6

Im Science-Fiction-Film Prometheus werden medizinische Operationen in einem sogenannten "MedPod" vorgenommen:

enter image description here

In der Regel dienen diese Geräte nicht nur einem einzelnen Zweck, wie die Eiserne Lunge oder der Inkubator, sondern sind Multifunktions- oder gar "Allheilgeräte", die manchmal, wie im Film Das Fünfte Element, den ursprünglichen Zustand eines Körpers allein aus seiner DNA wiederherstellen können.

Wie heißt (bzw. hieße) so etwas auf deutsch?


Die "Med-Bays" im Film Elysium werden im Internet als "medizinische Behandlungsgeräte" übersetzt. In der Synchronfassung des Films heißen sie "Medi-Bank".

Im Roman Das Kosmotop von Andreas Brandhorst gibt es den "Genesungstank", das ist ein "Behälter, der einen Patienten aufnimmt und seine Verletzungen heilt".


Möglich wäre eine Benennung nach:

  • dem Fachgebiet: Medizin (wie in Medizintechnik)
  • dem Ausgangszustand: krank (wie in Krankenwagen)
  • dem Vorgang:
    • behandeln (wie in Behandlungsliege)
    • heilen (wie in Heilanstalt)
  • dem Zielzustand: gesund (wie in Gesundbrunnen)
  • der Form:
    • Kapsel
    • Kammer
    • Liege
    • Behälter
  • der verwendeten (fiktionalen) Technologie:
    • re-atomisieren (im Film Elysium)
  • usw.

Hier eine Druckkammer, die vielleicht die Bezeichnung Medi-Kammer oder Heilkammer nahelegt. Zwar sind Druckkammern häufig eher busgroß und nehmen mehrere Personen gleichzeitig auf, offenbar gibt es sie aber auch für einzelne Personen und in der Größe eines MedPod:

enter image description here

  • Irgendwas mit Kapsel? – Ingmar Oct 5 '16 at 12:22
  • 2
    Im Buch Alien - In den Schatten von Tim Lebbon wird es nicht übersetzt und einfach Med-Pod genannt. siehe Link – jera Oct 5 '16 at 12:50
  • @Ingmar Das macht Sinn, wenn man bedenkt, dass ein "escape pod" auf deutsch "Rettungskapsel" heißt, andererseits heißt eine "Raumkapsel" auf englisch "space capsule": en.wikipedia.org/wiki/Space_capsule – user4973 Oct 5 '16 at 12:50
  • 4
    Achso, du meinst also nur ein Gerät dieser Art? Nicht exakt dieses Teil im Prometheus Film? Dann würde ich vielleicht sowas wie Medi-Kapsel vorschlagen - das hab ich auch schon in einem Buch gelesen. ......Alternativ könntest du darüber nachdenken, Med Pod im Sinne der allgemeinen Verenglischung zu übernehmen, weil es ja mega hip und cool klingt. – jera Oct 5 '16 at 13:01
  • 2
    @äüö Um auf deutsch darüber reden und schreiben zu können. – user4973 Oct 10 '16 at 9:06

12 Answers 12

6

Ich würde Medi-Kapsel vorschlagen - das hab ich im Buch Die Judasrose von Suzette Haden Elgin gefunden.

Alternativ könntest du darüber nachdenken, Med Pod im Sinne der allgemeinen Verenglischung zu übernehmen, weil es ja mega hip und cool klingt.


Im Buch Alien - In den Schatten von Tim Lebbon wird die Bezeichnung übrigens nicht übersetzt und einfach Med-Pod genannt. Siehe Google Books

