14

Wieso dreht man Wäsche auf links, wenn man sie doch eigentlich von innen nach außen dreht?

Google hat mir leider dieses Mal leider, abgesehen von gutefrage.net nicht weiter geholfen, sondern hat mir nur viele Waschtipps ausgespuckt.

11
  • 3
    Duden ignoriert diese Bedeutung (umgedrehtes Wäschestück) erstaunlicherweise vollkommen, das Grimmsche Wörterbuch kennt sie als verkehrt, gewendet.
    – tofro
    Feb 6 '17 at 18:20
  • 1
    @Loong nicht mal mit Erklärung - als ob "links" und "gewendet" dasselbe wäre. Ich finde, das hätte eine eigene Bedeutung verdient gehabt.
    – tofro
    Feb 6 '17 at 19:21
  • 5
    "Das kommt davon ,das früher viele Sachen gestrickt waren. und da gibt es beim Stricken immer rechte und Linke Maschen. Die äußere oder schönere Seite ist die rechte Seite (man sagt auch Warenseite dazu). Und somit ist etwas nach links drehen eben die innere Seite nach außen drehen." Gefunden bei cosmiq.de/qa/show/2050123/Auf-links-drehen - kann aber nicht sagen ob das stimmt :)
    – knut
    Feb 6 '17 at 22:12
  • 1
    @Knut: Ist aber eine alternative Wahrheit zur Erklärung Ingmars - vielleicht machst Du eine Antwort draus? Feb 7 '17 at 1:47
  • 2
    Ich glaube nicht, dass das vom Stricken kommt. Die viel ältere Form ist das Weben. Hier gibt es eine Webart, die Köperbindung, bei der unterschiedlich viele Kettfäden unter- oder überfahren werden. Bei jedem Schuss wird diese Grenze zwischen oben und unten nach rechts verschoben. Damit ist das "rechte Warenbild" die Seite, bei der der Weber nach rechts gearbeitet hat. Die andere Seite wird dann folgerichtig als linke Seite bezeichnet. Das rechte Warenbild wiederum ist die schönere Webseite, auf der das gewünschte Farbmuster am besten zu sehen ist.
    – IQV
    Feb 7 '17 at 10:08
14

Ich glaube es besteht ein Zusammenhang mit "rechts = richtig", demgemäß wäre dann alles was links ist, falsch (vgl. "eine Linke" etc.) Demnach wäre die "rechte Seite" die richtige und die "linke Seite" die falsche, verkehrte.

7
  • 2
    +1, vgl. auch "linkisch" und "jmd. linken", beides mit Konnotation "falsch"
    – tofro
    Feb 6 '17 at 18:20
  • 2
    Und auch schon im Lateinischen hat sinister die Nebenbedeutung von "fies", "Unglück bringend" oder "drohend", also eine negative Konnotation
    – tofro
    Feb 6 '17 at 18:27
  • 2
    Das ist aber nicht mehr als eine Vermutung, oder? Feb 6 '17 at 19:36
  • 2
    Das wäre auch meine Vermutung, aber stimmt sie?
    – Iris
    Feb 6 '17 at 21:30
  • 2
    @Iris: unter recht(s) sagen sie: recht, bei dingen die zu wenden sind, bezeichnet die gewöhnlich sichtbare oder obere seite (vgl. dazu link)
    – Takkat
    Feb 8 '17 at 11:31

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.