2

Ich weiß schon, dass »den Düwel ook« nicht literarisches Deutsch ist.

Trotzdem wollte ich wissen, was das bedeutet. Und besonders wollte ich die Etymologie des Worts ook wissen.

»Je, den Düwel ook, c’est la question, ma très chère demoiselle!«

(Buddenbrooks)

  • 4
    "Den Teufel auch". Sounds like some North German accent to me. – gnasher729 Apr 2 '17 at 13:39
  • 1
    yep, auch. Compare Dutch, same word. – tofro Apr 2 '17 at 13:53
  • 3
    @HubertSchölnast nach dem hinteren, französischen Teil wurde nicht gefragt und der Anfang klingt für mich nach Plattdeutsch (auch wenn ich mich als Schwabe nicht qualifiziert fühle, eine Antwort zu schreiben, das überlasse ich anderen). Ergo: on-topic. – Stephie Apr 2 '17 at 20:13
  • 3
    @HubertSchölnast. Platt ist ein deutscher Dialekt. – fdb Apr 2 '17 at 22:48
  • 1
    @gnasher729 Why not post your comment as an answer? – IQV Apr 3 '17 at 7:34
3

Wie User @gnasher729 richtig kommentiert hat, ist die Phrase plattdeutsch und bedeutet "den Teufel auch".

Der plattdeutsche Dialekt passt zur Handlung des Romans in einer Hansestadt.

Online-Worterbücher wie www.deutsch-plattdeutsch.de listen "Düwel" als eine mögliche Schreibweise für "Teufel" und "ook" als "auch.

Da Dich die Ethymologie des Wortes "ook" interessiert: wiktionary.org gibt für die niederländische Version von "ook" an:

From Middle Dutch ooc, from Old Dutch ōk, ouk, from Proto-Germanic *auk. Cognate with German auch

ook/auch wird oft auch als Beispiel für die Zweite Lautverschiebung in der deutschen Sprache genannt (siehe Wikipedia.org), durch die die hochdeutschen Dialekte entstanden und sich von den niederdeutschen Dialekten abgrenzten.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.