| improve this answer | |
  • 1
    Gute Idee. "Kapsel" hat allerdings den Nachteil, dass es im medizinischen Zusammenhang bereits eine Arzneiform bezeichnet (s. de.wikipedia.org/wiki/Kapsel_(Medikament)), so dass jemand, der das Wort ohne Kontext hört, wohl immer an eine "Pille" denken wird. – user4973 Oct 7 '16 at 12:00
  • 3
    @what Ja, da bin ich bei dir. Ich denke allerdings, dass es durch den Zusammenhang leicht herauszufinden wäre (z.B. eine Person wird in die Medi-Kapsel gelegt, eine Person wird in der Medi-Kapsel behandelt, die Medi-Kapsel wird von Putzkräften gereinigt und desinfiziert). – jera Oct 7 '16 at 12:05
  • 4
    Medpod oder Med-Pod, ein Leerzeichen trennt im Deutschem Wörter und verbindet sie nicht. – user unknown Oct 7 '16 at 19:08
  • Was mir an den Bezeichnungen mit "Medi-" gut gefällt, ist, dass ihre medizinische Heilfunktion unmittelbar aus dem Namen ersichtlich ist. Ich frage mich allerdings, ob man sich die Medi-Kapsel nicht doch besser als Medi-Kammer vorstellt, so wie die Druckkammer, die es zwar als Mehrpersonenkammer gibt, aber auch als MedPod-großes Gerät: banja-vrucica.com/de/gesundheit/druckkammer – user4973 Oct 10 '16 at 10:04
6
+500

Da es den Inkubator gibt, würde es vielleicht Regenerator heißen. Das klingt nach deutschem Sprachgefühl auch schön medizinisch, wäre aber trotzdem wahrscheinlich fürs Volk als Begriff akzeptabel. Ein ganz einfaches deutsches Wort, etwa wie Heilkapsel oder ähnliches, wäre vielleicht im Jahre 1916 gut angekommen, aber nicht mehr 100 Jahre später...

| improve this answer | |
  • Den Regenerator finde ich bisher fast am besten. Allerdings denke ich bei Regeneration eher an Erholung nach dem Sport, so dass es sein könnte, dass die Leser das Gerät allein dem Namen nach nicht als Heilgerät sondern als eine Art vollautomatischer Massageliege ansehen. Die Wiederherstellung der Gesundheit heißt in der Medizin nicht Regeneration sondern restitutio ad integrum, insofern könnte man das Gerät nach dem Muster des Regenerators vielleicht Restitutor nennen. – user4973 Oct 10 '16 at 10:01
  • @what: Stimmt, das ist dann noch logischer. Mir fehlt hier ein bisschen das medizinische Wissen, um's genau auf den Punkt zu bringen, aber das Prinzip ist klar und der Weg zum Zielwort sollte nun geebnet sein. :-) Restitutor kann ich mir auch gut im nächsten Duden vorstellen. – äüö Oct 10 '16 at 10:05
  • ... wobei die Leute sich noch eher etwas unter regenerieren vorstellen können als unter restitutieren... – äüö Oct 10 '16 at 10:14
  • Definitiv. Müsste man jetzt mal schauen, wie das Wort Regeneration von der Bildungssprache in die Umgangssprache gelangt ist. So könnte man sich das dann vielleicht auch für den Restitutor vorstellen ... – user4973 Oct 10 '16 at 10:20
  • Als was es die Leute dem Namen nach ansehen, hängt auch immer viel mit Assoziationen zusammen, die automatisch gedanklich versucht werden, da der Mensch immer sofort nach Ähnlichkeiten zu anderen Begriffen sucht. Ich für meinen Teil denke beim Regenerieren aber nicht an Massagestudios, sondern mehr in Richtung "Wiederaufbau". – äüö Oct 10 '16 at 10:21
4

Ich finde

Med-Kokon

oder

Behandlungskokon

oder

Heilkokon

sehr brauchbar, vor allem wegen der runden Formen und weil die Patienten (hoffentlich) in einem anderen, besseren Zustand wieder rauskommen als sie reingegangen sind - Analog zum Insekt.

| improve this answer | |
3
  1. Es ist eine Liege
  2. Sie ist voll-automatisch
  3. Sie behandelt den Liegenden

