Aug 16 '16 at 14:21
  • @guidot Ich denke das Beispiel aus dem Miamiflughafen nicht in der Antwort gehört, weil es keine interessante Information enthaltet. Fehlübersetzungen können alle Nichtmuttersprachler tun, was hier wahrscheinlich der Fall ist – Beta Aug 16 '16 at 17:24
  • @Beta zumindestens der von guidot genannte Satz mit "nach" ist laut Duden richtig, allerdings m.A. nach veraltet/veraltend (auch wenn der Duden das nicht so sieht). Der von mir aus der gleichen Quelle zitierte Satz ist allerdings wirklich falsch und stellt daher die Quelle tatsächlich etwas in Zweifel. – tofro Aug 16 '16 at 17:49

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.