8

This question also has an answer here (in German):
Was für ein Geschlecht hat eine Zahl?

In my textbook I noticed that one of the characters uses feminine gender when pointing at a number written somewhere, precisely what he says is "Das ist eine 8". I know from Google etc. that letters are strictly neutral (as in "Das ist ein B"), but I've not found any clue on how to distinguish genders for a digit. In Russian, though, we associate almost every number with feminine, the only exceptions are zero and numbers of big magnitude like 1 million, 1 billion etc., which are masculine.

So for German, do you also have most of them as feminine so I can follow my "Russian intuition" for them, or are there drastically different rules, or even maybe every speaker decides themselves?

8

German has two sets of number words. One set is the one that you heard in your textbook, which grammatically is just the direct nominalisation of the cardinal numbers. These are all feminine (no exception).

Die 357 folgt auf die 356.
Ich nehme die Elf (Buslinie) nach Hause.
Bei der Vierzehn (Eintrag) ist die Adresse falsch.
Die Dreiundachtzig (Rückennummer) spielt heute aber schlecht.
Du musst eine Sechs würfeln.

The second set of numbers is a derivative nominalisation using the suffix -er. This suffix is grammatically masculine and therefore so is this set of numbers (again, no exception). These are often uncommon for very large numbers but do exist — most often in the case of round numbers.

Ich nehme den Elfer (Buslinie) nach Hause.
Beim Vierzehner (Eintrag) ist die Adresse falsch.
Der Dreiundachtziger (Rückennummer) spielt heute aber schlecht.
Du musst einen Sechser würfeln.
Das bezahle ich mit einem Hunderttausender (Geldschein).

As you can maybe already tell from my choice of examples, these two sets of numbers are similar but distinct. Generally, the feminine version is preferred across most parts of Germany when the topic is the actual number, while the masculine one is preferred when the number represents something (especially in the example of the banknote).

In which case which is preferred is not always clear. For example, in Braunschweig, bus lines are generally referred to by the feminine version while in Munich the masculine version would be preferred.

  • 3
    Die Beispiele im ersten Block mit der Buslinie und der Rückennummer halte ich nicht für aussagekräftig, da sich hier das Geschlecht aus dem jeweils in Klammern stehenden Wort ergibt. Spräche man beispielsweise von den Metrolinien A, B und C, würde man "Ich nehme die [Linie] A und du die C." sagen, obwohl der Buchstabe C "das C" hieße. – O. R. Mapper Aug 30 '17 at 14:51
  • @O.R.Mapper Guter Punkt! – Jan Aug 31 '17 at 3:12
5

The rules are quite simple actually: all numbers in German are feminine. It's easy to remember because die Zahl is also feminine.

This does include zero and numbers of big magnitude. Die Null, die Million, die Milliarde, etc. are all feminine as well.

Exception Austria: There could be regional variations though. In the south, it is often masculine instead (from Einser, Zweier etc.)

  • 3
    @HubertSchölnast The Standard German words (Null, Eins, Zwei, Drei, ... ) for digits and numbers are female... Obviously we can talk about all dialects and variants here but what's the point? – Adrian May 8 '17 at 21:05
  • 2
    @adjan: Die Zahlwörter eins, zwei, drei usw. sind keine Substantive und werden daher auch kleingeschrieben. Nur Substantive haben ein Geschlecht, also muss man die Zahlwörter erst mal substantivieren. Diese Substantivierung der Zahlwörter verläuft im deutschen Deutsch nach einem anderem Muster als im österreichischen Deutsch. In einem Fall ist das Ergebnis »die Eins, die Zwei, die Drei«, im anderen »der Einser, der Zweier, der Dreier«. Beide Varietäten sind Standarddeutsch, und beide sind qualitativ gleichwertig. Keine von beiden ist ein Dialekt. Deutsches Deutsch hat lediglich mehr Sprecher. – Hubert Schölnast May 9 '17 at 15:12
  • 2
    @HubertSchölnast "all dialect and variants" Kannst du Englisch lesen? "Alle Dialekte und Varianten" schließt "Varietäten" nicht aus. Die deutsche Standardvarietät ist die mit Abstand häufigste; jeder der Deutsch als Fremdsprache lernt wird mit großerSicherheit "die Eins, die Zwei" und nicht "den Einser, den Zweier" kennen lernen. Das ist nur verwirrend und unnütz. Vorallem die absolut falsche Aussage "die Zwei" etc. würde man nur im Norden Deutschlands sagen. Es ist nun mal die Standardsprache, und die gilt in ganz Deutschland. Wenn ich Französisch lerne ist mir Quebecquois erstmal egal. – Adrian May 9 '17 at 22:07
  • 2
    Als Tourist findet man es vielleicht noch amüsant, dass die Ösis so drollig reden, aber wenn man hier arbeitet und den Chef und die Kollegen nicht richtig versteht, dann empfinden das viele als gar nicht mehr lustig. Die Zuwanderer aus anderen Staaten (Türkei, Balkanstaaten) sind sich bewusst, dass sie die Landessprache lernen müssen. Den Deutschen scheint das aber mehrheitlich nicht bewusst zu sein. Viele von ihnen glauben sogar, die Österreicher ausbessern zu müssen, was gelegentlich zu Konflikten führt. Daher finde ich es wichtig, auch auf die Besonderheiten der Varietäten hervorzuheben. – Hubert Schölnast May 10 '17 at 10:44
  • 2
    Deutsche und Österreicher werden durch die gemeinsame Sprache getrennt (Karl Kraus). Dass Deutsche Österreicher in Österreich ausbessern war mir neu, in Deutschland verbessern wir sie.;) – user unknown Aug 29 '17 at 19:13
-1

First the easy part:

Letters are neuter. Everywhere where German is spoken.

But for numbers it depends on the geographic region. In Austria (and I guess in Bavaria too), numbers are male:

Gerhard hat einen Sechser gewürfelt.
Anna hat auf ihre letzte Matheschularbeit einen Zweier bekommen.
Mit welchem Bus bist du gefahren? - Mit dem Vierzehner.
Was hast du in deiner Geldbörse? - Ich habe einen Zehner und einen Hunderter.

Also for zero:

Du musst den Nuller drücken wenn du ins Erdgeschoß fahren willst.

But in northern regions of Germany, Numbers are female:

Gerhard hat eine Sechs gewürfelt.
Anna hat auf ihre letzte Matheschularbeit eine Zwei bekommen.
Du musst die Null drücken wenn du ins Erdgeschoß fahren willst.

But I do not know, if numbers of buslines or bills are male or female in northern parts of Germany (I live in Austria).

But bigger numbers are female everywhere:

Frau Schmidt hat eine Million auf ihrem Konto.
Die Autobahn hat eine Milliarde gekostet.

  • 3
    In northern Germany both variants are used but the feminine one is much more prevalent. – Janka May 5 '17 at 21:05
  • 7
    Statements like "in northern regions of Germany, Numbers are female" and "In Austria (and I guess in Bavaria too), numbers are male" are slightly misleading because, as becomes clear in your examples, you are talking about two different sets of number words. – O. R. Mapper May 6 '17 at 20:50
  • 1
    The statement that “[l]etters are neuter. Everywhere where German is spoken” is not correct. At least in Switzerland, they are often masculine (while numerals are often neuter). – mach Aug 29 '17 at 21:25
  • 1
    At least in some dialects, letters can easily be masculine as well - My mother tended to constantly call the letters by "der" ("der A", "einen N",...) – tofro Aug 30 '17 at 9:50

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.