2

Wie kann man in einem Wort formulieren, dass die Relation von Sachverhalten, die miteinander etwas zu tun haben, sichtbar ist?
Beziehungsklarheit? Verknüpftheitstransparenz? Bezogenheitssichtbarkeit?

Beispiel:

Es gibt unterschiedliche Arten, wie die Beziehungssichtbarkeit erhöht werden kann. Zum einen kann in der Beschreibung verbal darauf hingewiesen werden.

Gibt es dafür etwas Schöneres?

  • 4
    Ohne etwas mehr Kontext ist die Frage nur sehr schwer zu beantworten. In welchem Zusammenhang soll der "schönere Begriff" verwendet werden? Wissenschaftlicher Artikel oder Roman? – IQV May 4 '17 at 11:38
  • 2
    Beispiel, bitte? Ein vollständiger Satz, der den Begriff verwendet, wäre schon hilfreich. Wir lachen auch nicht, wenn der Platzhalter seltsam klingt. Versprochen! – Kilian Foth May 4 '17 at 12:08
  • 5
    Auch wenn man es mit Sicherheit in einem Wort ausdrücken kann, befürchte ich, dass dieser Ausdruck nicht sehr schön ist. Für einen wissenschaftlichen Artikel halte ich "Transparenz" grundsätzlich schon mal nicht für verkehrt. Wörter, wie Bezogenheit und Verknüpftheit wirken gestelzt. Also wenn ein Wort, dann Beziehungstransparenz. Das jedoch klingt für mich spontan eher, als wenn innerhalb der Beziehung eine Transparenz besteht (Ich habe keine Geheimnisse vor meinem Partner). – Em1 May 4 '17 at 12:48
  • 3
    Ich würde auch sagen, dass "ein Wort" hier schwierig ist. Warum muss es ein Wort sein, warum kann es nicht "Sichtbarkeit der Beziehung" sein? – IQV May 4 '17 at 12:56
  • 3
    Off-topic, aber was genau ist "Beispielnutzung"? Werden vorhandene Beispiele verwertet / ausgeschöpft oder werden Beispiele entworfen? Also mein Punkt ist, dass der Begriff auch nicht sehr präzise ist, und auch hier wahrscheinlich es sinnvoll wäre, in wenigen Worten dies zu umschreiben. "Verwendung von (existierenden) Beispielen", "Anwenden von Beispielen", "Einbringen von Beispielen" etc. — Die Einwortphilosophie ist oft wünschenswert, aber meist nicht zielführend. – Em1 May 4 '17 at 14:19
1

Da es hier so oder so um ein Wort geht, das erst eingeführt werden müsste, wie wäre es mit einem schönen kurzen:

Sichtbezug

Es gibt unterschiedliche Arten, wie der Sichtbezug erhöht werden kann. Zum einen kann in der Beschreibung verbal darauf hingewiesen werden...

Nicht, dass das Wort in diesem Sinne schon eine Nutzgeschichte hätte, aber warum nicht zum Neuschöpf greifen dabei der Kürzegüte frönen?

Oder vielleicht

Bezugspräsenz

Es gibt unterschiedliche Arten, wie die Bezugspräsenz erhöht werden kann. Zum einen kann in der Beschreibung verbal darauf hingewiesen werden...

Nein? Na gut... dann eben nicht. Aber

Relationsvisibilität

wäre ja wohl zu hölzern.

|improve this answer|||||

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.