4

Wenn ich nicht falsch liege, sah ich das Wort »Weise« bereits mit dem Artikel "der" geschrieben, da bin ich mir fast sicher. Aber in meinen Wörterbüchern wird das Wort als feminines Substantiv angeführt. Auch in einem Onlinewörterbuch - nämlich WordReference - findet man dieses Wort mit beiden Artikeln geschrieben.

Was ist dann die aktuelle Rechtschreibung?

  • 2
    Mache dir keine Sorgen darüber, ob dein Deutsch gut genug ist, um hier Fragen auf Deutsch zu schreiben. Die Mitglieder dieses Boards werden deinen Beitrag editieren und kleinere Fehler ausbessern. Du kannst deinen Text mit der korrigierten Version vergleichen, indem du auf "edited" unter deiner Frage klickst. Bitte schreibe weiterhin Fragen auf Deutsch! – Hubert Schölnast Sep 9 '17 at 6:38
  • 1
5

Das Wort »Weise« hat mehrere Bedeutungen:

  • manner, way, kind, fashion

    Die Weise, mit der du mich behandelst, ist untragbar!
    The way you treat me is intolerable!

  • melody, tune

    Eine sanfte Weise klang aus der Hütte.
    A gentle melody sounded from the hut.

In beiden oben genannten Bedeutungen ist das Wort weiblich. Im Nominativ singular heißt es also: »Die Weise.«

Aber das Wort hat eine dritte Bedeutung:

  • sage

    Der Weise trat aus dem Tempel heraus.
    The sage (the wise man) stepped out of the temple.

Aber wenn man »der Weise« sagt, legt man sich darauf fest, dass der Weise ein Mann ist. Es ist aber auch möglich, dass es sich um eine Frau handelt, dann muss es wie folgt heißen:

Die Weise trat aus dem Tempel heraus.
The sage (the wise woman) stepped out of the temple.


Deutsch macht sehr regen Gebrauch von einem Mechanismus, den man Substantivierung nennt (engl.: nominalization). Dabei werden Verben und Adjektive wie Substantive verwendet. Im Englischen ist die Substantivierung von Adjektiven selten. Ich kenne nur das Beispiel

the poor and the rich

In dieser Phrase sind poor (arm) und rich (reich) zwei Substantive, obwohl sie viel häufiger als Adjektive verwendet werden ("the poor girl", "the rich man").

Im Deutschen werden Adjektive viel häufiger substantiviert. Dabei wird, wie im oben zitierten englischen Beispiel, ein Adjektiv, das als Attribut eines Substantivs verwendet wird, selbst zu Substantiv, wobei das ursprüngliche Substantiv weggelassen wird.

Beispiele:

Die neue Kollegin kommt erst morgen → Die Neue kommt erst morgen.
Der alte Mann sieht traurig aus. → Der Alte sieht traurig aus.
Die jungen Leute machen so viel Lärm. → Die Jungen machen so viel Lärm.

Weil dabei aus dem Adjektiv ein Substantiv wird, und weil man im Deutschen alle Substantive mit einem großen Anfangsbuchstaben schreibt, müssen auch substantivierte Adjektive großgeschrieben werden. (Grammatisch sind diese Wörter tatsächlich Substantive.)

Das deutsche Adjektiv weise bedeutet auf Englisch wise, sage, prudent, sapient, und auch dieses Adjektiv kann, wie jedes Adjektiv, substantiviert werden:

Der weise Mann sprach zu dem Wanderer. → Der Weise sprach zu dem Wanderer.
Die weise Frau sagte ein Unheil voraus. → Die Weise sagte ein Unheil voraus.

Beachte, dass sich im Fall einer solchen Substantivierung, falls sie sich auf Menschen bezieht, für den Artikel des substantivierten Wortes das biologische Geschlecht des Menschen ausschlaggebend ist; also nicht, wie sonst üblich, das grammatische!

Das weise Weib verschloss das Tor.
Falsch: Das Weise verschloss das Tor.
Richtig: Die Weise verschloss das Tor.

Der Grund ist einfach: Wenn die Substantivierung bereits vollzogen ist, ist das ursprüngliche Substantiv nicht mehr vorhanden. Der Artikel bezieht sich daher auch nicht auf das ursprüngliche Substantiv, sondern im grammatikalischen Sinn bezieht er sich auf das Adjektiv, das zum Substantiv geworden ist. Dieses Adjektiv hat aber kein grammatisches Geschlecht. Daher springt hier das semantische/biologische Geschlecht ein und bestimmt den Artikel. Wenn aber so ein semantisches Geschlecht nicht vorhanden ist, kann die Substantivierung auch nicht durchgeführt werden.

Weil Kinder selten weise sind, wähle ich für das folgende Beispiel ein anderes Adjektiv:

Der fröhliche Mann lacht. → Der Fröhliche lacht.
Die fröhliche Frau lacht. → Die Fröhliche lacht.
Das fröhliche Kind lacht. → Das Fröhliche lacht. Falsch!

Das Wort »Kind« ist sächlich. Ein bestimmtes Kind (nicht das Wort, sondern die Person) ist aber entweder männlich oder weiblich. Dieses biologische Geschlecht steckt aber nicht im Wort »Kind«. Auf der semantischen Ebene gibt es daher keine Information über das Geschlecht des Kindes.

Will man nun das Adjektiv in »das fröhliche Kind« substantivieren, gelingt das nicht, weil das grammatische Geschlecht des Wortes Kind irrelevant ist, und weil es in diesem Fall keine Information über das biologische Geschlecht des Kindes gibt. Nur wenn aus dem Kontext das biologische Geschlecht des Kindes klar hervorgeht, kann man entweder »der Fröhliche« oder »die Fröhliche« schrieben.

Wenn also Substantivierungen geschehen, und sie sich auf Personen beziehen, ist das Geschlecht immer weiblich oder männlich. Sächliche Substantivierungen sind möglich, beziehen sich dann aber immer auf unbelegte Dinge, oder auf abstrakte Eigenschaften.

Das Besondere an dir sind deine Augen.
The special thing about you are your eyes.

  • Dann habe ich ein Rätsel für Dich. "Die fröhliche Person lacht." Kann man daraus "Die Fröhliche lacht." machen, obwohl auch hier das Geschlecht unbekannt ist? "Der letzte Besucher macht die Tür zu." Besucher verrät auch nichts über das Geschlecht der Person, stimmst Du zu? Wenn nein, versuch es mit "Gast". Also kann man nicht sagen "Der Letzte macht die Tür zu."? "Das neueste Parteimitglied ist sehr weise." Kann man "Das Neueste" sagen? "Das weiseste Parteimitglied ist noch neu." Dass generische Formen offen sind für das Geschlecht der Person aber die Wörter fast immer männlich, ist eine Falle – user unknown Sep 9 '17 at 9:24
  • "Weise" als "Art und Weise" und als Melodie bringt Dir aber vorläufig doch ein +1 ein. Was aber ist mit dem Abstractum Weise: "Das Weise am Gedankengang Wittgensteins ist, dass ..." (wird hier nicht verraten). – user unknown Sep 9 '17 at 9:30
  • @userunknown: Wenn ein Leser irgendwo, ohne weiteren Kontext, »die Fröhliche lacht« liest, kann er nicht wissen, dass der Autor »die Person« gemeint hat. Ohne weiteren Kontext hat der Leser nur den Artikel die, von dem ausgehend er Vermutungen anstellen kann. Wenn sonst keine Informationen mitgeliefert werden, muss der Leser also auf eine Frau oder ein Mädchen schließen, wird also männliche Personen nicht in Betracht ziehen. ... – Hubert Schölnast Sep 9 '17 at 17:52
  • ... Genau derselbe Effekt tritt beim dem eigentlich generischen Maskulinum auf. Mit »der Letzte macht die Tür zu« meint man in den meisten Fällen »die letzte Person macht die Tür zu«. Weil »Person« ein Nomen ist, das Menschen unabhängig vom Geschlecht bezeichnet, wird der Satz »die letzte Person macht die Tür zu« tatsächlich geschlechtsneutral verstanden. »Der Letzte macht die Tür zu« wird aber, aus genau dem Grund den ich bei »die Fröhliche« beschrieben habe, oft als Hinweis auf einen Mann verstanden. Und genau das ist der Grund für die Gender-Debatte in der deutschen Sprache. ... – Hubert Schölnast Sep 9 '17 at 17:59
  • ... »Das Neue ist sehr weise« ist ein unzweifelhafter Hinweis darauf, dass ein neues Ding (also keine Person) sehr weise ist. – Hubert Schölnast Sep 9 '17 at 18:02
3

It's one of those German words which comes in all three flavors.

Der/die/das Weise – the wise man/woman/thing

This is because it's made from the adjective weise, and nouns made from adjectives always have all three genders.

And then there's

Die Weise – the manner; the sage; the tune

  • 2
    Wenn sich jemand schon die Mühe macht, auf Deutsch zu fragen, sollte man dann nicht vielleicht auch so nett sein und in derselben Sprache antworten? – Hubert Schölnast Sep 9 '17 at 6:30
  • 4
    Er hat sich untendrunter auf Englisch für sein schlechtes Deutsch entschuldigt, was jemand (vermutlich du selbst) herauseditiert hat. Wenn jemand so etwas schreibt, antworte ich aus Gründen der Verständlichkeit natürlich in einer Sprache, die derjenige vermeintlich besser versteht. Im übrigen halte ich es für eine clowneske Frechheit, die Frage zu editieren und dann über Antworten auf die Originalfrage zu meckern. – Janka Sep 9 '17 at 8:37
0

"Weise" in German translates into "wise" in English. This in turn, has multiple meanings in both languages, that have multiple genders in German. So your question should be, "Was sind die korrekten Geschlechter des Wortes »Weise«?"

Der Weise means the "wise" (person). This could be a man or woman, but would be treated as masculine in German. "A word to the wise. Ein (Sprich)Wort für der Weise.

"-wise" could also be translated as "manner," or "way." As in "I don't know what your point is, "languagewise." The noun, "in the language way," would be translated as die Gesprächweise, feminine.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.