2

Mit welchem Fremdwort (fremdsprachlicher Ausdruck) könnte man das deutsche Wort Fremdwort wiedergeben?

Der Duden hält sich bei der Frage komplett bedeckt. Wikipedia bzw. Wiktionary gibt die Unterbegriffe Exotismus, Xenismus, Xenographie, Zitatwort an, die aber offenbar bis auf Xenismus eher fachsprachlicher Natur sind. Xenismus klingt mir jedoch zu konstruiert. Gibt es weitere Alternativen?

Xenismus wirkt auf mich zu konstruiert, weil die Moneme zu unreflektiert gewählt und anschließend verbunden scheinen. Es macht auf mich den Eindruck eines schlechten Kofferworts. (Klar sind Xeno- und -ismus hier (traditionsbedingt) die Moneme der Wahl, allerdings wünschte ich mir hier eine rundere Verbindung, die sich leichter über die Lippen bringen lässt. Darauf muss aber an dieser Stelle nicht eingegangen werden. Ich bin zunächst einfach nur an Alternativen interessiert, die es noch geben könnte.)

Im Prinzip möchte ich das Fremdwort für Fremdwort wie Fremdwort verwenden können, also (im semantosyntaktischen Sinne) hinsichtlich Konnexion und Kollokativität, was aber in erster Linie nachrangig ist. Stilistisch ist das Fremdwort als Fremdwort natürlich per se höher angesiedelt, aber an sich sollte es sich so verwenden lassen, dass nicht gleich der Eindruck von Extraterrestrik entsteht.

Ich suche also ein Wort, dass man so ähnlich (wie möglich) wie Fremdwort benutzen kann, aber eben ein Fremdwort ist.

  • Ad hoc fallen mir nur Begriffe zu speziellen Fremdwörtern ein: Anglizismus, Latinismus, Gallizismus... Es gibt auch Lehnwörter – knut Jan 9 '17 at 9:38
  • Warum suchst Du so ein Wort? Bitte editiere Deine Frage dahingegehnd, sodass wir besser abschätzen können, ob Wörter Deinen Kriterien genügen und warum Xenismus zu konstruiert ist. – Wrzlprmft Jan 9 '17 at 9:46
  • 3
    Ich weiss zwar nicht, warum man ausgerechnet ein Fremdwort suchen muss, wenn man ein sehr treffendes deutsches Wort hat, aber Xenologismus habe ich schon gehört (mich aber nicht drüber gefreut...) – tofro Jan 9 '17 at 12:01
  • 1
    Natürlich ist es im Allgemeinen ratsam deutsche Wörter Fremdwörtern vorzuziehen, aber im Sinne der Diversifizierung des Idiolekts (wohlgemerkt aufgrund des Variationsgedanken oder Facettenreichtums der Eigenrede) hat es schon seine Berechtigung. Scherzhaft finde ich so ein Wort auch ziemlich erheiternd (bei entsprechendem Publikum natürlich ;-) ). Auf jeden Fall bekommt Xenologismus meinen grünen Haken. Danach habe ich gesucht! – user17010 Jan 9 '17 at 12:31
  • "Ich muss hier leider den Teufelsanwalt spielen, und die Gegenfrage stellen, warum du überhaupt danach suchst?" "Es gibt also so gut wie keine geschichtliche Notwendigkeit, für das Wort Fremdwort ein Fremdwort zu erfinden" Dafür gibt es doch eine klare Antwort, weswegen auch ich hierher gelangt bin: Ironie. – Chet Te Dec 29 '18 at 5:01
7

Ich muss hier leider den Teufelsanwalt spielen, und die Gegenfrage stellen, warum du überhaupt danach suchst? Es gibt ein eindeutiges, unmissverständliches Wort für »ein Wort, das aus einer anderen Sprache in die eigene – hier: das Deutsche – übernommen wurde«: Das Wort Fremdwort. Zwar bin ich kein Sprachwissenschaftler und habe keinen Zugang zu ebensolcher Forschung, der über das Lesen von Wikipediaeinträgen hinausginge, aber da der besagte Eintrag außer dem Wort Fremdwort kein anderes enthält, erscheint es mir, als würde auch in der Fachsprache kein solches verwendet.

