6

Können die Adjektive im Deutschen neben einer Steigerungsform auch eine Reduktionsform bilden?
Zum Beispiel anhand des Hilfswortes weniger:

Ich habe bemerkt, dass es Adjektive gibt, die keine un-Formen oder keine Antonyme haben, und infolgedessen kann ich so etwas nicht sagen:

Machen Sie bitte das Essen unpikanter.

Stattdessen sage ich in Analogie zum Englischen:

Machen Sie bitte das Essen weniger pikant.
Please make the meal less spicy.

Ist das überhaupt korrekt?

Auch wenn es ein Antonym gibt, möchte ich manchmal eine Reduktionsform anstatt einer Steigerungsform des Antonyms verwenden, weil es für mich anders klingt und andere Bedeutung hat, oder mir ein richtiges Antonym nicht einfällt.

Das ist für mich weniger verständlich als jenes.

Das bedeutet, dass das für mich ja schon verständlich ist, aber doch etwas weniger.

Das ist für mich unverständlicher als jenes.

Das bedeutet, dass das und jenes für mich nicht verständlich sind, aber es ist das, was ich z.B. äußern will.

Wie unten gesagt, ist die weniger–Konstruktion richtig.
Gibt es aber eine Superlative-Version, z.B:

Das ist für mich am wenigsten verständlich.

  • 5
    Das englische "spicy" würde ich übrigens als scharf und nicht als pikant übersetzen. – Iris Sep 7 '16 at 12:37
  • 1
    @Iris hat recht, wenn es um Essen geht und nicht um beispielsweise einen Bericht über jemandes sexuelle Eskapaden. – Carsten S Sep 7 '16 at 12:43
  • 1
    Ok, die Wörter sind aber ähnlich, pikant ist für mich = etwas scharf. Darüber hinaus musste ich "pikant" auf Englisch übersetzen und nicht umgekehrt. – Denis Sep 7 '16 at 12:47
  • 1
    Die Konstruktion mit ›weniger‹ ist richtig. Eine Reduktionsform gibt es nicht im Deutschen und auch in keiner anderen Sprache, die ich kenne. Wobei man immer im Blick haben muss, dass auch die Steigerung nur ein Konstrukt unseres Verstands ist und im hartcodierten Bereich des Sprachzentrums nicht existiert. – deponensvogel Sep 7 '16 at 13:31
  • 3
    @oW_ Ich widerspreche! "weniger verständlich" und "unverständlicher" sind sehr verschieden! Eine Erklärung kann beispielsweise "weniger verständlich" sein als eine andere. Beide sind jedoch generell verständlich. Wenn eine Erklärung "unverständlicher" ist als eine andere, dann sind beide unverständlich, nur ist es im die erste noch schlimmer bestellt. Das sind völlig unterschiedliche Qualitäten! – Thorsten Dittmar Sep 8 '16 at 8:51
2

Syntaktisch gibt es die Reduktion nicht. Semantisch gibt es die Möglichkeiten mit "weniger" + Antonym oder mit "un" + Komparativ. Beide sind in der Regel korrekt, aber folgendes ist zu beachten:

Die Reduktion nach dem Schema "weniger" + Antonym (also beispielsweise: weniger schön) ist in vielen Fällen stilistisch gesehen eine Litotes und kann etwa ein Ironiesignal sein. Die Bedeutung ist also mit anderen Nuancen versehen.

Die Reduktion nach dem Schema "un" + Komparativ ist nicht immer korrekt; und zwar dann, wenn der verneinte Positiv des Adjektivs gar nicht steigerbar ist. Dein Beispiel unverständlicher fällt in meinen Augen in diese Kategorie. Ich meine, dass unverständlich nicht steigerbar ist.

Im konkreten Einzelfall kann man sicherlich streiten, aber jedenfalls sollte man beachten, ob die Steigerung des verneinten Adjektivs unsemantisch ist.

4

In keiner mir bekannten Sprache (auch nicht Finnisch, also eine nicht-indogermanische Sprache – dort regelmäßige Steigerung von schlecht: huono – huonompi) existieren negative Steigerungen oder Reduktionen. Zwar wird in einigen Sprachen das Antonym von gutschlecht – unregelmäßig gebeugt (Englisch: worse, Französisch: pire), was Schülern dieser Sprachen regelmäßig Ärger macht, aber letztendlich handelt es sich dabei nicht um eine Reduktion sondern um einen Zweischrittvorgang: Erst invertieren, dann die Inversion steigern.

Auch das Deutsche fällt in diese Kategorie. Eine Antisteigerung existiert grammatikalisch nicht. Stattdessen wird entweder das Gegenteil gesteigert oder eine Umschreibung mit weniger gewählt. Weniger ist eine regelmäßigere Steigerung von wenig.

  • 1
    also du ebenso wie deponensvogel habt meine Frage beantwortet, ob die "weniger" Konstruktion korrekt ist. Also: Steigerung = -er, -st, Reduktion = "weniger". – Denis Sep 9 '16 at 9:28
0

Beide Varianten sind grundsätzlich richtig. Entweder verwendet man weniger oder die Steigerungsform des Gegenteils.

Wie du richtig bemerkst, kann man nicht bei jedem Adjektiv mit dem Präfix un- das Gegenteil bilden. Unpikanter würde man zwar verstehen, allerdings ist dieses Wort vollkommen ungebräuchlich. Hier solltest du also weniger pikant (besser weniger scharf) verwenden. Genauso funktioniert auch nicht so als Alternative zu weniger: Bitte machen Sie das Essen nicht so scharf.

Unverständlich ist hingegen ein gebräuchliches Wort. Hier sind sowohl weniger verständlich, nicht so verständlich, als auch unverständlicher möglich. (Die Meinung in dem Kommentar von Thorsten Dittmar teile ich nicht.)

Aus stilistischen Gründen solltest du allerdings weniger vermeiden, wenn es ein eigenes Adjektiv für das Gegenteil gibt. Beispielsweise solltest du anstatt weniger klein immer die Bezeichnung größer verwenden, oder günstiger anstatt weniger teuer. Die Konstruktion mit nicht so ist flexibler. Formulierungen wie nicht so teuer oder nicht so groß sind durchaus gebräuchlich.

Nach denselben Richtlinien kannst du am wenigsten oder das Superlativ des Gegenteils verwenden.

  • Die Meinung von Thorsten Dittmar teile ich, deswegen –1. – Jan Sep 9 '16 at 22:01
  • Ich bin es auch, aber für die Mühe +1. – Denis Sep 10 '16 at 9:39
  • @Denis: Für die Mühe sollst Du keine Upvotes vergeben, sondern ausschließlich entlang des Kriteriums "useful/not useful". Nicht für Fleiß, Sympathie, gute Absicht, zur Begrüßung, Originalität, Witz, politische Übereinstimmung, auf Gegenseitigkeit, usw. Und was bist Du auch - eine Meinung? – user unknown Mar 2 '17 at 13:27

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.