2

Ich brauche einen Begleiter. Ich hatte gehofft, dass er sich bereit erklärt, wenn er mich die Girlande flechten sieht, aber ...

= "I had hoped he would step forward for the role when he saw me weaving the garland ..."

I have already come across several instances of this apparent tense-mismatch, but if an equivalent English sentence is anything to go by, I wonder why German prefers to express the idea in a subordinate clause in the present tense even though you are obviously talking about what has already happened in the past.

Is it simply ungrammatical to use other tenses than the present in this subordinate clause?

  • 2
    Tenses in German and English follow completely different principles. What you express through the past tense in this particular example (hypothetical mood) is expressed through Konjunktiv II in German. In general, there are plenty of examples where the tense in the main and the subclause differ, but it won't be equivalent to the English use of tenses. – dirkt May 25 '17 at 15:14
  • Would step is not past tense, and I am no expert in English grammar, but saw also feels more like an ersatz subjunctive than a past tense to me here. – Carsten S Jun 28 '17 at 21:38
1

Ich brauche einen Begleiter. Ich hatte gehofft, dass er sich bereit erklärt, wenn er mich die Girlande flechten sieht, aber ...

This is correct spoken German. In written German, you would probably use the indirect speech (dass er sich bereit erkläre) instead.

The part Ich hatte gehofft is enough for making the rest of the sentence happen in the past. The rest of the sentence is:

Er erklärt sich bereit, wenn er mich die Girlande flechten sieht.

In this subsentence, both actions happen at the same time, therefore they use the same tense.

  • 1
    Eh, Konjunktiv would sound very odd here, since this isn't Indirekte Rede. – sgf Jun 29 '17 at 12:14
-2

It has to either read

Ich hoffte, er würde sich bereiterklären, als er mich die Girlande flechten sah, …

Ich habe gehofft, er würde sich bereiterklären, als er mich die Girlande hat flechten sehen, …

First is writing, latter is speech. The meaning is the same.

The example you found is a triple-fault. She used Plusquamperfekt though she explicitely talks about the same time (this is marked by using wenn), then she used Indikativ instead of Konjunktiv and last, she used Präsens instead of Perfekt or Präteritum. Setzen, sechs.

I think the obvious problem the writer had she didn't want to use wenn in a temporal fashion. In that case, you are required to use present tense because the non-temporal use of wenn works with a steady-state condition. However, this isn't possible here because things you do once, as written by herself, are never steady-state.

A possible sentence using a steady-state conditional wenn would be:

Ich hoffte, er würde sich bereiterklären, wenn er sieht, wie ich immer schufte.

Immer makes a thing recurrent or steady-state. Using past tense with immer is also possible but means a recurrent action which is explicitely over.

Ich hoffte, er würde sich bereiterklären, wenn er sah, wie ich immer schuftete.

  • Das Beispiel für "korrekt gesprochenes Deutsch" halte ich für sehr unrealistisch. Wenn man sowas in normalem Sprechtempo hört, versteht das doch niemand. – Roland Illig May 29 '17 at 19:57
  • Es geht hier nicht um "korrekt gesprochenes Deutsch", sondern um den Unterschied in den Tempora. Schriftlich ist Präteritum, mündlich ist Perfekt. Das muss man Englischsprechern meiner Erfahrung nach immer wieder erklären, bis sie es gefressen haben. Und gerade hier, in einer Frage, in der es um Zeitformen geht, bietet sich das doch an. – Janka May 29 '17 at 21:53
  • This answer is hopelessly wrong. There is nothing wrong with using Plusquamperfect in the main sentence, it is correct to use Präsens for the subclause, and it is at least debatable if Indikativ or Konjunktiv should be used. Just figure that the phrase might end with "... aber er ging vorbei und nahm mich gar nicht wahr." – Matthias May 29 '17 at 22:14
  • Das steht da aber nicht. Es nützt überhaupt nichts über hypothetische Sätze nachzudenken. Stattdessen sollte man sich mit dem beschäftigen, was gefragt ist. – Janka May 30 '17 at 1:46
  • Da die Frage deutlich macht, dass der Satz noch weitergeht, aber das Ende weglässt, bleibt uns gar keine andere Möglichkeit, als Hypothesen aufzustellen. Mein Vorschlag ist eine (für mich ziemlich offensichtliche) Möglichkeit, den Satz korrekt zu beenden, und dann sehe ich keinen Grund, eine andere Version zu erfinden, die den Anfang falsch werden lässt. Interessant im Sinne der Frage wären nur weitere Versionen, die mit dem gegebenen Anfang korrekt sind, sich aber auch mit anderen Zeitformen ausdrücken lassen. – Matthias May 30 '17 at 10:43

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.