3

Oft benutzt man in der Umgangssprache (Jugendsprache?) den Ausdruck "Als ob!" aber ohne den Konjunktiv und oft als ganzen Satz, als Reaktion, wobei man deutlich auf "ob" betont. Was hat es damit auf sich?

  • 1
    War nicht etwa Und ob! gemeint? Als ob kenne ich alleine stehend überhaupt nicht. – guidot Sep 6 '17 at 7:41
10

Mein Sohn (7) verwendet es, wenn er eine Aussage keinen Glauben schenken kann. Ergänzt könnte es lauten

Als ob das wahr wäre ...

Ich selbst (39) kenne diese Verwendung von früher gar nicht. Wir hätten eher

Ja klar ...

oder

Aber sicher ...

gesagt, jedoch nicht im Sinne "Logisch, ich hab es verstanden", sondern als "Du weißt, dass Du da Blödsinn erzählst".

| improve this answer | |
  • 2
    Schöne Beschreibung. Zur Einordnung möchte ich noch darauf hinweisen, das der Ausdruck Als ob oftmals auch mit Alter ergänzt wird (Als ob, Alter). Alter steht hier nicht im Zusammenhang mit Lebensjahren sondern ist eine Übersetzung aus der türkischen Jugendsprache und ist soetwas wie ein Pronomen für Mitmensch. Ich vermute das sich Als ob durch die Rapper Szene verbreitet hat, ich bin mir dabei aber nicht sicher. – ikadfoanhfda Sep 5 '17 at 22:23
  • 3
    @ikadfoanhfda Auffällig dabei ist, dass es genau dem Englischen "as if!" entspricht. Kommt das vielleicht daher? – Jimi Jackson Sep 5 '17 at 23:39
  • Eine kleine Grammatikkorrektur: *einer [Aussage]. – sermonion x May 31 at 13:08
  • @Jimi Jackson Lässt sich vermuten, meiner Meinung nach. – sermonion x May 31 at 13:15
  • Wird es in Bezug auf eine positive Annahme gebraucht, ist "Schön wär's." wohl eine weitere Entsprechung. – O. R. Mapper Jun 1 at 7:57
2

Ist definitiv ein Ausruf des Erstaunens, synonym mit "unglaublich".

| improve this answer | |
  • 2
    Willkommen bei GSE! Wir bevorzugen eigentlich etwas längere Antworten, die außer "das ist so" auch das Wieso und Warum einer Behauptung beleuchten. – tofro Sep 22 '17 at 10:14
2

Offenbar hat sich im Sprachgebrauch dieses Ausdrucks im Laufe der Jahre etwas geändert. Ich kenne den Ausdruck aus meiner Jugend im Sinne von "als ob das wahr wäre" oder "laber doch keinen Mist". Eine Aussage wird also drastisch in Zweifel gezogen. Mein Sohn, jetzt selber Jugendlicher, benutzt ihn eher als ein Ausdruck des Erstaunens. Vergleichbar mit "unglaubich", "das kannn ja wohl nicht wahr sein", "das gibt's doch nicht" oder "irre, waas es alles gibt". Hier wird der Aussage eher zugestimmt, trotzdem man den Inahlt nicht erwartet hat.

| improve this answer | |

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.