2

Laut Internet bedeutet

Verklärung

so viel wie "Klarstellung".
Klargestellt oder offenbart soll, dass die der Erzählung zugrunde gelegte Wirklichkeit auf Kräften und Prinzipien beruht, die sich der unmittelbaren Wahrnehmung entziehen. Das kommt der Vorstellung des Idealismus sehr nah, dass hinter der Realität vollkommene und abstrakte Ideen wirksam sind.

Wie steht das jetzt im Zusammenhang mit

der Läuterung?

Z.B. wurde im Gedicht von Fontane "John Maynard" der Steuermann als perfekter Held geläutert sprich idealisiert.

Ich sehe den Unterschied nicht, oder verstehe ich die Begriffe allgemein nicht? Danke!!

  • 3
    Du solltest den Kontext, in dem diese Wort vorkommen, hier zitieren. - Dass "Verklärung" so viel wie "Klarstellung" heißen soll, ist für mich ein rechter Stolperstein. "Verklärung" ist ja fast eher schon das Gegenteil von "Klarstellung"... also: Kontext bitte. - Ein Held, der "geläutert" aus einem Abenteuer hervorgeht, ist ethisch gereinigt; er ist ein besserer Mensch geworden. – Christian Geiselmann Mar 22 '17 at 20:14
  • Mit Verklärung meinte ich eher den Wortsinn also Klarstellung oder Erhellung. Im übertragenen Sinne dann sowas wie Offenbarung und Idealisierung. Also die Klarstellung bzw. Verschönerung der Wirklichkeit. Das Beispiel mit dem Läutern war aus dem Gedicht "John Maynard" (Unfall eines Bootes): Im Gedicht überleben alle und der Steuermann stirbt (Heldentot) und in der Realität sterben einige und der Steuermann überlebt. Sind jetzt nicht beide Begriffe eine Art der Idealisierung? – celsheet Mar 22 '17 at 21:02
  • Verstehe Verklärung als "Romantisierung" und Läuterung als "Reinigung". Hier hat anscheinend dein Wörterbuch versagt. – tofro Mar 23 '17 at 7:15
2

Um die Worte zu erklären ("klar/verständlich zu machen"):

  • Verklärung: Etwas idealisieren; etwas besser machen, als es in Wirklichkeit ist. Dabei ist oft auch eine Form von Selbstbetrug im Spiel (weil es in Wirklichkeit eben nicht so ist).

  • Klarstellung: Etwas, das nicht richtig verstanden wurde, so formulieren, dass es verstanden werden kann.

  • Erhellung: Veraltet für "etwas deutlicher ausdrücken, so dass es einfacher zu verstehen ist". Modern oft etwas spöttisch für den Vorgang, wenn man plötzlich etwas versteht, was man vorher nicht verstanden hat.

  • Läuterung: Von "etwas lauter machen", wobei "lauter" ein altes Wort für "rein, sauber" ist. Das impliziert, dass es vorher in irgendeiner Form "schmutzig" war. Im übertragenen Sinn auch moralisch.

Klarstellung bedeutet also etwas völlig anderes als Verklärung. Verklärung und Läuterung sind beides Wendungen zum Positiven, aber mit einem deutlichen inhaltlichen Unterschied.

Die Vorstellung, dass hinter der Realität vollkommene und abstrakte Ideen wirksam sind, ist eigentlich weder Läuterung noch Verklärung. Man kann aber den Prozess, die "schmutzigen" Elemente der Realität wegzulassen, so dass nur noch die "idealen" Elemente eines Helden übrig bleiben, als Läuterung beschreiben. Verklärung hätte in diesem Fall den Beigeschmack, dass diese Idealisierung eigentlich falsch ist.

  • Vielen Dank! Klausur gerettet.. – celsheet Mar 23 '17 at 14:42

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.