Warum werden Fremdwörter gerne eingesetzt? Manche benützen sie weil sie es gewohnt sind; weil in ihrer Umgebung ständig fachsprachliche Ausdrücke benutzt werden, obwohl sie in der Umgangssprache kaum vorkommen – deswegen existiert dafür der Ausdruck Fachchinesisch. Andere wollen vielleicht zeigen, wie klug sie sind, oder wie dumm das Gegenüber – Erstes dadurch, dass sie wissen, wie das Wort richtig verwendet wird, Letzes, indem es schlichtweg nicht verstanden wird. Beides wird von der Umgebung (außerhalb des direkten Umfeldes zum Beispiel des Hochschullehrertreffens) in der Regel nicht wertgeschätzt; im Gegenteil. Die Erhöhung der eigenen Position oder die Erniedrigung jener des Anderen wird vom Empfänger eher beleidigend aufgefasst.

Vielleicht gibt es auch einen dritten Fall, in welchem man das oben angesprochene Fachchinesisch durch den Kakao ziehen möchte. Bekannt sind scherzhaft gemeinte Aussagen wie:

Ballistische Experimente mit kristallin-komprimierten Dihydrogenmonoxidproben unterliegen auf dem Exteriorgelände der pädagogischen Anstalt striktester Prohibition!

Oder, auf gut Deutsch:

Schneeballwerfen auf dem Schulhof ist verboten!

Solche Scherze gelingen, wenn die Zuhörer sich einen Reim auf die verwendeten Ausdrücke machen können. Das ist dann der Fall, wenn die Wörter – so sie in ihrer besonderen Bedeutung nicht sofort bekannt sind – zumindest auf bekannte Wurzeln zurückführbar sind. Exteriorgelände erschließt sich zum Beispiel über den Umweg des englischen exterior oder vergleichbaren Wörtern im Französischen, Spanischen, Lateinischen oder Italienischen. Es wird sogar in einer sozusagend passenden Bedeutung dort verwendet. Der »Übertragungsweg« ist kurz.

Machen wir uns also die Mühe, und schauen wie Fremdwort in andere Sprachen übersetzt wird – weil ich nicht alle Übersetzungen sofort parat habe, richte ich mich nach denjenigen, die auf der deutschen beziehungsweise englischen Wiktionaryseite für Fremdwort oder loan word niedergeschrieben wurden. Es fällt auf, dass in den meisten Sprachen irgendeine Zusammensetzung der Wurzeln fremd oder leihen mit dem entsprechenden Wort für Wort auftaucht:

  • loanword (englisch; geliehenes Wort)
  • mot étranger oder emprunt (französisch; fremdes Wort oder Beleihung; ob letzeres stimmt kann ich nicht sagen)
  • δάνειο (griechisch; Beleihung)
  • parola straniera (italienisch; fremdes Wort)
  • lainasana (finnisch; geliehenes Wort)
  • 外来語 (がいらいご, gairaigo; japanisch; Auslandswort)
  • lånord (schwedisch; Leihwort)
  • leenwoord (niederländisch; gleicher Ursprung wie das deutsche Lehnwort)
  • låneord (dänisch; Leihwort)
  • vocabulum peregrinum (latein; ausländisches Wort)

Sollte ich eine Übertragung falsch interpretiert haben (ich bin in der Hauptsache den entsprechenden verlinkten Einträgen gefolgt) bitte ich um Verbesserung!

In den anderen Sprachen kann ich die einzelnen Begriffe nicht auf etwas bekanntes zurückführen. Nichts davon sieht jedoch lateinisch oder griechisch aus – die übliche Art, ein Fremdwort zu erkennen. Demnach gibt es in so gut wie keiner Sprache eine fremdsprachiges Wort, das Fremdwort bedeutet – wozu auch? Fremdwörter werden in der Regel von außerhalb eingeführt um einen bestimmten Sachverhalt darzustellen, für den man meint, kein passendes Wort in der eigenen Sprache vorrätig zu haben. Ein Fremdwort ist aber kein klar abgegrenzter Sachverhalt, zu dessen Beschreibung ein neues – eben fremdes – Wort gebraucht würde. Wenn man ein Wort wie Fremdwort braucht, dann um zu erklären, dass ein anderes Wort ein ebensolches ist – und dafür haben die Begriffe der eigenen Sprache anscheinend und offensichtlich bisher stets ausgereicht.

Es gibt also so gut wie keine geschichtliche Notwendigkeit, für das Wort Fremdwort ein Fremdwort zu erfinden, und es gibt keinen entsprechenden, gefestigten fremdsprachlichen Ausdruck dafür. Es gibt keine Lücke, die durch ein ausländisches Wort für Fremdwort zu füllen wäre. Folglich gibt es – zurecht – kein gutes Fremdwort für Fremdwort.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy