4

I’m filling in a renting application for a flat. There is one question:

«Wurden Sie schon betrieben?» — Ja/Nein

I can’t figure out what it means in this case. Perhaps it is Switzerland-specific, and I believe it is asking if I was ever in debt?

  • According to this definition of "Betreibung" you seem to be quite close. It is specific to Switzerland and it means that you failed to pay your debt in time. – Gerhardh Aug 10 '17 at 15:09
  • Thank you Gerhardh. So in this case, since I have never failed to pay my debt in time, I should answer with 'Nein', correct? – DTam Aug 10 '17 at 15:13
  • Yes. I think no one would be allowed to ask (or at least expect a true answer) whether you had any debts before. I didn't check complete text but "Zwangsvollstreckung" is about collecting the money someone should have paid earlier. I think this also applies to situations where you run a business and this business is bancrupt etc. – Gerhardh Aug 10 '17 at 15:18
5

This is Swiss German. If you owe money to someone (let's say to a bank), and you failed to pay, then the creditor (here: the bank) can call a lawyer to recover the money.

In all regions you can say:

Die Bank treibt Geld von Herrn Huber ein.
The bank recovers money from Mr. Huber.

In Swiss German you also can say:

Herr Huber wird von der Bank betrieben.

  • 3
    Wenn das Geschäft/Restaurant/etc. von mir betrieben wird, bin ich dann der Geschäftsführer, oder ein Gläubiger? – Gerhardh Aug 10 '17 at 15:23
  • @Gerhardh: In der Schweiz könntest du beides sein, in Österreich und Deutschland nur Geschäftsführer. – Hubert Schölnast Aug 10 '17 at 17:30
  • Danke. Dass die deutsche Sprache viele Mehrdeutigkeiten erlaubt, ist ja nicht neu. Mir fällt gerade keine andere ein, wo die möglichen Bedeutungen weiter auseinander liegen: Ein erfolgreich betriebenes Restaurant läuft also entweder gut, oder es ist fast pleite. Wieder was gelernt. – Gerhardh Aug 11 '17 at 6:25
  • @Gerhardh: Das Deutsche kennt aber Wörter, die zwei genau gegenteilige Bedeutungen haben können, z.B. »abdecken« (etwas darauf legen: »Ich habe das Loch abgedeckt, damit keiner reinfallen kann« oder eine Abdeckung entfernen: »Der Sturm hat alle Häuser abgedeckt, die Dachschindeln liegen jetzt auf der Straße.«) oder »Platzangst« (umgangssprachlich: Angst vor engen Räumen (Klaustrophobie); fachsprachlich: Angst vor großen Plätzen (Agoraphobie)) oder auch »Untiefe« (Stelle in einem Gewässer, die je nach Kontext besonders tief oder besonders seicht ist). Man nennt solche Wörter »Januswörter«. – Hubert Schölnast Aug 11 '17 at 8:59

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.