4

In der Tagesschau hieß es, eines der bekanntesten Beispiele von Falschmeldungen sei wohl der Fall Lisa. Lisa ist ein russlanddeutsches Mädchen. Damit ist höchstwahrscheinlich ein Abkömmling der Wolgadeutschen gemeint.

Ist das ein Einzelfall? (Ich meine Russland, nicht die Fake News). Oder wäre es verständlich, falls jemand z.B. polendeutsch wäre (das heißt jemand, der beispielsweise Enkelkind von Deutschen der der ehemals deutschen Stadt Breslau ist).

Existiert denn der Begriff Russlanddeutsch nur deswegen, weil er sich der Häufigkeit halber durchsetzt?

  • Etwas, das nicht existiert, kann sich nicht durchsetzen. Es muss also erst existieren bevor es sich durchsetzt. – user unknown Apr 5 '17 at 15:19
  • Wahrscheinlich heißt es in den Nachrichten nur deswegen russlanddeutsch, weil sich unter z.B. bessarabiendeutsch (das es als Begriff allerdings gibt) kein geographisch durchschnittlich Gebildeter etwas vorstellen kann - und es für die Nachricht auch vollkommen unerheblich ist. Die feiner abgestuften Begriffe wie sudetendeutsch sind uns geografisch näher. – tofro Apr 5 '17 at 15:24
  • Gegenbeispielsweise: Ether. Der hatte sich eine Weile durchgesetzt und den gibt es keinesfalls. – c.p. Apr 6 '17 at 10:54
2

Halbwegs gebräuchlich sind auch noch rumäniendeutsch für Donauschwaben und im historischen Kontext wolgadeutsch für die deutsche Volksgruppe, die später noch weiter weg an der kasachischen Grenze umgesiedelt wurde. Das sind die Russlanddeutschen, von denen aktuell gesprochen wird.

  • 1
    Es gibt auch Ungarndeutsche, siehe Wikipedia, und auch eine erkleckliche deutsche Minderheit in Tschechien, die erstaunlicherweise nicht Tschechiendeutsche genannt wird, sondern Deutschböhmer, Deutschmährer und Sudetendeutsche. Ähnlich heißt die verbliebene deutsche Minderheit in Polen nicht "Polendeutsche", sondern Deutschschlesier. – tofro Apr 5 '17 at 12:22
  • @tofro: Neben den Schlesiern gibt es in Polen auch noch Ostpreußen. – user unknown Apr 5 '17 at 15:17
2

In Wikipedia unter dem Titel: Russlanddeutsche gibt es diese interessante Information.

Es handelt sich um eine regional ursprünglich sehr verteilte Gruppe, die nach dem Siedlungsort innerhalb des Russischen Zarenreiches unterteilt werden in Wolgadeutsche, Wolhyniendeutsche, Krimdeutsche, Kaukasiendeutsche, Schwarzmeerdeutsche, Sibiriendeutsche.

  • 1
    Gut zu wissen. Dementsprechend habe ich den Satz gestrichen. – c.p. Apr 5 '17 at 10:53

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.