5

Ich habe "fällt mit ab" im folgendem Kontext gesehen:

Option 1 wird vorhanden sein, deswegen fällt Option 2 mit ab.

Ich habe es so verstanden, dass nur Option 1 vorhanden sein wird, und man deswegen Option 2 gar nicht haben wird. Ein Muttersprachler hat mich aber darauf hingewiesen, dass es nicht "verschwindet durch abfallen" bedeutet, sondern "ist automatisch mit dabei".

Kann dieser Ausdruck mehrere, eventuell andere, hier nicht erwähnte Bedeutungen haben?

  • 3
    Sorry, aber der Satz ist für mich als Muttersprachler vollkommen unverständlich, ergibt keinerlei Sinn... – Torsten Link Nov 2 '17 at 13:13
  • 3
    Ich kann Torsten nur Recht geben: Dieser Satz ist, so wie er da steht, völlig unverständlich. Möglicherweise ergibt er mehr Sinn, wenn man den Kontext, in dem er verwendet wird, kennt. Aber diesen Kontext müsstest du uns erst mal verraten. – Hubert Schölnast Nov 2 '17 at 13:52
  • Könntest du geographisch eventuell etwas präzisieren, D/Ö/Swz etc? – abbabab Nov 2 '17 at 14:27
  • 1
    Ich denke, das Verständnisproblem des OP liegt bei "abfallen" im eigentlichen Wortsinn von wegfallen, herunterfallen und dem Begriff "mit abfallen" im Sinne - wie Christian in seiner Antwort geschrieben hat - nicht beabsichtigter Nebennutzen. – IQV Nov 2 '17 at 14:49
  • @abbabab : D, und Hessen – vsz Nov 2 '17 at 16:54
2

Wie die Kommentatoren anmerkten: Ohne weiteren Kontext muss man hier etwas herumraten.

Am ehesten fände ich ein Szenario realistisch, in dem gemeint ist:

Wenn Option 1 eintritt, tritt automatisch auch Option 2 ein.

Beispiel: Wenn Bernd zur Party kommt, kommt automatisch auch Helga.

Das wäre dann eigentlich im Sinne wie deine muttersprachliche Gewährsperson schon sagte: "ist automatisch mit dabei" oder, etwas präziser vielleicht: "es entsteht dadurch folgender nicht direkt intendierte Nebennutzen."

Beispiele:

"Wenn du das Faltblatt bei Druckerei Müller machen lässt, fällt vielleicht noch ein schöner goldner Kugelschreiber für dich ab."

"Warum sollte ich bei dieser Aktion mitmachen? Da fällt doch nichts ab für mich dabei."

Eine andere Bedeutung von "fällt mit ab" fällt mir nicht ein.

Problematisch ist dabei freilich die Wahl des Wortes "Option". Denn wenn eines mit dem anderen quasi gesetzmäßig verbunden ist (wie Bernd mit Helga), ist es ja keine Option (Wahlmöglichkeit) mehr. Außer man hat kompliziertere Binnenbeziehungen wie etwa: "Wir können Bernd einladen, und wir können unabhängig davon Helga einladen. Wenn wir Bernd einladen, kommt Helga automatisch. Wenn wir Helga einladen, kommt sie erst mal alleine."

| improve this answer | |
  • 1
    Bezüglich "Option": Im Originaltext waren dort zwei sehr technische Wörter die ich auf "Option" getauscht habe. Im Kontext haben aber beide Wörter eigentlich Optionen beschrieben. – vsz Nov 2 '17 at 14:19
  • Was waren denn die technischen Wörter? Ich vermute nämlich, dass "Option 2" eine Art Abfallprodukt ist, das immer dann entsteht, wenn "Option 1" vorhanden ist. Also etwa "Bronze wird vorhanden sein, deswegen fällt Hochofenschlacke mit ab" oder so ähnlich... – scienceponder Nov 2 '17 at 15:44
  • Was mir noch als mögliches Auftreten von "mit abfallen" einfallen würde, wäre ein Satz wie "Wenn die Äpfel vom Baum geschüttelt werden, fallen viele Blätter mit ab". Aber in dieser Verwendung im Sinne von "ebenfalls" kann sich "mit" ziemlich vielen Verben beigesellen. – RHa Nov 2 '17 at 16:16
  • 1
    @scienceponder : Nein, es hat nichts mit physikalische Abfallen zu tun. – vsz Nov 2 '17 at 16:55
  • "Denn wenn eines mit dem anderen quasi gesetzmäßig verbunden ist (wie Bernd mit Helga), ist es ja keine Option (Wahlmöglichkeit) mehr." - ich denke, du siehst das zu absolut. Was beispielsweise der Händler als zwei voneinander unabhängige Optionen präsentiert, könnte bei genauerem Hinsehen eine Sparversion und eine Luxusausführung sein, wobei Letztere Erstere faktisch mit abdeckt. Ebenso könnte das, was sich ein Auftraggeber als zwei unabhängige Produktmerkmale vorstellt, von einem findigen Ingenieur so gelöst werden, dass mit derselben Lösung fast ohne Zusatzaufwand beides erfüllt wird. – O. R. Mapper Nov 2 '17 at 17:48
1

Option 1 wird vorhanden sein, deswegen fällt Option 2 mit ab.

Zunächst: Vielleicht ist es etwas Regionales, aber mir als südwestdeutschem Muttersprachler ist auf den ersten Blick klar, was hier gemeint ist. Es ist interessant zu wissen, dass diese Formulierung offenbar nicht durchgehend verstanden wird.

Generell bedeutet abfallen, dass etwas sich von seinem Ursprungsort löst (dies wird hier durch die Vorsilbe ab ausgedrückt), somit von nichts mehr gehalten wird und ungebremst fällt. Im weiteren Sinn bedeutet es, dass etwas ohne weitere Anstrengung zum Fallen gebracht wird.

Damit sind wir auch schon praktisch bei der gängigen Bedeutung für mit abfallen, die dir genannt wurde: Wird Option 1 umgesetzt, bedarf es keines zusätzlichen Aufwands mehr, um auch Option 2 umzusetzen (und somit beide zu erhalten). Das Fallen ruft dabei die Assoziation mit einem Produkt hervor, das z.B. auf das Kassenband, den Einkaufskorb oder ganz allgemein in den "Herrschaftsbereich" eines Benutzers fällt.

Dennoch ist freilich auch die wörtliche Bedeutung von mit abfallen üblich, wenn sich das Verb rein auf physische Objekte bezieht (also nicht wie in deinem Produkt-/Angebots-bezogenen Beispiel). In dem Fall fällt etwas ab (es löst sich und fällt hinunter), und ein anderes Ding löst sich und fällt zeitgleich.

Beachte, dass die Nähe zum Wort der Abfall eher irreführend ist. Wenn Option 2 gestrichen wird, fällt sie statt dessen weg.

| improve this answer | |

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.