1

Meiner ehemaligen Deutschlehrerin (und auch anderen Quellen) zufolge wird sein als Hilfsverb in Perfekt genutzt, wenn das Verb intransitiv ist und auf eine Zustandsänderung (einschließlich Bewegung) hinweist, z. B. haben gesehen aber sind gefahren. Es gibt allerdings ein Paar Wörter, die haben nutzen, obwohl sie mir Zustandsänderungen zu sein scheinen, zum Beispiel:

Im Cannes hat das Filmfestival begonnen

Das Konzert hat angefangen

Die Tulpe hat geblüht

In allen diesen Fallen sind die Verben intransitiv und weisen auf einen Übergang hin—von nicht angefangen bis begonnen, von nicht geblüht bis geblüht. Ist die Regel falsch oder (wahrscheinlicher) interpretierte ich es falsch?


English version:

According to my middle school German teacher (and also some other sources) sein as an auxiliary verb in Perfekt is used when the verb is intransitive and indicates a change in state (including a movement), e.g. haben gesehen but sind gefahren. However, there are a few words that take haben but to me are clearly changes of state, for example:

Im Cannes hat das Filmfestival begonnen

Das Konzert hat angefangen

Die Tulpe hat geblüht

In all those cases the verbs are intransitive and show a transition—from not started to started, from un-blossomed to blossomed. Is the rule incorrect or (more likely) am I interpreting the change of state incorrectly?

6

anfangen, beginnen und aufhören gehören zu den in Grammatiken üblicherweise genannten Ausnahmen der von dir zitierten generellen Regel, die oft stimmt, aber oft auch eben nicht. Du solltest diese Regel eher als Anhaltspunkt anstatt als unumstößliches Gesetz betrachten. Solche Ausnahmen muss man sich einfach merken, und es gibt auch noch mehr davon, auch solche Verben, bei denen sowohl "sein" als auch "haben" verwendet werden können, je nachdem, was ausgedrückt werden soll. Ein typisches Beispiel:

Das Wasser in der Regentonne ist gefroren.

vs.

Gestern morgen hat es mich gefroren, es hatte minus 10 Grad.

oder auch viele Verben der Bewegung wie schwimmen, joggen, fahren. Auch bei denen stimmt deine Regel allerdings einigermaßen: Geht es um die pure Aktivität, nimmt man "haben", geht es um die Ortsveränderung, nimmt man "sein":

Ich bin zweimal über den See geschwommen

Ich bin nach Nürnberg gefahren

vs.

Gestern habe ich endlich mal wieder gejoggt

Der Unvallverursacher hat trotz 2.0 Promille Alkohol den Wagen gefahren

Ausserdem gibt es noch regionale Unterschiede:

z.B. liegen, stehen, sitzen verwenden im Norden des deutschen Sprachraums eher "haben" für die Perfektbildung, je weiter man in den Süden kommt, wird eher "sein" verwendet. Hier ist damit ohne irgendeinen Bedeutungsunterschied beides richtig.

Zurück zu deiner Frage: blühen als Zustandsänderung zu betrachten, halte ich für grenzwertig.

Das Maiglöckchen blüht im allgemeinen weiß

drückt z.B. keinerlei Zustandsänderung aus.

Nehmen wir stattdessen aufblühen, das definitiv die Zustandsänderung von "nicht blühend" nach "blühend" beschreibt, und schon haben wir wieder sein als Hilfsverb.

Sabine ist während ihres Studiums richtiggehend aufgeblüht

  • Weil mich das interessiert: Hast Du Quellen für das wechselnde Hilfsverb bei joggen? Gilt es auch für ähnlich gebrauchtes laufen? Was ist bei transitiver Benutzung wie den Hamburgmarathon gelaufen/gejoggt? Falls Du das passender findest, kann ich auch eine Frage dazu stellen. – Carsten S May 18 '17 at 17:31
  • @CarstenS Duden: Viele Bewegungsverben können das Perfekt sowohl mit haben als auch mit sein bilden, also z. B. ich habe geschwommen – ich bin geschwommen, sie hat gejoggt – sie ist gejoggt. Werden diese Verben allerdings mit einer Richtungs- oder Ortsangabe verbunden, ist nur die Perfektbildung mit sein möglich: Sie ist gestern nach Mannheim gefahren. Wir sind ein bisschen durch die Innenstadt gebummelt. Generell nimmt bei den Bewegungsverben die Perfektbildung mit sein zu, also eher Wir sind den ganzen Tag geklettert oder Sie ist schon viele Bahnen geschwommen. – tofro May 18 '17 at 17:35
  • @CarstenS ... und ich habe gelaufen funktioniert (zumindestens für mich) irgendwie nicht. Selbst bei transitiver Verwendung mit Akkusativobjekt nimmt man hier i.A. automatisch "sein", obwohl alle Kriterien für "haben" da wären : ...wir sind den Schwarzwald-Höhenweg gelaufen – tofro May 18 '17 at 17:38
  • Danke fürs Raussuchen! Mein Problem bei dieser Frage ist, dass ich nicht mehr sagen kann, was ich vor, ichsagmal, dreißig Jahren natürlich gesagt hätte. Sprache kann merkwürdig sein. – Carsten S May 18 '17 at 17:47

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.