Vollautomatische Behandlungsliege

| improve this answer | |
  • 1
    I glaub nicht, denn das gibt's schon, und es ist etwas anderes: google.de/… – user4973 Oct 5 '16 at 14:05
  • 1
    Brat-Rost, Eisen-Rost ? Coach = Kutsche oder Coach = Bus? Das wäre nicht das 1. Wort mit mehreren anwendungen. – DisplayName Oct 5 '16 at 14:09
  • 3
    Ich würde das nicht Liege nennen. Liegen haben gewöhnlich keine gläserne Dächer und Seitenwände – Iris Oct 5 '16 at 19:51
  • 1
    Man sollte mMn aber auch beachten, dass sich Neuerungen in der Sprache gewöhnlich auf Basis existierender Begriffe bilden. Heute nennt man das, worauf Patienten während der Behandlung liegen, meist "Liege", vielleicht noch (Operations-)"Tisch". Also dürfte sich für diese fiktive Weiterentwicklung mit einiger Wahrscheinlichkeit ein Begriff auf dieser Basis einbürgern. Das hängt natürlich davon ab, ob man einen "realistisch" klingenden Begriff will, oder einen "typisch SF" klingenden, konstruierten. Mein Favorit ist aktuell "Medi-Liege"; das wäre auch einfach genug für die Hektik im Notfall. – Henning Kockerbeck Oct 7 '16 at 14:25
3

Ich glaube, dass man Pod hier auch mit Box übersetzen könnte, was zum einen ja allgemein einen Behälter bezeichnet, zum anderen auch einen abgegrenzten Raum (z.B. für Pferde oder Rennautos; letztere werden dort sogar "behandelt" ;-)). Der Zweck des Geräts wird mit "heilen" oder "medizinisch" gut beschrieben. Foglich schlage ich vor

  • Heilbox oder
  • Medi-Box
| improve this answer | |
3

Ich schicke den Heilomat ins Rennen.

| improve this answer | |
  • 4
    Sehr schön! Funktioniert aber auch nur, wenn man einen humoristischen Beiklang haben möchte ;) – milgner Oct 9 '16 at 16:25
  • @ma_il: So wie in Tempomat, Bankomat, ...? – user unknown Oct 12 '16 at 2:25
  • Ich würde die nicht unbedingt gleichsetzen. "Tempomat" ist ein inzwischen etablierter umgangssprachlicher Begriff, entsprungen aus der gleichnamigen Daimler-Marke. Aber z.B. "Bankomat" wird - zumindest in meinem Umfeld - immer mit explizit humoristischen Unterton als Alternative für "Geldautomat" gebraucht. – milgner Oct 12 '16 at 13:08
  • @ma_il: Dann ist Dir bestimmt aufgefallen, dass humoristischer Unterton etwas ist, das man mit der Stimme macht, ergo auch anders machen kann. In Österreich bin ich Bankomat als offizieller Bezeichnung begegnet. Inwiefern Dein Kurzessay über Tempomat ein Argument sein soll entgeht mir völlig. Desweiteren gebe ich Dir einen Automat zum Knabbern. – user unknown Oct 21 '16 at 20:33
1

Okay, wie wär's mit

MediKlav

(analog zum Autoklav ein geschlossenes Behältnis, in dem etwas behandelt (hoho) wird)

Oder

MediStat

(von Behandlungsstation, evtl. sogar mit schwacher Assoziation zu Stasis-Kapseln, -Kammern o.ä.)

Natürlich gibt's beides schon als Produktnamen für Geräte oder Medikamente :(

| improve this answer | |
  • Das Deutsche kennt keine Großbuchstaben im Wortinneren. – user unknown Oct 7 '16 at 19:05
  • 4
    @userunknown Das Englische auch nicht - trotzdem suchen wir eine Übersetzung für MedPod. – Matthias Oct 7 '16 at 19:11
  • @Matthias: Weil das Korrektorat des Autors uns nicht gefragt hat. – user unknown Oct 8 '16 at 21:07
1

Ich würde Kabinenheiler vorschlagen

| improve this answer | |
  • 5
    Ich fände Heilkabine besser ;) – Iris Oct 7 '16 at 15:58
  • 1
    So hab ich zuerst auch gedacht, aber diese Paraphrase auf dem Messersmitter Erzeugnis "Kabinenroller" der 50er Jahren klingte mir "deutscher" ;) – Beta Oct 7 '16 at 16:31
  • 1
    @Beta Der "Kabinenroller" ist ja ein Roller mit Kabine. Die Kabine beim Kabinenroller ist ein nicht essentieller Luxus, und der Roller fährt auch ohne sie. Entsprechend wäre ein "Kabinenheiler" ein Heiler mit Kabine, das impliziert aber, dass es den auch ohne Kabine gibt, als bloßen "Heiler", und dass er als kabinenloser Heiler genauso funktioniert (nur vielleicht das Blut im Raum rumspritzt). Und tatsächlich kommt im Film Elysium keine Kabine vor, insofern wäre dein Vorschlag eigentlich, das Gerät einen Heiler zu nennen, der Kabinenheiler wäre eine Variante. – user4973 Oct 10 '16 at 7:40
  • Den "Heiler" könnte man dann noch als "Sanator" latinisieren. – user4973 Oct 10 '16 at 10:24
1

