4

»Der dritte Mann« ist ein Film aus dem Jahr 1949, der in Wien spielt, und unter anderem auch durch seine Filmmusik, das Harry-Lime-Thema, gespielt von Aton Karas auf einer Zither, bekannt ist. Dieser Film zeigt viele Orte des damals noch nicht ganz wiederaufgebauten Wiens nach dem zweiten Weltkrieg. Ganz besonders berühmt ist der Film aber, weil Teile von ihm unterirdisch, im Wiener Abwassersystem spielen.

Dieses Kanalsystem, dass die ganze Stadt durchzieht, kann an jenen Stellen, die im Film gezeigt werden, von Touristen gegen Bezahlung durchwandert werden. Dazu steigt man gemeinsam mit einem kundigen Führer in den Kanal hinunter, und spaziert dann neben den Abwässern durch die dunklen Tunnel. Ein intensives Geruchserlebnis gehört mit zum Programm.

Angepriesen wird diese Tour unter dem Namen »3.MANNTOUR«, wobei die URL der Website auch verrät, wie »3.« auszusprechen ist: https://www.drittemanntour.at. Also »dritte Manntour«.

3.MANNTOUR

Abgesehen davon, dass ich zwischen »3.« und »MANNTOUR« noch gerne ein Leerzeichen gehabt hätte:

  • Bedeutet die »dritte Manntour« nicht eigentlich, dass von mehreren hintereinander stattfindenden Manntouren die dritte gemeint ist?
  • Ist es korrekt und sinnvoll, Mann und Tour zusammen zu schreiben? Wäre nicht »dritte-Mann-Tour« eher angebracht?
  • Sollte es aber nicht ohnehin eher »dritter-Mann-Tour« heißen? Denn es geht ja um den dritten Mann, nicht um die dritte Tour.
  • Dürfen auch Frauen teilnehmen? – tofro Aug 2 '17 at 8:39
  • 1
    Das ist wirklich verwirrend! Zur Zusammenschreibung: Auf der Webseite taucht auch ‚3. Mann Tour‘ auf, also mit zwei Leerzeichen. Vielleicht ging das für das Schild einfach aus technischen Gründen nicht; oder der Werbedesigner fand ‚3.MANNTOUR‘ ansprechender? Zu ‚dritte‘ vs ‚dritter‘: der Film heißt ja ‚Der dritte_ Mann‘ und nicht ‚Der dritter Mann‘. Vielleicht ist das darauf eine Anspielung? – Das sind nur Vermutungen. Genau wie Sie finde ich das Schild/den Namen unglücklich. Was wohl der erste Mann (also Thomas) dazu sagen würde : ) – MarkOxford Aug 2 '17 at 8:41
  • 1
    @MarkOxford: Natürlich ist das eine Anspielung auf Der dritteØ Mann. Das Weglassen des Rs ist grammatisch aber falsch, wenn der bestimmte Artikel fehlt oder durch einen unbestimmten ersetzt wird. Der Satz »Ein dritte Mann stieg in den Kanal« und die Zeitungsschlagzeile »Skandal! Dritte Mann im Kanal!« sind falsch. Richtig ist hingegen: »Ein dritter Mann stieg in den Kanal« und »Skandal! Dritter Mann im Kanal!« – Hubert Schölnast Aug 2 '17 at 9:17
  • 2
    Wir sind uns einig, daß ‘Ein dritte Mann’ (usw.) falsch ist – und das wissen die Betreiber der Tour ja sicher auch. Die Frage ist doch also, warum die Tour einen grammatisch eigentlich falschen Namen erhalten hat. Mein Vorschlag war, daß dies zu Werbezwecken geschehen ist, und weil es die Verbindung zum Filmtitel deutlicher macht. – Aber vielleicht habe ich die ursprüngliche Frage nicht richtig verstanden. – MarkOxford Aug 2 '17 at 9:38
  • 1
    @npst es sind ja auch »Anführungszeichen« und keine >> größer-als-Zeichen. Ist sicher Geschmacksfrage, aber angeblich stören sie den Lesefluss weniger als klassische „Gänsefüßchen“. – Raketenolli Jan 9 at 7:43
4

Abgesehen davon, dass Marketing und plakative Werbung sich nicht unbedingt immer grammatische Regeln hält ("Hier werden sie geholfen", "Sie kann Kanzler") kann man diesen Namen (und das ist einer) nach mehreren Kriterien untersuchen:

  1. Namen (und ich betrachte den Titel dieses Angebots als solchen) sind nicht an grammatikalische Regeln gebunden. Alles, was hier folgt, kann man deshalb mit dieser Begründung an sich auch komplett wegwischen.
  2. Trotzdem ist die nicht-Beugung von "dritte" im Titel der Website im Prinzip erlaubt - siehe z.B. "Totmanneinrichtung" - die an sich "Toter-Mann-Einrichtung" heissen müsste. Da man den Filmtitel original halten musste, um die Verbindung zum Film nicht zu verlieren (schließlich geht es hier nicht um einen beliebigen dritten Mann, sondern um den Titel eines Filmes, der "Der dritte Mann" lautet), ist das wohl auch absolut richtig.
  3. Die deutschen Rechtschreibregeln empfehlen an sich, "unübersichtliche Zusammensetzungen mit Substantiven" mit Bindestrich abzutrennen (obwohl man ausdrücklich zusammen schreiben darf). Das wäre sicher hier der Fall. Allerdings hat man sich aus Marketing-Gründen wohl entschlossen, durch die Unübersichtlichkeit gerade interessanter zu werden.
  4. Korrekte Typografie (nicht Grammatik) würde, wie du richtig sagst, ein Leerzeichen nach dem Punkt fordern. "Werbung darf das aber".
  5. Auf dem Plakat links unten sieht man, wie der Titel wohl ursprünglich gemeint war: "3.Mann" und "Tour" sind farblich voneinander abgehoben - Das erfüllt für mich die Funktion eines Bindestrichs zur Hebung der Übersichtlichkeit. Bei der Buchstabenreihe oben hat man das (leider, ich finde die farbliche Abgrenzung eigentlich nicht schlecht) wieder gelassen. Ob das Absicht war oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Ich halte es für "einen Unfall".
  6. Was ich tatsächlich für falsch halte, ist das Weglassen des Bestandteils "der", ein Wörtchen, das zum Filmtitel gehört. Wenn man ihn schon zitiert, dann lieber richtig.
  7. "Der dritte Mann" ist der Titel des Films, auf den wir uns beziehen. Meiner Ansicht nach könnte (sogar sollte) der Titel in Anführungszeichen stehen - Ich denke, das ist ein Zitat. (Siehe Rechtschreibregeln §94/1, "Überschriften und Werktitel")

Folgt man allen Empfehlungen von Grammatik und Typografie, die hier zutreffen, könnte man möglicherweise zur folgenden Schreibweise kommen:

Die "Der dritte Mann"-Tour

Was zugegebenermaßen im Vergleich zur gewählten Darstellung einigermaßen langweilig aussieht.

  • 3
    Die "Der dritte Mann"-Tour – Dann hätte man ein Leerzeichen in einem Substantiv. Dann lieber die Der-dritte-Mann-Tour. – Wrzlprmft Aug 2 '17 at 10:21
  • @Wrzlprmft ich finde die Anführungszeichen an sich besser - Damit ist vollkommen klar, dass man sich auf einen Filmtitel beruft. Diese Tatsache wird durch die Bindestriche verwischt. Was in den Anführungszeichen steht ist ein Filmtitel - nicht ein Substantiv – tofro Aug 2 '17 at 12:01
  • 1
    @tofro: Was in den Anführungszeichen steht ist ein Filmtitel - nicht ein Substantiv – schon klar, aber Der-dritte-Mann-Tour (wie auch immer Du es schreiben möchtest) ist ein zusammengesetztes Substantiv. – Wrzlprmft Aug 2 '17 at 12:03
  • @userunknown Ich will den Marketing-Leuten nicht vorschreiben, wie sie ihren Job zu machen haben - oder ob sie sich in Werbebotschaften zwingend an Grammatik und Zeichensetzung halten müssen. Die Erfahrung zeigt: Sie tun es nicht. – tofro Aug 2 '17 at 12:04
  • 1
    Totmann ist ein schlechtes Beispiel, weil dieses Wort für sich alleine bereits ein etablierter Begriff ist, durch den zwar noch die Herkunft »toter Mann« durchschimmert, aber nicht deutlicher als man z.B. in »Stinktier« ein »stinkendes Tier« erkennt. Nach derselben Logik hätte außerdem aus »dritter Mann« der »Drittmann« (und in weiterer Folge die Drittmanntour) werden müssen. – Hubert Schölnast Aug 2 '17 at 12:58

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.