5

Im Gespräch mit einem schweizer Kollegen tauchte kürzlich der Begriff Brockenstube auf - Das Wort scheint außerhalb der Schweiz nicht gebräuchlich zu sein - Was genau bedeutet das Wort uind wo kommt der Begriff her?

Kürzlich habe ich in einer Brockenstube ein altes Gerät aufgetan.

Es scheint eine gewisse Verwandtschaft mit dem englischen Wort 'broker' und der französischen 'brocante' zu existieren.

PS: Ich muss zugeben, dass ich zuerst an eine "Hütte im Harz" gedacht habe. Inzwischen habe ich auch festgestellt, das sogar der Duden das Wort aufführt - Ein close request ist also vollkommen legitim. Ich lasse die Frage zur Erbauung der nichtschweizerischen Leser aber trotzdem erstmal stehen.

  • 6
    Ich bin ja wirklich kein Freund von Wikipedia-Verlinkungen, aber in diesem Fall... naja: de.wikipedia.org/wiki/Brockenhaus. Da steht: "Brockenhaus (oder Brockenstube oder Brockenhalle) ist in der Schweiz seit Ende des 19. Jahrhunderts eine Selbstbezeichnung vieler Gebrauchtwarenläden (Secondhand-Läden), in welchen sich preiswert gebrauchte Alltagsgegenstände erwerben lassen. Heute hat sich vielfach die Kurzbezeichnung Brocki etabliert." – Christian Geiselmann Sep 19 '17 at 9:56
  • Wahrscheinlich aus dem Französischen, vgl "bric-à-brac" – Beta Sep 19 '17 at 10:05
  • 1
    PS: ... Allerdings finde ich die Erklärung, die der Wikipedia-Artikel-Schreiber da so sorgfältig ausformuliert (Theologe Bodelschwingh soll einen Gebrauchtwarenladen so genannt haben, wobei er sich auf Johannes 6.12 gestützt habe, wo es um Brocken geht, die aufgesammelt werden) eher fragwürdig. Welche Bibelübersetzung hat Bodelschwingh verwendet? Steht da wirklich "Brocken"? Wie heißt das im griechischen Original oder in der in diesen Breiten über Jahrhunderte verwendeten lateinischen Form? ("Fragmenta" in der Vulgata.) – Christian Geiselmann Sep 19 '17 at 11:47
  • 1
    ... oder wen's im Kontext interessiert: (Iesus) dixit discipulis suis colligite quae superaverunt fragmenta ne pereant. - "Brocken" ist dabei eigentlich eine komische Übersetzung. Die Leute waren hungrig, also haben sie (wenn man denn die ganze Story einmal als historisch voraussetzt) kaum ganze "Brocken" fallen lassen vom Brot, sondern allenfalls Krümel. – Christian Geiselmann Sep 19 '17 at 11:55
  • @ChristianGeiselmann: Das steht in mehreren Bibelübersetzungen: Lutherbibel 2017, Lutherbibel 1984, Elberfelder Bibel, Menge Bibel. In der Lateinischen Vulgata, die der Ausgangspunkt vieler deutscher Übersetzungen ist, steht »Colligite quæ superaverunt fragmenta, ne pereant.« – Hubert Schölnast Sep 19 '17 at 12:55