4

Bei vielen Namen können Artikel benutzt werden, z.B.:

Darf ich vorstellen: das ist der Michael.

In Asien liegt der Himalaya.

Auch wenn man den Artikel im ersten Satz weglassen könnte, ist er doch möglich und wird auch verwendet.

Wie kommt es, dass ein Artikel vor Stadtnamen falsch klingt und ist?

Beispiel:

In Deutschland liegt das Berlin.

-> kein Artikel möglich.

Warum ist das so? Gibt es dafür einen Namen oder eine Regel, die erklärt, warum es vor Stadtnamen keine Artikel gibt? (Im speziellen bezüglich der geographischen Lage, so wie in den Beispielen)

  • 2
    Bei Eigennamen werden im allgemeinen keine Artikel benutzt. Deine Grundannahme ist falsch und der Himalaya ist die Ausnahme*. – tofro Jul 4 '17 at 7:42
  • Bei 'die Alpen' gänge es auch und auch bei weiteren Gebirgen. Ich habe meine Frage nochmal angepasst bezüglich der 'Allgemeinheit'. – Harmless Psycho Jul 4 '17 at 7:45
  • Stimmt, aber das trifft nicht ganz den Kontext, auf den ich anspielen möchte. Hab's nochmal ergänzt. – Harmless Psycho Jul 4 '17 at 7:57
  • 1
    Akzeptiert man die Regel, dass Eigennamen keine Artikel tragen, ist es ein bißchen müßig zu fragen, "wenn a, b, und c Ausnahmen von dieser Regel sind, warum ist dann x keine" - x ist eben keine. – tofro Jul 4 '17 at 8:01
  • 1
    @IQV, es müsste heißen: “Das Berlin des 19. Jahrhunderts war hübscher als das heutige (Berlin)“, denn sonst würde ein Ort (Berlin) mit einer Zeit (heute) verglichen werden. Was den Artikel betrifft, stimme ich Ihnen zu. – Björn Friedrich Jul 4 '17 at 10:05
8

Die grundsätzliche Regel lautet:

Eigennamen stehen in der Regel ohne Artikel

An sich reicht das schon als Antwort, steht trotzdem einer da, ist es entweder eine akzeptierte Ausnahme, oder falsch. Diese grundsätzliche Regel kommt allerdings mit sehr vielen Ausnahmen. Dein Berlin-Beispiel ist keine davon.

Dein erstes Beispiel, der Michael, ist genaugenommen auch falsch, wird aber in der Umgangssprache akzeptiert und verwendet. Aber Vorsicht, Artikel vor Eigennamen, vor allem vor Nachnamen, können auch eine abwertende Notation transportieren:

Die Müller war bei der letzen Weihnachtsfeier wieder total besoffen.

Namen von Bergen und Gebirgen sind eine andere Ausnahme. Sie bekommen - genauso wie Flüsse, Meere, Seen und Gestirne - immer den bestimmten Artikel.

Darüberhinaus gibt es die Regel, dass Eigennamen, die ein Attribut haben, ebenfalls einen Artikel bekommen:

das wiedervereinigte Deutschland

das geteilte Berlin

Einen schönen Überblick über die meisten Ausnahmen von der Regel gibt es hier, ich glaube die komplette Liste würde zu lang.

  • Klasse Antwort! Danke! – Harmless Psycho Jul 4 '17 at 8:04
  • "Artikel vor Eigennamen, vor allem vor Nachnamen, können auch eine abwertende Notation transportieren" - das ist aber vorrangig dem Weglassen des Titels geschuldet. Vergleiche "Die Frau Müller hat eine Lösung für das Problem gefunden." und "Die Müller hat eine Lösung für das Problem gefunden." – O. R. Mapper Jul 4 '17 at 16:20
  • @äüö Gilt das auch für den Feldberg und den Palatin oder gar den Bungsberg (168m) in Schleswig-Holstein, die im Vergleich relativ felsfrei und auch nicht besonders "bergig" sind? Bin nicht so sicher... – tofro Jul 5 '17 at 7:15
  • Gestirne bekommen immer den bestimmten Artikel? Wenn bei Jupiter (Planet) oder Alpha Centauri überall der Jupiter bzw. der Alpha Centauri stünde, würde ich sagen dass ein Schwabe die Artikel geschrieben hat. Sonne, Venus, Erde, (Erd-) Mond und Mars halte ich eher für Ausnahmen. – Raketenolli Jul 5 '17 at 8:28
  • @Raketenolli sag' das mal WIkipedia: Namen von Flüssen, Meeren, Gestirnen und Gebirgen tragen dagegen stets einen bestimmten Artikel vor sich. und Duden, sowie Canoo: Die Namen von ... und Gestirnen stehen immer mit dem bestimmten Artikel. Möglicherweise sitzen da ja auch Schwaben... – tofro Jul 5 '17 at 12:14

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.