14

Usually German words containing the letter "X" are loanwords from Greek words containing the letter Χῖ.

In other European languages a "Hexe" is named very differently: witch (English), sorcière (French), bruja (Spanish), strega (Italian), ведьма (Russian), thus indicating that there may not be a common language root.

This makes me wonder if "Hexe" originated from the Greek word ἑξα for the number 6 (that would make sense in the light of 666 being a symbol for the devil).

Is there anything known on the etymology of "Hexe"? Have there been or are there other synonyms that may share a common etymologic root with other languages? Where does the letter "X" come from?

  • Hexagons are a good way to ward off witches... the hex is gone. Proceed to laughter. – user24257 Oct 30 '16 at 8:54
  • »X« (in a word, not as single letter) is pronounced exactly like »ks«. So when you find a word in German vocabulary that contains an x, then it is very likely, that there is an older variation of this word with ks or gs instead of the x. Also »chs« (like in the German word for the number 6: »sechs«) is pronounced the same way (that's why »sechs« and »Sex« have an identical pronunciation in German: [zɛks]). So, when you see an »x« in a German word, also try to replace it with »chs« when you are looking for an etymological root. – Hubert Schölnast Oct 30 '16 at 10:26
  • Hilft das hier vielleicht? de.wikipedia.org/wiki/Hexe#Etymologie – Rudy Velthuis Oct 3 '18 at 23:51
13

Sometimes self-explanations sound better than the bare facts!

Kluge (24. Auflage) says:

Hexe Substantiv Femininum, Standardwortschatz (10. Jh.), mittelhochdeutsch hecse, althochdeutsch hazissa, hagzussa u.ä., mittelniederländisch hagetisse. Aus westgermanisch haga-tusjO (o.ä.) fem. "Hexe", auch in altenglisch hägtesse. Der erste Bestandteil ist Hag, das an das Gehöft angrenzende, aber nicht mehr voll zu ihm gehörende Gebiet. Außerdem scheint es - nach altnordisch túnrida, mittelhochdeutsch (14. Jh.) zunrite "Zaunreiterin, Hexe" zu schließen -, dass in der germanischen Vorstellung von Hexen, diese auf dem Zaun (oder Dachfirst) reiten. Der zweite Bestandteil könnte zu voreinzelsprachl. dhwes- "Geist" gehören, vgl. litauisch dvasià "Geist" und dehnstufig mittelhochdeutsch getwAs "Gespenst". Näher am Germanischen ist ein seit Augustinus den Kelten zugeschriebenes übernatürliches Wesen Dusius, das auch in dem westfälischen Wort Dus für den Teufel gespiegelt sein kann. Offenbar handelte es sich um ein Wesen, das bis zum Hag des Gehöfts mächtig war. Das germanische Femininum ist entweder ein weibliches Gegenstück oder eine Frau in der Macht eines solchen Wesens, im Mittelalter ganz in vom Christentum geprägte Vorstellungen gekleidet. (...)
Ebenso neuniederländisch heks, neuenglisch hag.

And about Hag:

Hag Substantiv Maskulinum, erweiterter Standardwortschatz, obsolet (8. Jh.), mittelhochdeutsch hac maskulinum und neutrum, althochdeutsch hag, hac Stammwort. Sonst mit n-Flexion altsächsisch hago, hag maskulinum(?), altenglisch haga, altnordisch hagi aus germanisch haga-/On maskulinum "Umzäunung (umzäuntes Grundstück, Weideplatz, Hecke)". Außergermanisch vergleicht sich lateinisch caul(l)ae femininum "Schafhürden" (aus caholae), kymrisch cae "Gehege". Weitere Herkunft unklar. Die Sippe macht nicht den Eindruck einer altererbten Wortfamilie.
Ebenso neuniederländisch haag, neuenglisch haw, neuschwedisch hage. Siehe zunächst Hagebuche und (stärker lexikalisiert) Hagestolz, dann mit anderer Lautform Hain und hanebüchen, mit Geminate Hecke (und Heck), semantisch abweichend hegen mit Gehege und vielleicht Hexe, auf Umwegen verwandt ist Kai.

It would be very interesting to know the etymology of the other terms you named.

  • 1
    So you should specify your question - you asked for the etymology of Hexe. But as you can see: Not every x originates from a greek word. I agree that it is an interesting question why there's sometimes an x and sometimes, as from the word-origin, a ks. – Jakob Feb 29 '12 at 10:01
  • 1
    Soweit ich mich erinnere, wird in mittelhochdeutscher Literatur hin und wieder auch ein x anstelle von ks verwendet, mitunter auch dort, wo heute ein ks zu finden ist. (Es gab damals ja noch keine großräumig vereinheitlichte Schreibweise. Ein Beweis ist natürlich noch zu erbringen.) – Jakob Feb 29 '12 at 10:08
  • Sehr überzeugend klingt mir das, was Kluge da von Hag sagt, nicht. Eine Logik sehe ich da nicht. Über den zweiten Bestandteil scheint Unsicherheit zu bestehen. Könnte sogar sein, dass Hexe ursprünglich ein postiver Begriff war, so was wie weise/heilige Frau, altgriechisch hagia/agia),zB pflanzenkundig, medizinische Kenntnisse, und erst später ins Negative verdreht wurde. – rogermue Nov 8 '14 at 21:46
  • Zaun soll mit En. town zusammenhängen (und m.M.n. auch Zahn), also wäre die Dorfrätin denkbar, oder wozu sonst -reiterin gehören soll. Die Wurzel soll Keltisch sein. Für was Slavisches, vgl. BabaYaga ... yechse? Schickse? – vectory Mar 12 at 0:03
  • Die im Zuge der Christianisierung eingeführte Verteufelung heidnischen Brauchtums erschwert die Nachvollziehbarkeit daher erheblich. Kluges Beitrag ist daher nur als etymologisch relevanter Aberglaube zu werten-- um nicht falsche Folksetymologie zu sagen. – vectory Mar 12 at 10:40
-1

Quoting the etymological dictionary regarding 'hectic'--this may also be a derivation for 'hex': Greek hektikos ‘habitual,’ from hexis ‘habit, state of mind or body.’

A hex is something that would affect a person's state of body or mind.

  • 1
    Which dictionary are you quoting here? And is the link from the Greek hex to the German Hexe made by this (or an other) etymological dictionary or by yourself? – Arsak Oct 3 '18 at 10:09

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.