5

Gestern las ich in einem norwegischen Zeitungsartikel den folgenden Satz:

Selvtitulerte digitaliseringseksperter som skråsikkert forteller om hvordan samfunnet vil utvikle seg går det tretten av på dusinet.

Diesen kann man übersetzen mit:

Selbsternannte Digitalisierungsexperten, die absolut sicher vorhersagen, wie die Gesellschaft sich entwickeln wird, gibt es zu dreizehn im Dutzend.

Gibt es zu dreizehn im Dutzend eine ähnliche schöne Redewendung, die im Deutschen üblich ist?

  • 1
    Kannst Du bitte Deiner Frage hinzufügen, was die norwegische Redewendung ausdrückt und welche Teile davon Du behalten möchtest? – Wrzlprmft Oct 17 '17 at 8:20
  • Sie drückt aus: zu viele. Behalten: Beliebig viel oder wenig. – Martin Peters Oct 17 '17 at 8:45
  • "mehr als man brauchen kann" ist zwar nicht so schön wie 13/12 trifft aber vielleicht die Bedeutung der redewendung gut – BerndGit Oct 17 '17 at 16:38
  • Oder auch "mehr als genug" ist etwas weniger salopp als mein Vorschlag zuvor – BerndGit Oct 17 '17 at 16:46
  • Zusatzbemerkung: Ich habe gestern den Autor des norwegischen Artikels gefragt, woher die norwegische Redewendung kommt. Er sagt: Die genaue Herkunft ist unbekannt; sie ist recht neu, belegt seit den 1920er Jahren. Ein Beispiel: Ein Bäcker verkaufte seine Brötchen im Dutzend, und legte dann ein dreizehntes in die Tüte. – Martin Peters Oct 18 '17 at 7:01
6

Im Deutschen gibt es folgende Redewendung:

... gibt es wie Sand am Meer.

Das trifft die Bedeutung recht gut, wenn ich deine Erklärung richtig verstanden habe. Das entspricht etwa dem Englischen

a dime a dozen.

  • 1
    Na ja: "Sand am Meer" bedeutet eigentlich eher "unendlich viele". Aber es ist dennoch die beste Entsprechung der Redewendung. – IQV Oct 17 '17 at 11:14
3

Zwar nicht sehr häufig aber dennoch bekannt ist möglicherweise vom französischen Treize a la douzaine oder aus dem Niederdeutschen hergeleitet auch eine deutsche Variante:

Der dreizehnte im Dutzend

Allerdings konnte ich nur wenig Fundstellen neueren Datums finden:

  • Ein weiterer mittelmäßiger Politkarrierist, wie es in Österreich dreizehn im Dutzend davon gibt? Kommentar im derStandard.at
  • Denn das Sprichwort sagt: „Dreizehn ist des Teufels Dutzend“. Daher auch: „Er ist der Dreizehnte im Dutzend“ – er ist überflüssig.Eßlinger Zeitung

Etwas gebräuchlicher könnte man die Überzahl an Experten vielleicht so beschreiben:

Selbsternannte Experten gibt es im Überfluss.

  • Interessant, daß es doch sehr ähnliche Ausdrücke gibt. – Martin Peters Oct 17 '17 at 9:18
  • 2
    Zu deinem Beispiel aus der Eßlinger Zeitung: Ich verstehe es eher als „überflüssig“, wie es ja auch da steht, also etwa wie „das fünfte Rad am Wagen“. Das besagt nicht, dass es von ihm eine große Anzahl gibt. – Philipp Oct 17 '17 at 9:29
  • Lokal hat man bei den Uhrenproduzenten im Schwarzwald von einem "Schwenninger Dutzend" geredet. D.h man hat für jede Dutzend Verpackungen von Produkten noch eine dazugelegt, was ja auch dreizehn macht. – Beta Oct 17 '17 at 11:44
  • @Beta: das ist eine weitere Bedutung, die m.E. hier aber nicht zutrifft. – Takkat Oct 17 '17 at 11:47
  • @Takkat Ja etwas anders ist die Bedeutung, daher nur ein Kommentar. Die Redewendung ist immerhin nicht unbedingt positiv, sie drückt auch ein unerwüschte Übermass aus. Das Verfahren war ein Mittel um Abkommen in Preiskartellen herumzugehen. – Beta Oct 17 '17 at 12:06
2

Eine ähnliche Redewendung im Sinne von schön gibt es meines Wissens im Deutschen nicht. Aber man könnte (auch umgangssprachlich) verwenden:

..., gibt es zuhauf [dutzendweise], [en masse], [haufenweise], [massenhaft].

0

Übersetz' einfach ins Niederländische - Da gibt es dieselbe Redewendung ;)

Er gaan er dertien in een dozijn. (Wörtlich: Es gehen dreizehn auf ein Dutzend.)

Im Schwedischen gibt es dasselbe, das Deutsche kennt diese Redewendung aber so nicht. Wir sagen

Da gehen zwölf auf ein Dutzend

wenn wir ausdrücken wollen, dass etwas "nichts Besonderes" ist. Sehr verbreitet ist diese Wendung meiner Erfahrung nach aber nicht.

Wenn es unbedingt eine Redewendung mit "Dutzend" sein soll, kannst du versuchen

gibt's im Dutzend billiger

zu verwenden - Das drückt aus, dass es davon wirklich genug gibt, kommt also deinem Original ziemlich nahe.

Genauso kann man (ohne Verwendung einer Redensart)

... gibt es dutzendweise

sagen, ich habe auch schon die Wendung

... ich will doch keinen Dutzendmensch heiraten

gelesen, die Ähnliches zum Ausdruck bringt.

  • 1
    -1 es gibt die Redewendung schon im Deutschen woerterbuchnetz.de/Wander/… - sie ist halt auch bei uns nicht mehr so sehr gebräuchlich, wie das vermutlich auch für das Norwegische und Holländische gilt. – Takkat Oct 17 '17 at 10:46
  • @Takkat gibt, weil in einem Wörterbuch von 1867 gefunden? Naja. – tofro Oct 17 '17 at 11:10
  • 1
    Die Verbreitung mag ja regional und Dir noch nie über den Weg gekommen sein, aber einfach zu behaupten es gäbe die Redewendung nicht und man solle auf das Holländische zurückgreifen, geht gar nicht. – Takkat Oct 17 '17 at 11:15
  • @takkat Fakt ist: Es gibt diese Redewendung m. W. [heute] nicht [mehr] im Deutschen. Mir ist sie zumindestens noch nie untergekommen. Einem Fremdsprachler vorzugaukeln, er könne diese Wendung wörtlich übersetzen und erwarten, verstanden zu werden, weil sie in einem alten Wörterbuch steht, geht überhaupt nicht. Im Holländischen habe ich diese Wendung schon gehört, im Schwedischen auch. Im Deutschen nicht. – tofro Oct 17 '17 at 11:25
  • Dann schreib halt, dass man das heute dort wo Du wohnst nicht mehr sagt, oder dass Du das noch nie gehört hast, oder was auch immer. Dass man es im Deutschen gar nicht kennt, wird schon durch die beiden Zitate in meiner Antwort widerlegt. Was wäre Dein Vorschlag für eine Übersetzung dieser Redewendung? – Takkat Oct 17 '17 at 11:44

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.