Mein Vorschlag;

CM (steht für Corpusmedicus)

die Bedeutungen von der lateinischen Begriffe

Corpus = Körper

Medicus = Heiler

| improve this answer | |
  • Offenbar ist photoakustischer ein dekliniertes deutsches Adjektiv - wieso dann alles in einem Wort? Und wieso überhaupt photoakustisch? Wird Medizintechnologie heutzutage wirklich mit lateinischen Namen versehen? – O. R. Mapper Oct 9 '16 at 7:05
  • @O.R.Mapper Latenische Wörter in der Medizintechnologie zu benutzen ist natürlich keine Pflicht aber auch nicht verboten. Der Gerät heilt den Körper mit Lichtenergie und deswegen habe ich photoakustisch passend gefunden. – Ad Infinitum Oct 9 '16 at 12:43
  • Mit Lichtenergie? Sicher, in der fraglichen Szene aus Prometheus kommt auch ein Laser zum Einsatz, aber was haben denn der Greifer, der den eigentlichen Eingriff durchführt, sowie die Verschlussklammern mit Lichtenergie zu tun? Und auch dann, wieso akustisch? Kommen auch Schallwellen zum Einsatz? Bezüglich des Namens wollte ich darauf hinaus, ob es überhaupt Medizintechnologieprodukte gibt, die auf Lateinisch benannt werden (und zwar nicht nur so, dass auf einen bereits vor dem Produkt existierenden Fachbegriff Bezug genommen wird). – O. R. Mapper Oct 9 '16 at 16:05
  • Die Definition von Laser: "Licht-Verstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung". d.H Laser ist auch eine umwandelte Art von Licht. Die Defitinition von photoakustischer Effekt besagt; "Photoakustischer Effekt beschreibt die Umwandlung von Lichtenergie in akustische Energie (Schall)". Ich weiß es auch nicht ob es ein Medizintechnologieprodukt mit dem lateinischen Name gibt. – Ad Infinitum Oct 9 '16 at 16:37
  • Bitte lies meinen Kommentar nochmal. Ich habe darauf hingewiesen, dass die Behandlung zumindest im angesprochenen Film eben nicht nur mittels Lasern stattfand (die eigentliche "Behandlung" hatte in der Tat nichts mit Lasern zu tun; der Laser wurde nur für den Schnitt benutzt). Ebenso hatte ich gefragt, wo in der besagten Szene Schall angewendet wird. "Ich weiß es auch nicht ob es ein Medizintechnologieprodukt mit dem lateinischen Name gibt." - das stärkt jetzt nicht unbedingt die oben angegebene Begründung. – O. R. Mapper Oct 9 '16 at 16:39
1

Ich bin nicht davon überzeugt, dass Inkubator nicht passt. Laut Wikipedia

Medizinprodukt, mit dessen Hilfe kontrollierte Außenbedingungen für diverse Brut- und Wachstumsprozesse geschaffen und erhalten werden können

Erst im Anschluss daran wird auf Brutkästen spezialisiert.

Mein Alternativvorschlag ist:

Regenerationstank

Regeneration, wenn es sich um tiefergreifende Reparaturen handelt, Tank weil speziell wenn es sich um Aufbau aus Erbmasse handelt, die Baustein in gelöster Form zugeführt werden.

| improve this answer | |
1

In der Medizin gibt es zwei Begriffe für den Vorgang der Heilung, die restitutio und die reparatio. Die restitutio ad intregrum, das heißt die "Wiederherstellung der Unversehrtheit", bezeichnet die Abheilung einer Erkrankung ohne bleibende Schäden, bei der der ursprüngliche Funktionszustand vollständig wiederhergestellt wird. Demgebenüber wird bei der reparatio oder "Defektheilung" der Gewebeschaden durch Narbengewebe ersetzt und es bleiben Funktionsbeeinträchtigungen zurück.

Da das fiktionale Gerät eine Wiederherstellung der Unversehrtheit oder gar eine Rejuvenation bewirken soll, würde es von den medizintechnischen Herstellern möglicherweise unter Verwendung der schon bestehenden und in der Fachwelt gebräuchlichen Begriffe als

Restitutor

bezeichnet werden. Dieser Begriff hat den Vorteil, dass er für Mediziner unmittelbar verständlich ist, außerdem kurz und prägnant und durch keinerlei verwirrende Vorbedeutungen belegt. Allein als Bezeichung für römische Kaiser ist er auf römischen Münzen erhalten, aber außerhalb der Geschichtswissenschaft und Numismatik ist diese Verwendung sicher weitgehend unbekannt.

Da die medizinischen Laien sich unter Restitution aber nichts vorstellen können, werden sie das Gerät umgangssprachlich wahrscheinlich einen

Heiler

nennen. Dieses Wort hat heute schon keinen Referenten mehr, da es den Beruf des Heilers – wenn man mal vom Geistheiler absieht – seit einigen Hundert Jahren nicht mehr gibt. Gleichwohl ist das Wort weiterhin bekannt und verbreitet und seine Bedeutung ist jedem Sprecher des Deutschen zumindest über verwandte Wörter wie "heilen" jedem geläufig.

Zudem neigt die Umgangsprache zu substantivierten Verben als Bezeichnung für Geräte, wie die zahlreichen Bildungen belegen: Flieger (Flugzeug), Schreiber (Kugelschreiber, allg. Schreibstift), Brüter (Brutreaktor), Roller (Tretroller, Motorroller), Kocher u.v.m.

| improve this answer | |
0

Ich schicke jetzt auch mal eine eigene Antwort ins Rennen. Unabhängig von der Bewertung dieser meiner eigenen Antwort werde ich die bounty am Ende auf jeden Fall einer anderen Antwort verleihen.

Die meisten medizinischen Geräte heute tragen eine Bezeichnung, die aus ihrer Funktion abgeleitet ist: die Spritze spritzt, der Verband verbindet. Wenn wir uns das Gerät, um das es hier geht, aber als "Allheilgerät" vorstellen, dann werden mit der Erfindung dieses Geräts aber auch alle anderen medizinschen Geräte überflüssig, da deren Funktionen in diesem Gerät vereint sind. Tatsächlich würde, wenn dieses Gerät jede Art von Erkrankung heilen kann, der Beruf des Arztes verschwinden. Es gäbe dann nur noch dieses Gerät – und Medizintechniker. Damit würden aber alle Begriffe, die bisher andere Geräte (und medizinische Berufe) kennzeichnen, frei werden. Oder anders gesagt, dieses Gerät repräsentiert die Gesamtheit der praktischen Medizin. Deshalb würde es sicher auch eine Bezeichnung bekommen, die diesen Status beschreibt.

Da es nur noch ein einziges medizinisches Gerät und kein medizinisches Personal mehr gäbe, würde dieses Gerät eine Bezeichnung erhalten, die die gesamte praktische Medizin umfasst. Vielleicht würde man es

Arzt

nennen (und im Englischen physician) oder

Medic

als Kurzform des lateinischen Medicus.

| improve this answer | |
  • na ja, es fehlt dann aber im Namen der Hinweis darauf, dass es sich um eine Maschine handelt, weil diese Begriffe sind doch schon für den Menschen vergeben... also zur Unterscheidung, meine ich... – äüö Oct 11 '16 at 7:29
  • @äüö "Damit würden aber alle Begriffe, die bisher andere Geräte (und medizinische Berufe) kennzeichnen, frei werden." Es gibt durchaus Berufsbezeichnungen, die zu Bezeichnungen der Maschinen wurden, die diese Berufe ersetzt haben. Siehe zum Beispiel die Etymologie von "Bagger": de.wikipedia.org/wiki/Bagger#Etymologie Und "Medicus" ist keine im Deutschen übliche Bezeichnung, sie kann also für eine Maschine verwendet werden, ohne das damit die Maschine in Konkurrenz zu dem (menschlichen) Arzt träte. – user4973 Oct 11 '16 at 7:33

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy